Mittwoch, 27. April 2016

Leo geht ja immer!

"Leo geht ja immer!" - so begrüßte mich ein lieber Kollege beim samstäglichen gepflegten Cocktail-Trinken in einer Neuköllner Lieblingsbar. Und eine Kollegin kriegte sich kaum ein, als ich meinen Mantel auszog. Zum Vorschien kam dieses Outfit:

 Ich finde, das ist das schickste, was mein Kleiderschrank grad hergibt. Und in der Tat: Leo geht immer.

Okay, zur Vertragsunterzeichnung für meinen neuen Job am morgigen Donnerstag werde ich mich etwas dezenter kleiden. Aber sonst? Ich find's super.

Der Rock ist aus meinem heißgeliebten geht-immer Tellerrockschnitt New Look 6899 - mein meistgenähter Schnitt. Ich liebe ihn und kann ihn nur dringend empfehlen.

Der Stoff ist ein kleingemusterter fester, dicker Baumwollstretch, gefunden mit Catherine. Der dazugehörigeBlazer ist fast fertig!

Komischerweise habe ich den Rock bislang noch nie in schwarz genäht.


Und dies ist mein neuer Übergangsmantel: Simplicity 2311, zum ersten Mal bei Catherine gesehen. Der Schnitt ist toll (und leider nirgendwo mehr erhältlich) und der Mantel tut bei diesen eisigen Temperaturen gute Dienste. Nicht zuletzt Dank dazugekauftem Gürtel (für einen aus Wollstoff hat es nicht mehr gereicht...) ist mir grad nicht allzu kalt.
 
 Hier ein Blick ins Innenleben: Ein wunderschöner Stretch-Viskose-Stoff vom Markt.
 Letzte Impressionen - hatte ich erwähnt, dass L1 grad mit Begeisterung die Bilder schiesst? Sie hatte auch die Idee für diese etwas dynamischeren Ansichten...

Kommt gut durch den MMM-Tag!

Melleni

Montag, 18. April 2016

Freiheit für Böhmermann

Zum Wochenanfang ein bisschen Input zum "Fall Böhmermann":

Gestern veranstaltete Radio eins eine Soli-Sonder-Veranstaltung, die man hier noch nachhören kann und die hörenswert ist!

Außerdem eine etwas differenziertere Bewertung der Kanzlerin-Entscheidung vom Freitag, die nicht bei "Kotau vor der türkischen Regierung" stehen bleibt.

Kommt gut in die Woche!

Mittwoch, 13. April 2016

Heute mal blau beim MMM!

Guten Morgen, Ihr Lieben!
Der Frühling scheint ja gerade ein wenig zu pausieren. 
Jedes Jahr dasselbe: mit Jeansjäckchen friert man, mit Wintermantel schwitzt man - wie ich gestern beim Marktbesuch mit Catherine.

Die Bilder sind entsprechend auch schon zwei Tage alt.

Ich freue mich, Euch beim MMM endlich mein Nähkränzchenkleid zeigen zu können: Das Synchronschwimmerinnen- aka Bewerbungsgesprächeanlasskleid.


What?
In der vergangenen Woche habe ich für mein Projekt Bewerbungsgespräche durchgeführt - beim Nähkränzchen scherzten wir, dass ich das Kleid ja zu diesem Anlass tragen könne. Um die KandidatInnen zu testen und zu gucken wie flexibel und souverän sie sind.

Ich entschied mich dann doch für eine etwas unaufgeregtere Rock-Blazer-Kombination...

Aber ich denke, es macht eine gute Figur!


Zu Ostern in OWL hab ich es auch getragen!




Hier eine Nahansicht:

Der Stoff enthält laut Händler einen kleinen Anteil Viskose - ich tippe aber auf Vollpoly, aber von der hochwertigen Sorte, eine Art Polycrepe, aus dem die Kleider meiner Oma oft gemacht waren.
 Der Schnitt ist B5846, ein wirklich toller Schnitt!

Den Stoff habe ich bereits vor einem halben Jahr oder so gekauft - gestern auf dem Markt haben wir ihn erstmals wieder gesehen. Wer also jetzt auf den Geschmack gekommen ist... auf zum Maybachufer...

Samstag, 2. April 2016

Monatsrückblick März 2016

"Der März war ein richtig schöner Monat!"
Auf diesen Satz reagierte mein Mann neulich ziemlich irritiert. "Ist das Dein Ernst?! Würdest Du Dir das bitte aufschreiben, damit Du's nicht vergisst?" Offfenbar hatten wir da recht unterschiedliche Wahrnehmungen und offenbar habe ich mich ein paar Mal über dies und das beschwert und gejammert. Aber in den anderen Zeiten habe ich viele schöne Sachen gemacht - und die Zeit weitgehend genossen.

Was waren die Highlights?

