Mittwoch, 16. April 2014

MMM in der M.C.Escher-Weste


Ferien! Yeah!
Ich glaube ich hab mich lange nicht auf einen Urlaub gefreut wie auf diese Osterferien. Das ist ja das praktische an viel Arbeit: dass man sich dann umso mehr über freie Zeit freuen kann. Muss man auch mal so sehen.

Da heute supertoller Nähfreundinnen-Besuch kommt und da ja bald Ostern ist, haben L1, L2 und ich den ersten Urlaubs-Vormittag genutzt, in der Wohnung halbwegs Klarschiff zu machen. Dabei tauchten dann in einer Kiste auch alle Sommerklamotten der Kinder vom letzten Jahr wieder auf, die schon schmerzlich vermisst wurden.

Bevor wir also gleich zum Technikmuseum fahren, zeige ich Euch noch flott mein schon vor über einem Monat angekündigtes Kleines Kostüm.

Die Weste - nach dem Schnitt Simplicity 7291 - hört laut Lucy auf den schönen Namen M.C.Escher-Weste. Und das kam so: Niemand aus der Nähkränzchen-Runde verstand die etwas krude Anleitung zum Wenden der Weste. Aber nacheinander versuchten sich einige Damen doch an dieser Übung. Ein hoffnungsloses Unterfangen. Die Weste wurde zur kleinen, kompakten Wurst, die hin und her gedreht und gewendet wurde. Ohne nennenswerten Fortschritt.
Wieder zu Hause habe ich einfach die Schultern geöffnet und eine Seitennaht und konnte so das vermaledeite Ding endlich fertig machen.

Deutsches Simplicity 7291 Weste

Seitdem trage ich das Kleine Kostüm super regelmäßig. Es ist nicht perfekt, wird aber sehr geliebt. Eine weitere Version ist bereits in der Mache.


Die Knöpfe kommen von Frau Alois. Ich hatte ursprünglich schwarze, schlichte angenäht, bei einem Besuch in der Heimat meinte dann aber Frau Alois' Tochter, dass diese besser passten. Da musste ich ihr zustimmen.

Ich freue mich auf die MMM-Runde heute abend, die heute von Lucy in einem ganz ähnlichen Tellerrock angeführt wird, und wünsche Euch allen schonmal schöne Ostertage!

Mittwoch, 2. April 2014

MMM im Sommerzeit-Hochzeitstagskleid


Am Samstagabend, nach einer wirklich anstrengenden Woche, stand ich vor der Entscheidung: fernsehen oder nähen? Es war halb 10 Uhr, die Kinder schliefen und ich hätte gut und gerne abhängen können. Oder doch nähen? Statt die bereits zugeschnittene Rock-Westen-Kombi anzufangen schnappte ich mir den neuen Jersey und schnitt flott ein Butterick 5078 zu (hier gibt es Links zu weiteren Versionen). Um 10 saß ich an der Maschine, um 0 Uhr war das gute Stück fertig. Da in der Nacht ja die Zeit umgestellt wurde, war das eine sehr kurze Nacht, was meiner Fitness nicht gerade zuträglich war...

Da aber für Sonntag ein Traumwetter angekündigt war, war meine Motivation größer als die Müdigkeit und auch der vermaledeite Sommerzeitwechsel konnte mich nicht abhalten von der prompten Fertigstellung.
Am Sonntag konnte ich dann im neuen Jerseykleid den Tag im Hof genießen, bei Kirschkuchen und mit netten Nachbarn.

Ist der Stoff nicht der Oberhammer? Ich überlege mir noch ein paar Meter zu kaufen... schönen Jersey gibt es ja nicht so oft.
Und so kam es, dass ich für den gestrigen neunten Hochzeitstag auch ein wunderschönes neues Outfit hatte. Das umgehend zum köstlichen Tapasessen ausgeführt wurde.
 
Allerdings war es gestern doch deutlich frischer als gedacht, Leggings sind noch etwas kühl und ein Strickjäckchen ist ein Muss. 
Und bei Euch so? Schwelgt Ihr auch in Blumen? Catherine, die heute durch den MMM führt, ja.

