Mittwoch, 1. April 2015

MMM ganz rockabilly

Guten Morgen!
Am heutigen MMM freue ich mich gleich doppelt: mein neuer Rock ist fertig und macht sich gut - und wir feiern heute 10. Hochzeitstag (aka: Rosenhochzeit)! Kein Aprilscherz - heute vor zehn Jahren, an einem wunderbar sonnigen Tag, haben wir auf der Seebrücke in Sellin geheiratet.

Leider wird heute nicht wirklich die Zeit sein, dieses Ereignis gebührend zu feiern, aber für Samstag ist die Babysitterin gebucht und wir gehen aus.

Heute zeige ich einen neuen Rock nach altbekanntem Schnitt - in ungewohnter Umgebung.


Der Schnitt ist mein persönlicher Dauerbrenner: New Look 6899, zuletzt hier gezeigt.
Nun also ganz in schwarz-weiß, mit Paspeln und Saumband - mir scheint das das richtige für eine 50's-Party zu sein...

Oder auch für einen Ort, der (mindestens) genauso alt ist: Die Fotos entstanden gestern im Laden von Frau Alois. Die Wiedereröffnung naht und ich habe meiner Freundin M. bei einigen weiteren Vorbereitungen geholfen.


Hier noch ein (etwas verwackelter) Blick auf den elastischen Baumwollstoff: es handelt sich nicht etwa um Punkte - nein! Ihr seht, wenn Ihr ganz genau hinguckt, Tupfen. Süß, nicht?


Hier nochmal in voller Pracht, das gute Stück - der Rock trägt sich wunderbar und macht sich gut. Ich glaube, ich trage ihn zur Eröffnung!

Mittwoch, 25. März 2015

MMM im neuen Knotenkleid


Der Frühling ist da und nölt gleich rum: bähhh, nix anzuziehen! Neue Kleider müssen her. Wie jedes Jahr besteht dringender Bedarf an Jerseykleidern.

Wie gut, dass der Maybachufermarkt wieder mit schönen Stoffen aufwartet.


Der Schnitt: das heiß- und langgeliebte Knotenkleid von Onion, vor 5 Jahren auf dem Stoffmarkt Holland entdeckt, seitdem tausendmal genäht: mein Schicksalskleid. Im Netz finden sich so viele Versionen, der Schnitt ist ein Tausendsassa, sehr wandelbar. Er eignet sich als Schwangerschaftskleid und Jogginghosenersatz und macht im Job, auf Feiern, auf dem Rad und beim Eis eine gute Figur.
 
So ist es auch mit diesem Kleid - auch wenn mich diese etwas schiefe Ausschnittlösung etwas irritiert. Aber da geh ich nicht mehr ran.


Meine kleine Tochter wollte auch mal knipsen...


Ich freu mich, heute beim MMM dabei zu sein, der von Anne eröffnet wird und bin gespannt auf Eure Outfits!

Sonntag, 15. März 2015

Brief von Melleni #1

Liebe Freundinnen,
dann reihe ich mich hier doch gleich mal ein in die Runde. Das ist ja eigentlich nicht meine blog-Zeit, Sonntag zum Tatort. Aber der heutige Tatort gefiel mir vom Trailer schon nicht und außerdem passt es heute auch nicht so richtig. Der Tag war recht... fordernd. Ich habe heute L1s achten Geburtstag nachgefeiert, also sie und ich plus 9 Kinder. Mein Mann und L2 waren die ganze Woche wegen eines Krankheitsfalls in der Familie nicht in Berlin. Der Geburtstag ist schon zwei Wochen her - die Erkältungswelle hat uns punktuell erwischt... - und ich wollte die Feier nicht noch länger verschieben. GsD hat sich eine Mutter aus dem Freundeskreis angeboten, mitzukommen - so wie Du, Catherine, danke! - und so haben wir die Meute heute im Coque au Vin bespaßen lassen.
Es war schön, jetzt bin froh, dass es rum ist.

Die Woche mit meiner Großen ganz allein war wunderbar. Sehr kuschelig und nah. Und jetzt warte ich hier auf Mann und die Kleine, freue mich, höre Eels und schreib Euch mal.

