Mittwoch, 28. Januar 2015

MMM - im frisch genähten Traumrock

Das neue Jahr beginnt wie das alte: Mit wenigen Posts hier auf dem blog. Irgendwie bin ich raus... Wäre da nicht der wöchentliche MMM, die Parade gut gekleideter Frauen in selbst genähter Mode, der heute von Meike angeführt wird in einem hammerschönen Kleid.

Gestern Abend beeilte ich mich, zu diesem Anlass meinen neuen Rock fertig zu stellen. Das war schnell gemacht - es fehlten nur noch der Saum und diverse Bügelarbeiten am Bund. Schon war er fertig - mein neuer Traumrock!





Am Montag stand ich einigermaßen unentschlossen in meinem Nähzimmer. Ich hatte Zeit und wollte ein neues Projekt anfangen - aber was?! Die ausgewählten Stoffe passten nicht zu den schon abgepausten Schnitten, neue Schnitte abpausen kam nicht in Frage... da fiel mein Blick auf diesen Stoff. Schnell war der Plan gefasst und genauso schnell der Rock zugeschnitten. Um halb 10 startete ich mit dem Nähen - und um halb 11 zeigte ich das fast fertige Modell meinem Mann. Dieser, etwas irritiert: Was, schon fertig?!?

Das ist das tolle am selber nähen: Man kann sich im Handumdrehen die tollsten Kleider und Röcke nähen, noch dazu solche, die im Laden praktisch nicht zu finden oder unbezahlbar sind.


Übrigens ist der Rolli in echt deutlich pinker als er hier erscheint, nicht so lila. Wenn ich die Bilder jetzt sehe, ärgere ich mich, dass ich nicht noch Fotos mit schwarzem Rollkragen gemacht habe. Jetzt ist aber mein Fotograf schon aus dem Haus...

Hier jetzt nochmal mit Gerät:




Der Schnitt ist einer meiner absoluten Lieblinge:
New Look 6899, den ich im USA-Urlaub vor gut 2 Jahren gekauft habe und seitdem x-mal genäht habe.

Diese Mal also geblümt. Aber so was von. Den Stoff habe ich ebenfalls im Urlaub erstanden, in Oberbayern, beim Besuch der lieben Christel! Es handelt sich um einen pflegeleichten Baumwollstretch, sehr bügelfreundlich und einfach nur toll!




Ich denke mal, der Rock wird ein Ganzjahres-Liebling. Und wisst Ihr was? Den Stoff habe ich nochmal, und zwar in knallrot! Ich schätze, daraus wird auch ein Rock - für ein Kleid ist das Muster wohl too much. Aber wer weiß, vielleicht sieht die Sache im Sommer schon wieder ganz anders aus.
Bis dahin trage ich einfach mal meinen neuen Rock und freue mich auf die weiteren Präsentationen ganz alltäglicher Kleidung am heutigen Me Made Mittwoch.

Zum Abschluss nochmal ganz crazy :)

Mittwoch, 7. Januar 2015

MMM - Das schönste Kleid des Jahres 2014

Heute findet sich der folgende Text auf dem MMM blog:

Es ist mir eine Ehre, den ersten MMM des neuen Jahres einzuläuten und Euch alle hier in froher Runde und hoffentlich frisch und frohen Mutes begrüßen zu dürfen. Ich bin Melleni und schreibe - im letzten Jahr erschreckend wenig - auf talentfreischoen.

(Apropos: Fasst Ihr an Silvester gute Vorsätze? Falls ich mir welche machen würde, gehörte dieser sicherlich dazu: Im neuen Jahr wieder mehr Zeit und Energie mit dem Pflegen des Blogs und der liebgewonnenen Internetkontakte aufwenden.)

Der erste MMM der Winterpause dient traditionell der Rückschau. Viele haben ja "zwischen den Jahren" bereits Rückblicke auf ihren Blogs unternommen und so die Kleidungsstücke, Posts, Kommentare und Themen des letzten Jahres vorgestellt. Heute nun geht es darum, das "schönste Kleidungsstück" des letzten Jahres auszuwählen und uns allen hier (nochmal) vorzustellen.

Wie Ihr gleich sehen werdet, lege ich diese "Regel" recht weit aus und zeige drei Lieblingskleidungsstücke meines Nähjahres 2014, die für mich alle auf Platz 1 gehören.