Edit: Weil die Frage aufkam, wo der Stoff her ist: Vom Markt. Und zwar von der älteren Marktfrau, die immer mal schöne Jerseys hat (für die Berlinerinnen unter Euch :).

Mittwoch, 12. März 2014

MMM im Lieblingskleid

Hier mein heutiger MMM-Beitrag, den es heute auf unserem MMM blog zu sehen gibt.
 

Einen wunderschönen, sonnigen guten Morgen wünsche ich - Melleni - Euch allen. Da der Wetterbericht beständig frühlingshaftes Wetter angekündigt hat, gehe ich davon aus, dass es bei allen so ausschaut wie hier im lauschigen Berlin.

Begeistert bin ich nicht nur vom frühlingshaften Wetter, das die Stimmung hebt. Fast noch ein bisschen glücklicher macht mich, dass es morgens, wenn der Wecker klingelt, schon dämmert. Und abends, wenn ich nach Hause komme, noch nicht stockduster ist. Was für ein Unterschied!

Genug der langen Vorrede! Ich freue mich, Euch heute - auch im Namen der ganzen Crew - zum MMM begrüßen zu dürfen. Ein wenig stolz bin ich, dass ich hiermit den 100. Post schreiben darf was ein netter Zufall ist, der mir fast gar nicht aufgefallen wäre. Tusch! Applaus! Congratulations!


Geplant für meinen heutigen "Auftritt" war ein "kleines Kostüm": eine Westen-Rock-Kombi mit diesem Rock. Die Weste sollte am vergangenen Wochenende fertig werden, im Rahmen eines entspannt-fröhlichen Nähkränzchens bei Catherine (von dem Meike berichtet hat). Infolge einer zwar akuten, aber nicht lebensbedrohlichen Gehirn-Verknotung beim Wendeversuch der Weste, die auch nicht mit professioneller und konzertierter Hilfe durch Lucy, Wiebke und Lotti behoben werden konnte, wurde die Weste leider nicht fertig gestellt.

Aber kluge Frau baut vor: Aus dem gleichen Stoff, der sich ein bisschen beim Fotografieren ziert, hatte ich in der letzten Woche bereits ein Kleid fertig gestellt. Und zwar eine neue Version eines meiner absoluten Lieblingsschnitte: Simplicity 7411. Ich zeige hier mein letztes Kleid vom Herbst, das ich sehr mag und gerne trage.
Da der Stoff - 50:47 Polyester-Wolle vom Quarkstadt - einen praktischen Elasthananteil hat, habe ich auf den Reißverschluss verzichtet. Ich verbreitere das Rockteil ein wenig, so dass das Kleid grundsätzlich auch für nichtelastische Webware und ohne Schlitz funktioniert.

Nach den ständigen Tellerröcken war mir einfach mal wieder nach was körpernahem.
Ich mach mich jetzt vom Acker und bin gespannt, was Ihr so zu zeigen habt: Tada! Vorhang auf!

Mittwoch, 5. März 2014

MMM - im Übergangsrock


Guten Morgen, liebe MMMlerinnen!
Passend zum heutigen Aschermittwoch trage ich gedeckt und schwarz. Nicht, dass ich diesen Tag bereits am Sonntag, als die Fotos entstanden und ich meinen neuen Rock trug, im Kopf gehabt und das Outfit also mit Bedacht gewählt hätte. 
Nein, der Rock ist einfach Letztens fertig geworden und wurde hier noch nicht gezeigt. Zur Zeit trage ich ihn täglich, auch heute.

Es handelt sich um meinen aktuellen, Immer-noch-Lieblingsrockschnitt New Look 6899, einen Tellerrock, den ich bereits mehrfach genäht habe: hier, hier, hier.

Der Stoff ist eine tolle, weil pflegeleichte, bügelfreie und stretchig-angenehme, Poly-Woll-Mischung, die gerade beim Karstadt am Herrmannplatz in diversen Varianten günstig verkauft wird.
Dazu trage ich ein hübsches Jacket, das ich auf einer wunderbaren London-Reise erstanden habe. 