Ja, das Knotenkleid, Catherine, das ist nun wirklich was besonderes. An anderer Stelle hab ich es ja schonmal mein Schicksalskleid genannt - und das ist es auch tatsächlich. Ohne diesen Schnitt würde ich womöglich nicht mehr nähen, ich hätte längst hingeschmissen. Da trifft es sich doch gut, dass ich just in diesen Tagen den Schnitt wieder mal hervorgekramt habe und gerade ein neues Knotenkleid darauf wartet, das erste Mal angezogen zu werden. Immer im frühen Frühling überkommt mich das Bedürfnis nach neuen Jersey-Kleidern.

Dummerweise konnte ich es bislang nicht versäubern und versäumen. Meine neue Overlock macht Mucken. Seitdem eine Nadel rausgefallen war, versuche ich, bislang vergebens, sie wieder einzufädeln. Die letzten Abende habe ich damit insgesamt bestimmt 3 Stunden zugebracht - was hätte ich in der Zeit nicht alles nähen können...
Mein letzter Versuch liegt 15 Minuten zurück: Das Youtube-Video hat leider auch keinen Durchbruch gebracht. F***. Ich geb auf. Da muss der Mann ran.


Und wenn das wieder läuft, wartet hier auch ein neuer Tellerrock auf seinen Saum. Das muss bald was werden, denn ich will den Rock unbedingt auf der Tagung anziehen, die Mitte der Woche stattfindet - ich hab einen Vortrag und es wird warm, da muss ich schick sein!

Und dann, wenn die Tagung um ist, dann geht es an mein erstes Vintage-Projekt des Frühlings. Frisch auf etsy erstanden: Ein Trägerkleid - bereits zugeschnitten! Ich bin so gespannt, wie das wird. Von den fertigen Schnitteilen bin ich schonmal mehr als angetan.

Ich mach mir jetzt nen Rotwein auf und warte auf den Rest der Familie.
Auf bald
Melleni

Veränderung

Veränderung ist wohl das, was die meisten von uns nicht wirklich toll finden. Die meisten Menschen sind doch Gewohnheitstiere, die ihre Routinen schätzen und nur sehr ungern ändern. Veränderung verunsichert, es ist nicht klar, was danach kommt und wohin die Reise geht und was die Zukunft bringt. Da man das aber sowieso nicht weiß, lohnt es sich, ab und an die alten Wege zu verlassen und Neues auszuprobieren.

Mit dem Ausstieg aus der MMM-Crew geht für mich die Reise nun woanders hin. Nach zweieinhalb Jahren ist jetzt die Zeit, etwas Neues anzufangen. Ich bleibe dem MMM natürlich treu und freue mich auf viele weitere gemeinsame Mittwoche. Eure Kommentare zu unserem Ausstieg zeigen mir, dass der MMM nach wie vor - natürlich! - von vielen sehr geschätzt wird. Toll, dass mit Monika, Nina, Karin und SyBille vier tolle Bloggerinnen jetzt den Staffelstab übernehmen. Das ist wunderbar!

Für mich und die anderen sowie Lotti kommt jetzt etwas Neues: Unser Nähkränzchen in Briefen. Während ich das hier gestern Abend schrieb, bastelten die anderen noch eifrig am Layout und diskutieren die Frage: rosa, grüner oder roter Hintergrund? Ich bin gespannt auf das Ergebnis und freue mich auf das neue Format. Und natürlich stellt das Netz auch für diese Veränderung das passende Zitat bereit: "Die Zeit ist eine Schneiderei, die auf Änderungen spezialisiert ist."

Sicherlich kennt Ihr das Gefühl das sich einstellt, wenn Ihr Euch zu einer Veränderung durchgerungen habt. Die frühere Unsicherheit ist weg, dafür gibt es Lust auf Neues. Es riecht nach Frühling! So geht es mir gerade. Ich lade Euch herzlich ein, unserem Briefwechsel zu folgen - dieser blog hier bleibt aber bestehen, ich werde die Beiträge doppelt veröffentlichen.

Freitag, 6. März 2015

Frau Alois - es geht weiter!