Als erstes, ganz wichtig: Mein Projekt ist nun wirklich und wahrhaftig durch: bewilligt und in trockenen Tüchern. Reichlich anderthalb Jahre habe ich mich mit der Idee und dem Antrag beschäftigt und schon ungezählte Stunden reingesteckt. Ich bin, sehr unglücklich mit meiner bisherigen Arbeitssituation, bewusst in die Arbeitslosigkeit gegangen - in der Hoffnung, dass es dann auch wirklich weiter geht. Es gab keinen konkreten Plan B. Die ganze Zeit sah es gut aus und ich war sehr zuversichtlich - aber ganz sicher ist es jetzt seit 2 Wochen.

Es handelt sich um ein klassisches drittmittelfinanziertes praxisnahes Forschungsprojekt für das Agrarministerium, im Rahmen des Bundesprogramms ökologischer Landbau. Wir wollen uns - so viel verrate ich jetzt mal - das relativ neue Phänomen des unverpackten Einkaufens angucken, im Rahmen einer qualitativen Systemanalyse und dabei gucken, was für Herausforderungen, Probleme und Lösungen es gibt für die Erzeuger, Verarbeiter, Händler und Kunden. Mittlerweile gibt es über 30 Läden in ganz Deutschland und etliche in anderen Ländern - und die gucken wir uns jetzt mal gut an.

Glücklicherweise ist das Projekt gut ausgestattet. Zu den bescheidenen Bedinungen in der Forschung gehört oftmals, dass Projekte gnadenlos unterfinanziert sind - darauf hatte ich keine Lust mehr. Und war erfolgreich: Neben meiner 70%-Stelle habe ich eine weitere halbe Kraft, die wir hoffentlich nächste Woche finden - bei den Bewerbungsgesprächen. Auf die Ausschreibung haben sich unglaubliche 100 Personen gemeldet - entsprechend gut beschäftigt war ich die letzten Tage. Guter Nebeneffekt: Ich hab einiges über gute und schlechte Bewerbungen gelernt...

Nachdem das jetzt mal durch ist, kann ich nun also die freie Zeit wirklich genießen.

Und es waren Ferien!

In der ersten Woche habe ich mit meinen Töchtern etliche Ausflüge gemacht - ich bin immer wieder begeistert über die Angebote, die es in Berlin für Kinder und Familien gibt. Ich glaube, das sind wir hier echt verwöhnt.

Wir waren im FEZ - wie schon in den vergangenen Ferien auch -, ein wirklich toller Ort für Kinder, mit einem riesengroßen Aussengelände, einem Schwimmbad, Theater und umfangreichen Ferienprogrammen. Ich mache hier jetzt einfach mal Werbung, da ich denke, dass das Besucher nicht unbedingt auf dem Schirm haben: Wer mal mit Familie in Berlin zu Besuch ist - fahrt ruhig mal ins FEZ.

Oder auf Karl's Erdbeerhof - da waren wir nämlich auch noch, ganz sicher nicht zum letzten Mal.

Dann haben wir Filme geguckt - die Minions bei A*azon Prime und Zoomania im Kino - der Film hat mir wahnsinnig gut gefallen, auf gleicher Stufe wie "Alles steht Kopf"!

Und dann waren wir noch im MachMitMuseum in Prenzlauer Berg - dort konnte man Küken beim Schlüpfen zugucken - voll süüüüß :)



Und es gab noch andere Filme, die mich völlig begeistert haben, beides Oscargewinner: Spotlight und Raum, absolut sehenswert.

Und dann haben wir viel Musik gehört, auf der Oster-Autofahrt nach Westfalen und als Privatkonzert, im Kinderzimmer:







Und Dota wird hier auch grad mit großer Begeisterung mitgesungen:



Super, oder?

So, und gestern - also schon im April - dann das ganz große Highlight: Unser 11. Hochzeitstag! Wir waren im Nansen - sehr, sehr lecker!

Ich finde, das reicht für einen Monat...

und wünsche allen ein supersonnigschönes Wochenende!

Mittwoch, 30. März 2016

MMM im Osterkleid

Ich bin verliebt!
In mein neues Frühlingskleid...


Bilder: L1!!!

Es handelt sich um meinen Bastelschnitt, hier und hier und hier bereits gezeigt.

Die Bilder sind am Wochenende in Ostwestfalen entstanden - meine Tochter hat geknipst. Und heimlich am Rock gezogen????


Das Shirt drunter macht das Kleid zu einem all time favourite, ich kann es mehrmals anziehen.


Und hier noch mit farblich passendem Jäckchen.


Der Stoff ist ein toller Baumwollstretch aus dem Tuchwerk in Mühldorf am Inn, gekauft beim Urlaub vor zwei Jahren.


Und hier noch ein Teaser: Mein Badenixen-Kleid ist fertig!

Bin gespannt, ob die anderen MMM-Teilnehmerinnen auch schon in Frühlingskleidern schwelgen...