Beim gestrigen Schreiben dieses Posts bin ich das Jahr nochmal durchgegangen und hatte einige Aha-Momente: Kleider, die ich gar nicht mehr auf dem Schirm hatte, die mir so "durchgerutscht" waren und über die ich mich jetzt richtig freute. Ja, genau deshalb hatte ich ja mal mit dem bloggen angefangen: Für diese Form der ganz persönlichen "Werkschau".

Fangen wir im Sommer an: Dieses Jahr entdeckte ich (via Frau Knopf) den wunderbaren Schnitt Tiramisu von Cake Patterns: hier und hier. Anlässlich eines MMM unternahm ich dann den ultimativen Vergleich zwischen Tiramisu und Vogue 1027.
Wenn ich noch ein weiteres Highlight nennen sollte, ist es sicherlich der Badenixen Sew Along, der in diesem Jahr von Lotti gehostet wurde. Das Ergebnis - mein gepunkteter Tankini - wird nach wie vor äußerst gerne getragen. (Im neuen Jahr dann gerne auch öfter, siehe "gute Vorsätze").

Kommen wir nun zu meiner Auswahl ganz persönlicher Lieblingskleider 2014. Als erstes zu nennen sind unbedingt meine Dirndl nach Burda 8448. Dirndl? Ja, Dirndl! Und das kam so: Julia lud im Juli zum Dirndl und Tracht Sew along - und beim Anblick der Spring/Summer 2015 Kollektion von Lena Hoschek (bei Suschna findet sich die Show, hier die Kollektion) hat mich das Dirndl Africain Fieber gepackt. Es folgte eine gemeinschaftliche Großbestellung in London - und dann dieses Probe-Dirndl.

Heute zeige ich es mit einer wunderbaren Strickjacke der noch viel wunderbareren Wiebke, die mir diese Jacke vor Längerem geschenkt hatte. Sie ist wie gemacht für das Kleid, eine perfekte Kombination!

Also, dieses Kleid ist definitiv nicht nur mein Kleid 2014, sondern ein ganz heißer Kandidat für den Platz meiner besten Kleider überhaupt. Ich liebe es und trage es nach wie vor sehr ausgiebig und gerne. Sollte es irgendwann auseinanderfallen, habe ich - der Göttin sei's gedankt - den gleichen Stoff in schwarz-rot auf Lager. Cool, oder?


Ob mein Afrika-Dirndl eine ebensolche Karriere hinlegen wird, muss sich noch zeigen. Schick aussehen tut es auf jeden Fall schon mal:

Nachdem ich glücklich mit dem Probekleid war, dauerte es einige Zeit, bis ich das afrikanische Dirndl nähte. Irgendwas "wichtiges" (heißer Tipp: Datenauswertung!) ist wohl dazwischen gekommen - und schon war der klassische Dirndl-Monat Oktober vorbei und meine Motivation sank und sank. Irgendwann raffte ich mich auf und das afrikanische Dirndl erblickte das Licht der Welt - aber nicht die Nähblog-Welt.
 
Die Präsentation des Kleides habe ich mir bis heute aufgespart hat bisher irgendwie immer nicht hingehauen - und mal ehrlich: im Dezember macht das ja auch keinen richtigen Sinn. Das Kleid hing also an meinem Schrank, war ein echter Stimmungsaufheller, aber kam bislang nicht an die Luft. Wir werden sehen was der Frühling bringt.
 
Schön ist es ja! 
 
Kommen wir nun zu meinem dritten Platz 1: eine neue Version von Simplicity 7411, meinem all time favourite. Aus dem Schnitt sind bereits diverse Lieblingskleider entstanden, zum Beispiel dieses und dieses hier.

Da der Stoff eines sehr gerne getragenen Kleides sich langsam zu Tode pillt, wollte ich mir unbedingt ein neues rotes Kleid nähen. Und dies ist es geworden:


Der Stoff ist von diesem Trip in die schöne Kaiserstadt, gekauft bei Julis ehemaligem Nachbarn :).