Erinnert Ihr Euch an meinen "Handarbeitsgeschäft abzugeben"-Post vom letzten Dezember? Für das Handarbeitsgeschäft von Frau Alois in meinem Heimatort suchte ich eine Nachfolgerin. Es gab zwar einige nette Rückmeldungen, aber leider keine Nachfolgerin. So ging ich kurz vor Jahresende ein letztes Mal bei Frau Alois einkaufen und verabschiedete mich gebührend von dem Geschäft, in dem ich seit meiner Kindheit ein- und ausgegangen bin.

Und dann passierte es doch, plötzlich und unerwartet: das Geschäft hat eine Nachfolgerin, wird wieder eröffnet und weiter geführt!

Und das kam so: Kurz vor Silvester saßen meine Freundin M. und ich bei einem Gläschen Wein zusammen und trauerten - schließlich sollte der Laden am 31. definitiv schließen. Der Wein war lecker, die Stimmung - wie immer - gelöst und so stand plötzlich die Idee im Raum: M. macht weiter! Sie übernimmt den ganzen Kladderadatsch und führt das Geschäft fort.

Erschrocken und begeistert über die sprudelnden Ideen zugleich sagten wir uns: "Genug für heute", verabschiedeten uns, nicht ohne uns für den nächsten Tag "nochmal" im Geschäft zu verabreden, um mit Frau Alois' Tochter E. die Möglichkeiten auszuloten.

Hejeijei...
Am nächsten Tag dann trafen wir uns wie verabredet im Geschäft, plauderten ein wenig mit E. über die weiteren Pläne für die restlichen Stoffe, Garne und die Einrichtung - und trennten uns mit einem schweren Kopf voller Ideen.

Kurze Zeit später dann kam die Mail von M.: "Wenn nichts mehr dazwischen kommt, eröffne ich 'Frau Alois' im April!"

Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, wie mich diese Mail freute. Und bis heute freut.

Seitdem bin ich auf der Suche nach Möglichkeiten, um M. zu unterstützen. Mit einem Besuch des Neuköllner Stoffmarktes fing ich an. Ich kaufte eine kleine Auswahl frühlingshafter Stoffe. Das hat Spaß gemacht, war aber auch sehr anspruchsvoll, schließlich geht es ja nicht darum, was mir gefällt, sondern die Kundschaft in OWL. Ich hoffe, ich habe den Geschmack getroffen!


Darüber hinaus möchte ich einen Ordner erstellen mit guten Tipps und Hinweisen zum Thema Nähen, Stricken & Co.. Darin finden sich: Schnittquellen jenseits von Burda, kostenlose Schnitte (wie bspw. DIY love, farbenmix freebooks, DROPS Muster u.a.) und Inspirationen, bspw. durch Videos (z.B. Pattydoo). Ich denke, dass es sinnvoll ist, das erstmal ganz offen anzugehen und insbesondere Inspiration auch für diejenigen zu bieten, die erst wieder mit dem Nähen und Stricken anfangen.

Deshalb meine Frage in die Community: Habt Ihr noch Tipps, die ich in den Ordner aufnehmen kann? Ich würde mich sehr freuen, wenn der Ordner möglichst voll wird!

Nun steht also die Wiedereröffnung bevor und M. hat alle Hände voll zu tun.

Am Samstag war ich bei ihr um ihr ein wenig zur Hand zu gehen und sie bei den anstehenden Aufgaben zu unterstützen. Zusammen formulierten wir eine Pressemitteilung für das lokale Mitteilungsblättchen.

Ich machte ein paar Fotos vom Laden...






... und stöberte in den Ecken und Regalen. In einem hohen Regal in einem Nebenraum hatte ich schon bei früherer Gelegenheit etliche Kartons mit Aufschriften wie "Bikinis 36-38" und "Badeanzüge 40-42" gesehen. Jetzt nutzte ich die Gelegenheit, um diese genauer zu inspizieren. Und siehe da: in den Kartons befinden sich echte Schätzchen!



Ein ganzes Arsenal farbenfroher Bademode aus den 80ern! So cool! Als bereits sehr erfolgreiche Ebayerin wird M. die guten Stücke verticken. Ich bin mir sicher, dass sie sie alle loswird - wenn auch nicht in ihrem neuen Laden. Aber ganz sicher bei Kundinnen aus dem hippen Neukölln :)

Ich werde weiter berichten!