Donnerstag, 3. März 2016

Monatsrückblick: Februar

[heute auf dem Kitaweg gesehen, hier gibt's mehr first world Geständisse]

So, der zweite (erwerbstätigkeits-) freie Monat ist rum. Der Februar war alles in allem recht unspektakulär. Und ging so weiter wie der Januar endete: Irgendwie noch immer - oder wieder - viel zu tun und zu wenig Zeit für Nähen, Schwimmen, Entspannen. Aber ich will nicht meckern. Ich hab ja noch 2 Monate für all die schönen Dinge...

In den letzten Jahren hab ich mir immer vorgenommen: Im nächsten Jahr faste ich auch... Und diesen Vorsatz dann immer wieder, äh... vergessen. Dieses Jahr mache ich ernst: Ich faste Süßigkeiten. Als wahrer Zuckerjunkie war ich gespannt, wie ich die Hungerattacken am Nachmittag überstehen würde. Nach der Hälfte der Zeit kann ich sagen: unspektakulär gut.

Dies und die Lektüre des Buches Fettlogik - hier von Catherine besprochen - haben mich motiviert, die Abnahme meiner überflüssigen Kilos ernsthaft anzugehen. Bisher bin ich sehr zufrieden: 2,5 Kilo sind weg.

Ein Highlight war ein verhindertes Nähwochenende in Schwerin mit meinen Freundinnen A. und B., das sie mir zum Geburtstag geschenkt haben. Beide haben vor Kurzem mit dem Nähen angefangen, B. hat es sich mit Pattydoo-Videos selbst beigebracht (hier berichtet). Die ganze Woche davor hab ich auf dem Sofa verbracht: Meine linke Schulter war völlig verspannt, ohne Wärmflasche und Ibu ging nichts (mit aber auch nicht). Ich war untröstlich: Das Wochenende war seit einem halben Jahr geplant! Die Physiotherapie brachte nach zwei Terminen echte Linderung, so dass ich schließlich doch fahren konnte. Wir haben dann auf das Nähen verzichtet und es uns mit Pasta und Wein gemütlich gemacht.

Und jetzt freue ich mich hierauf - morgen geht's ins Kino (Wunsch von L1 zum 9. (!) Geburtstag):

Mittwoch, 24. Februar 2016

MMM im mollig warmen Wintermantel

Jedes Jahr um diese Zeit das Gleiche: Wolkenverhangener Himmel und nochmal so richtige Kälte, dann wieder die ersten zaghaften Sonnstrahlen - der Frühling steht auf der Matte. Aber noch nicht so ganz...

Ich dachte ja schon, ich komme gar nicht mehr dazu, meinen diesjährigen Mantel zu zeigen. Da es zuletzt eben nochmal richtig kalt geworden ist, tue ich es nun doch - bevor es zu spät ist :)

Genäht habe ich Gertie's Mantel, eine winterwarme Version von B5824. Inspiriert hat mich vor allem Ninas wunderbarer Wintermantel (den ich leider nicht finde/verlinken kann...), den sie bei unserem gemeinsamen Nähkränzchen-Wochenende im Brandenburgischen trug.



Auf dem Markt fand ich einen wunderbaren, plüschigen Wollstoff, angeblich (glaubhaft) 100% Wolle, streichelweich und warm.


Der Mantel war relativ flott genäht, "nur" mit den Knöpfen tat ich mich schwer. Nach einem Besuch bei Lotti und einem Plausch mit Wiebke stand fest: ich nehme Druckknöpfe.


Zusammen mit dem Gürtel, der sich noch in meinem Bestand befand, hält das Konstrukt - und er schwingt, natürlich!

Faktisch sitzt er etwas eng. Ich hatte Ninas ausgiebig getragen und, da er etwas eng war, überlegt, die Abnäher schmaler zu machen, um so etwas Spiel zu erhalten. Das hat nur knapp geklappt. Beim nächsten Mal würde ich eine Größe größer nehmen.


Die Taschen hatte ich erst auch aus dem Plüsch gemacht. Das wäre toll gewesen, sehr kuschelig und warm. Aber es machte das insgesamt schon sehr wüste Ding an ungünstiger Stelle noch weiter, das ging also nicht.


Und hier noch ein Blick auf das Futter: Ein wunderschöner, sehr fester Baumwollfutterstoff, in den ich mich auf dem Markt als erstes verguckt hatte.


Und hier noch ein Blick auf das modifizierte V8613, das ich hier schonmal gezeigt habe. Ich habe das Kleid kaum getragen, jetzt wieder rausgeholt - und kurzerhand die Ärmel gekürzt sowie die (viel zu feste) Einlage aus dem Kragen rausgebastelt. Jetzt gefällt es mir richtig gut, ich werde es tragen!


Und hier nochmal von nah. Die Strickjacke ist übrigens von HasiundMausi - ein kleiner Tip für alle, die, wie ich nicht stricken können. Diese Basic-Jacken haben eine ganz akzeptable Länge für Kleider und (Teller-) Röcke.

Verlinkt beim MMM.

Habt einen schönen Tag!
Melleni