Donnerstag, 3. November 2011

Ich seh rot!

Scheinbar hab ich in diesem Jahr ein besonderes Faible für Knallrot. Bewußt oder unbewußt ist seit dem Sommer rot des öfteren in meinem Stoffkaufbeutel gelandet.

Kennt Ihr das: so eine temporäre Vorliebe für bestimmte Farben. Bestimmt, oder? Längere Zeit waren das Beerentöne, was sicher auch an meiner damaligen Brille lag, da passte rot nicht wirklich ins Konzept.

Nun also rot. In meiner Kindheit galt noch: Rothaarigen steht rot nicht. Meine Ma liebt die Farbe, ich habe sie irgendwie lange gemieden. In meiner Jugend war wohl so ein farblos-schwarzer Look angesagt. Keine Ahnung, seit wann rot und ähnliches auch in meinem Kleiderschrank auftaucht. doch, halt: ich erinnere mich an eine Bluse, die ich ziemlich zu Anfang meines Studiums kaufte. Sie hatte einen rot-pinken Farbverlauf, es waren schwarze Blumen drauf und ich habe sie sehr gerne und viel getragen.

Hier das erste rote Kleid dieses Jahres: Das Kleid, das ich zur Taufe von L2 genäht habe, hier schonmal gezeigt.


Beim Roten Faden in Aachen habe ich mir im Sommer Gabardine gekauft - klar, in knallrot.

Daraus sollte natürlich was besonders schönes werden. Das Ergebnis: enttäuschend. Der Rock: zu eng. Das Kleid: richtig doofe Passform (mittlerweile auch mit Ärmeln, trotzdem doof). Lucy hatte die richtige Ahnung: Der Burdaschnitt ist eher was für zierliche, flachbrüstige, kleine Frauen. Bin ich alles drei nicht.



Mehrere Pleiten nacheinander bin ich eigentlich nicht mehr gewöhnt. Um einen Ausgleich zu schaffen, bin ich am Dienstag nach Arbeit und Kita flott zum Markt, einen roten Ersatzstoff zu kaufen. Glück gehabt!

Hier ist nun das Ergebnis: der Burdarock, in rot, passend (diesmal eigentlich ein bisschen zu groß... :-), schick.

Der Stoff hat einen leichten Stretch-Anteil, was ihn sehr trageangenehm macht.



So, ein Projekt für das Bloggerinnen-Wochenende ist damit fertig. Two to go!
Melleni

Kommentare:

  1. hallo melleni, so phasen kenne ich auch, da geht einiges schief, man ist total deprimiert, aber dann kommt meist auch wieder was tolles, oder? oft nähe ich dann etwas was immer geht, ein sicheres projekt sozusagen...hach, wenn du das nächste mal beim roten faden bist, treffen wir uns auf ein käffchen, ok? glg antje

    AntwortenLöschen
  2. Das mit den temporären Lieblingsfarben bei der Kleidung kenne ich auch. Rot hat bei mir gerade eher Pause und wird von Lila-Pink-Fuchsia vertreten.
    Der Burda-Rock in rot gefällt mir auch genauso gut, wie der in schwarz. Wegen Dir und dem Rock habe ich mir auch die Burda gekauft und jetzt zögere ich doch, weil die Taschen ja aufgesetzt sind und ich Angst habe, das sie eher betonen als kaschieren bei mir...Mal sehen.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Trés chic! Ich mag die Rot-Schwarz-Weiss kombi auch total gern.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Der ist sehr schön geworden, der Rock. Rot muss man einfach im Schrank haben (finde ich). Es passt zu vielem und macht trübe Tage munter.
    Bei mir taucht diese Farbe auch immer häufiger wieder auf, kürzlich musste ich feststellen, dass ich drei paar rote Schuhe besitze, oh weh.
    Hm, ich könnte mir mal ein rotes Oberteil basteln...

    Das Kleid scheint ja dann eher was für mich zu sein (figurtechnisch), es hat mich in der Burda auch sofort angesprochen. Leider stehen mir Bubikragen sowas von überhaupt nicht. Achja.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe nach diesen grandiosen Erfolg, bist du wieder besser gestimmt. Und rot steht dir ausgezeichnet (solltest du deine Meinug ändern, das rote Kleid würde ich sofort nehmen)!

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  6. Der Rock - wie auch der Vorgängerrock - gefällt mir sehr.
    Ich habe mir ein rotes Shirt genäht. Seit ewigen Zeiten rot.
    Den Rock möchte ich auch gerne ausprobieren. Mal schauen ob er figurtechnisch zu meiner Figur passt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  7. Awesome dress. I like the color red with the black belt.
    I wish could have it. Thanks for sharing.
    A webmaster of baby taufkleider

    AntwortenLöschen