Was soll ich sagen? Der Stoff und das Kleid sind perfekt! Es lässt sich zu wirklich jeder nur erdenklichen Gelegenheit tragen: zur Arbeit, auf dem Sofa, an Weihnachten, Silvester, morgens, mittags, abends. Immer.

Besonders happy macht mich, dass ich die Ärmel - im Zuge einer himmlischen Eingebung - abgeschnitten habe. Ich dachte mir: Mh, das könnte eine gute Idee sein, so ist es wandelbar und muss nicht jeden Tag in die Maschine. Und siehe da: Das stimmt. Man kann es an allen Weihnachtstagen hintereinander tragen - wenn man denn will. Da der Weihnachtskleid Sew along an mir vorbei gegangen ist, hab ich genau das gemacht. So wurde das letzte Kleid des Jahres, anders als geplant, mein diesjähriges Weihnachtskleid.
 

Etwas symptomatisch vielleicht, dass dieses für mich stressige und energiezehrende Jahr mit einem völlig uninnovativen Schnitt und Kleid geendet ist. Solange ich damit aber gut aussehe, kann ich damit aber sehr gut leben :).



Dienstag, 23. Dezember 2014

Feierliches auf die Ohren

So langsam kehrt hier auch etwas ein, das man weihnachtliche Muße nennen kann. Mal sehen, was der Tag noch so bringt.
Vor einigen Wochen habe ich nach vorweihnachtlichen Konzerten gesucht, die wir besuchen könnten. Wie in jedem Jahr waren andere schneller und die großen Veranstaltungen - Philharmonie, Deutsche Oper etc. - waren alle schon ausverkauft. Dann gab mir eine nette Frau an der Konzertkasse einen Tipp: Das weihnachtliche Kinderkonzert des Deutschen Symphonie Orchesters aus dem großen Sendesaal des RBB. Der Name machte mich neugierig: Wo der Weihnachtsmann wohnt - das Buch ist hier Dauerbrenner der vorweihnachtlichen Kinderliteratur. Ich freu mich heute noch über den Tipp - wir hatten einen wunderschönen Vormittag!

Und jetzt mein Tipp an Euch: Das Konzert wird am 1. Weihnachtstag vom kulturradio gesendet.

Habt einen schönen letzten Vorweihnachtstag!

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Handarbeitengeschäft in OWL abzugeben // Gründerin gesucht!

Wer hier schon länger liest, hat schon das ein oder andere Mal von "Frau Alois" gelesen. In meinem Heimatort gibt es ein Stoffgeschäft, das von eben dieser Frau Alois - die natürlich eigentlich anders heißt - geführt wird. Leider muss ich sagen: Geführt wurde - Frau Alois ist vor zweieinhalb Monaten verstorben. Mich hat diese Nachricht sehr traurig gemacht - ich habe sie sehr geschätzt und bin, wann immer ich in der Heimat war, zu ihr gegangen und habe selten ohne Schätze das Geschäft verlassen.

Bei einem dieser Besuche habe ich einen kleinen Rundgang durch den Laden unternommen: hier könnt Ihr Euch einen Eindruck verschaffen.

Das Geschäft gibt es schon immer. Als ich ein kleines Mädchen war, hat meine Mutter dort Stoff gekauft, mit dem die Damenschneiderin im Ort mir ein Kinderschützenfestkleid nähte. Bei Frau Alois gibt es alles, was das Handarbeitsherz begehrt. Und noch mehr.

Schon vor Wochen habe ich mit der Tochter von Frau Alois Kontakt aufgenommen, um mit ihr über eine mögliche Zukunft des Geschäftes zu sprechen. Zusammen mit Freundinnen habe ich "rumgesponnen" und Ideen entwickelt, wieder verworfen, neu überlegt...

Die gehen in etwa so: Das Angebot müsste sanft aber wohl umfassend modernisiert werden, das Stoffangebot müsste verändert werden und man müsste neue Angebote machen - ich denke da an Nähkurse, Stichwort: Nähcafé. Am Geschäft selbst müsste man erstmal gar nicht so viel ändern: dem Charme des Ladens täte das nicht gut.

Der Laden ist etabliert, die Leute sind froh, dass sie dort alles bekommen, was sie brauchen. In den letzten Jahren ist auch dort eine kleine Handarbeitsrenaissance spürbar, die man sicher nutzen und ausbauen könnte.
Kurz & gut: Der Laden hat Potentiale und Stärken - aber man müsste auf jeden Fall ein neues Konzept entwickeln, um ihn wirklich profitabel und zukunftsfähig zu machen.