Dienstag, 3. März 2015

Monatsrückblick Februar

Ein wirklich anstrengender Monat ist zu Ende, sehr gut. Der Frühling macht sich auch schon startklar, es geht bergauf. Neu genäht hab ich praktisch nix, aber ein sehr altes, sehr großes Ufo erledigt und Retro-Schnitte in Amiland gekauft. Ich gebe den Tip ab: Der März wird gut!

Geschmunzelt:
Wer ein bisschen einsam ist und den Wunsch hat, mal richtig viel Post zu bekommen, dem empfehle ich folgendes: Gebe unter WG-gesucht.de eine Anzeige auf, in der Du ein Zimmer oder eine Wohnung in Berlin anbietet - in netter Lage, nah an Kreuzkölln, ruhig und grün, moderate Miete. Und dann: abwarten. Keine 5 Minuten später trudeln die ersten Antworten ein, stündlich werden es mehr und mehr.

Und die Leute sind wirklich klasse: "ehrlich, offen und spontan", machen "jeden Blödsinn mit" und wollen sich sehr gerne ins WG-Leben einbringen - aber natürlich respektieren sie auch, wenn Leute "sich mal zurückziehen". Sie sind "weltoffen, humorvoll, kreativ, sportlich interessiert", übernehmen natürlich ihren "Anteil an den alltäglichen Aufgaben und Pflichten" und sind "unkompliziert und umgänglich". Die "Partyzeiten" sind vorbei, das "Kochen mit Freunden" ist heute wichtiger. Sie sind "stubenrein, WG-erfahren und Fan gemeinsamer Aktivitäten" aber auch "viel unterwegs" - also praktisch nicht zu Hause? - und "lesen mal in Ruhe ein gutes Buch". Und last but not least: sind sie "Nichtraucher - aber auch kein Antiraucher" und natürlich: mögen sie Sauberkeit - ohne jedoch pedantisch zu sein.

Aus diesem bunten "Wünsch Dir was" müssen wir jetzt nur noch die zwei ALLERIDEALEN Leute rausfischen für unsere WG (die sich unter unserer Wohnung befindet und in der wir ein Büro nutzen).

Die Wohnungssituation in Berlin treibt echt irre Blüten...


Gekauft:
Nach Frau Kirsches Inspiration habe ich drei Original-Schnitte auf etsy erstanden. Das werden die ersten Übergangs-/ Frühlingskleider des Jahres!



Genäht:
Am Karnevalssamstag beim Frühstück kam es auf den Tisch: Die Kinder haben keine vernünftigen Kostüme, so können sie unmöglich zum Faschingsfest am Montag in Hort und Kita. Ich reagierte erstmal etwas verhalten, schließlich ist die Kostümierungsschublade recht voll und mir schwante, dass der dringende Wunsch nach neuen Kostümen nur einem Besuch der Karnevalsabteilung beim Quarkstadt mit einer Freundin und deren Mutter geschuldet war. Doch irgendwann sah ich ein: neue Kostüme müssen her. Nur: welche?
Für L1 war schnell ein Impro-Kostüm gefunden: Cowgirl. Für L2 ließen wir es noch offen.

Gefühlte 4 Stunden verbrachten wir in ebenjener Karnevalsabteilung. Ich konnte mich partout nicht entscheiden, eines der völlig überteuerten aber dafür billig gemachten (und noch dazu hässlichen) Kostüme zu kaufen. Also: In die Stoffabteilung! Nach diversen Überlegungen und Ideen stand schließlich fest: L2 wird Eisprinzessin. Super Idee, zumal die beste Freundin Eiskönigin wurde.

Der eisblaue Pannesamt war schnell zu einem brauchbaren Kleid vernäht. Eine Krone fand sich auch noch. Kind und Mutter: glücklich.

Das Ergebnis überzeugte alle Beteiligten auf ganzer Linie:




 
Geguckt 1: Den Oskar-Abräumer Birdmann. Schräg und sehr sehenswert!