Bei Catherines KSA hab ich nach kurzer Zeit die Segel gestrichen, Motivation und Zeit reichten nicht für einen Blazer. Eigentlich trage ich diese Kombination jedoch so gerne und hätte natürlich gerne ein Kostüm aus einem Guss. 

Aber jetzt habe ich einen Plan: Für das am kommenden Wochenende anstehende Nähkränzchen habe ich mir eine Light-Version vorgenommen. Passend zum Rock habe ich vor eine Weste zu nähen, ein "Kleines Kostüm" sozusagen. Das dürfte machbar sein. Mehr dazu nächste Woche, wenn es wieder heißt: Und was tragt Ihr am Mittwoch?!

Samstag, 22. Februar 2014

Ohrwürmer

Seit ich vor zwei Wochen im Radio begeisterte Plattenbesprechungen gehört und mir umgehend die zwei CDs bestellt habe (und zwar hier statt beim großen bösen Onlinehändler) höre ich sie bei jeder Gelegenheit. 

Oder summe zumindest Ohrwürmer wie diese:




Habt ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 20. Februar 2014

Donnerstag ist Veggietag #12: Rach tischt auf

Bevor der blog hier vollends eindöst, nutze ich doch mal die Gelegenheit, nach einer gefühlten Ewigkeit wieder etwas zum Veggietag zu schreiben. Ich bin beim durchzappen eben bei Rachs "neuem Showformat" im ZDF hängengeblieben. Nach der Klärung, warum Kartoffelchips süchtig machen und konkreten Tips für die gesunde Nahrungsaufnahme in der Kantine, wurde es recht interessant: Rach hatte einen Metzger eingeladen, der fachmännisch ein halbes Schwein zerlegte und sodann alle Teile des Tieres - bis hin zum Darm, der Lunge, der Pfoten und Nieren - und deren übliche Verwertung vorstellte.

Auch wenn das Ganze völlig unblutig vor sich ging, so war diese Präsentation für eine Fernsehshow doch mindestens ungewöhnlich. 

Ebenso der anschließende Veggie-Wurst-Test, den Rach lustigerweise in einer Bundeswehrkaserne (!) im Bratwurstland Thüringen (!) durchführte. Wer jetzt Hunger Interesse hat, klickt hier - und spult zum letzten Drittel der Sendung vor. 

Die Ergebnisse des Veggie-Wurst-Test decken sich übrigens mit meinen Überlegungen zum Thema Tofu und Seitan. 

Und wo ich schonmal dabei bin, kann ich hier ja auch noch den ein oder anderen Artikel bzw. Film zum Themenfeld Landwirtschaft, Nutztiere und Fleischproduktion verlinken, die seit Anfang Januar schon warten. Besser spät als nie, bevor der Veggietag schon wieder rum ist:

Das gedopte Huhn

Ein Stück Heimat auf dem Teller

Zwei sehr eindrucksvolle Dokus auf arte über die industrielle Fischproduktion und die Suche nach dem glücklichen Fisch.

Mittwoch, 12. Februar 2014

MMM - im Homeoffice-Look


Nachdem Meike neulich ein Hoch auf das "alte" Kleid und damit ein Plädoyer, die älteren Sachen sowohl zu würdigen als auch beim MMM zu zeigen, hielt, nahm ich mir vor, genau dies zu machen. Trifft sich auch gut, da ich nach dem großartigen Lemmingkleid (das ich sehr gerne trage!) grad nichts neues zu präsentieren habe. ABER. Gestern hab ich nochmal eine Runde Tellerrock und Lemmingkleid zugeschnitten. Ich trau dem (Frühlingswetter-) Braten da draußen nicht und hab vorsichtshalber beim Winterstoff-Sale im heimischen Karstadt zugeschlagen.

Heute also ein Schnappschuss meines Homeoffice-Outfits: Jogginganzug Knotenkleid mit Jeansweste. Perfekt um am Nachmittag 1,5 Stunden auf der Holzbank beim Kindersport zu verbringen, auf keinen Fall overdressed :)

Noch mehr MeMades, die heute von Catherine im Hammerkostüm begrüßt werden, finden sich wie immer *hier*