Geguckt 2: Schulz in the Box - die letzten zwei Folgen fand ich gelungen und sehenswert. Die Radio-Sendung von Herrn Schulz wird hier gerne gehört und außerdem wird Herr Schulz regelmäßig hier im Kiez gesehen, das verbindet :)


Gelesen:

Sehr spannend: die Genderarchäologie dekonstruiert übliche Annahmen zur Vor- und Frühgeschichte des Menschen: spannend! Mit Weiterentwicklung der Methoden stellt sich plötzlich raus, dass in dem Grab gar kein Mann mit seinem Sohn lag - was wegen der Grabbeilagen Waffen "natürlich" angenommen wurde - sondern eine Frau mit ihrem Kind.

Zwangsverheiratung betrifft nicht nur Frauen und Mädchen, sondern auch - wenn auch weitaus geringer - Männer, die sich dem Moral- und Verhaltensdiktat der Eltern und Familie entziehen.


Wenn Bulimie zur besten Freundin wird.

Der doppelte Missbrauch durch Familie und Staat.

In der Berliner gab es anlässlich des Tags der Überlebenden gerade einen großen Artikel im Wissenschaftsteil, den ich Euch unbedingt ans Herz legen möchte, ebenso die Kampagne du bist kostbar der Deutschen Krebsstiftung.

Mittlerweile überleben viele Menschen eine Krebserkrankung oder leben mit der (chronischen) Krankheit etliche Jahre. Über die gesundheitlichen und psychischen Folgen, die eine Krebserkrankung für die Menschen auf Dauer hat, weiß man noch nicht so viel.
Die Kampagne rückt ins Bewusstsein, dass man Krebs heilen kann und dass es zunehmend ein Leben nach der Krankheit gibt. Und auch während einer Krebsbehandlung geht das Leben weiter.

So alptraumhaft die Diagnose Krebs nach wie vor ist: Sie rückt eines ins Bewusstsein: Leben ist kostbar - Du bist kostbar!
 
 


 
 
 

Mittwoch, 4. Februar 2015

MMM im Weihnachtskleid aus Streichelstoff


Guten Morgen zu einem neuen MMM!

Heute zeige ich Euch was Neues - mein Weihnachtskleid 2014, das letzte Woche fertig geworden ist. Kleiner Zeitverzug - so kann's gehen.




Die Fotos sind gestern entstanden, bei meinen Eltern in OWL. Unser Besuch hier, mitten in der Woche, rief große Verwunderung hervor: Was macht Ihr denn hier? Muss L1 nicht in die Schule? Doch schon... aber: In Berlin gibt es kurz nach dem Jahresbeginn nochmal eine Woche Winterferien. (Bevor jetzt gleich wieder gelästert wird über die faulen Ossis und Hauptstädter: Dafür sind die Weihnachtsferien eine Woche kürzer. Also: alles gut.) Diese Institution fand große Zustimmung, das finden die pragmatischen Westfalen toll, da kann man für wenig Geld Ski-fahren. O-Ton: Das sollten se hier mal einführen!

Oder den einzigen Schnee des Jahres genießen - die weißen Flecken sind in echt dicke Flocken.

Hier eine Impression vom Lorbeer im Garten, das Kleid hebt sich nur gering vom Hintergrund ab, aber es sollte mit in die Sammlung - ich hab 40 Bilder gemacht und könnte also noch etliche Bilder zeigen, aber die sehen ja schon alle irgendwie gleich aus....

Ihr merkt ich bin in Laune.



Der Schnitt ist Vogue 7717, den ich im letzten Jahr in senfgelb gemacht habe, jetzt gleich mit dem gefalteten Rock statt den Kräuseln. Nochmal der dringende Tipp an alle Nachnäherinnen: UNBEDINGT einen Faltenrock oder eine andere Rocklösung in Erwägung ziehen - dann ist der Schnitt absolut empfehlenswert. Das Kleid ist schnell genäht, die Ärmellösung mit kleinen Abnähern charmant, der Kragen wunderschön. Diese Variante gefällt mir ausnehmend.

Hier nochmal die Rückenansicht.



Der Stoff ist von Frau Alois - einer der letzten, die ich dort ergattert habe. Ein wunderschöner Streichelstoff, weich und warm und knitterarm, gut zu verarbeiten und wunderschön. Hier eine Nahaufnahme der Karos:


Die Knöpfe sind ebenfalls von dort:


Und die Brosche habe ich von meiner lieben Freundin M abgestaubt - bedankt!

 
Und jetzt bin ich gespannt auf die weiteren MMM-Teilnehmer heute!