Ich habe tatsächlich ernsthaft darüber nachgedacht, ob man das von Berlin aus machen könnte. Eine naive Vorstellung, ich weiß. Jetzt möchte ich aber doch noch diese kleine Chance nutzen und über diesem Weg in die Runde fragen:

Wer träumt schon lange von einem kleinen Näh- und Handarbeitsgeschäft und hat Lust, sich mit Ideen, Charme und Chic diesen Traum zu erfüllen?

Ich wäre dabei und würde unterstützen - so wie auch eine Freundin von mir, die vor Ort ist, eine erfahrene Handarbeiterin und Handwerkerin, die ihre umfassende Unterstützung zugesagt hat.

Das Geschäft liegt in Ostwestfalen, im Postleitzahlen-Bereich 34xxx (der Ort hat das erste Orgelmuseum Deutschlands :) Genau da!

Falls es jemanden da draußen gibt, der jetzt denkt: die meint doch mich - oder meinen Freund/Mutter/Tochter - dann meldet Euch bei mir (talentfreischoen_melleni at web Punkt de) so schnell wie möglich. Viel Zeit ist nicht mehr: Der Ausverkauf läuft.

Ich freue mich auf jede Mail!

Mittwoch, 10. Dezember 2014

MMM - im Stoffwechsel-Kleid!


Am Sonntag berichtete ich zähneknirschend, dass ich zum Stoffwechsel-Finale leider keine Ergebnisse vorzeigen konnte. Nun komme ich meinem Versprechen nach, am heutigen MMM eines der zwei Kleider zu zeigen. Das hat geklappt! Heureka!

Kurz der Rückblick: hier sieht man die zwei Stoffe sowie die Auswahl der Schnittmuster. Das Jersey sollte zu McCalls M5974 werden.


Wie ich finde, eine gute Wahl!
Durch die Raffungen ist der Schnitt raffiniert, insgesamt aber ein schöner Basic-Schnitt (wie Julia, die ihn mir geliehen hat, mir richtigerweise als Empfehlung mit auf den Weg gab). Eine erste Version des Kleides habe ich laut Maßtabelle in einer 16 genäht - viel zu groß!
Hierfür nahm ich gleich zwei Nummern kleiner - drei wären auch gegangen. Da der Ausschnitt etwas zu weit geraten ist, ist ein Hemdchen unterm Kleid angesagt. Damit wird es aber auch wintertauglich(er).
 



Liebe Stoffpatin, ich danke Dir für den schönen Jersey. Die Qualität ist prima. Das Kleid ist bereits fester Bestandteil meines Kleiderschranks geworden. Ich freue mich sehr über ein unifarbenes Jerseykleid - eine echte Premiere!
 
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wer Du bist, liebe Stoffpatin. Deshalb kann ich leider nur ein großes Danke in die Welt rufen - in der Hoffnung, Du liest hier heute überhaupt mit!


Sonntag, 7. Dezember 2014

Stoffwechsel - Finale auf den letzten Drücker

Mir dünkt (sagt man das so?), dass ich eine solche Überschrift schonmal benutzt habe: "auf den letzten Drücker". Sew alongs sind wohl wirklich nicht meins. Ich wähne mich da aber dieses Mal in guter Gesellschaft. Die ein oder andere der diesjährigen Stoffwechslerinnen ist schon nach Canossa gelaufen oder hat das gute Stück nur halb fertig oder oder oder.
Bei mir ist es so: Ein Kleid ist fertig, das andere auch - fast. Es fehlen nur noch die Knöpfe. Ungefähr seit zwei Wochen. Und seit dieser Zeit hab ich mein Nähzimmer nicht betreten. Und jetzt ist es schon zu dunkel für Fotos, um wenigstens das wunderschöne Jerseykleid zu zeigen, wie ich es ganz ganz fest vorgehabt habe.
Ich verspreche hoffe, dass ich es bis zum nächsten (?) MMM schaffe, das Kleid zu zeigen. Und dann kommt auch das Decades of Style-Kleid zu seinem Recht.

Und meine Stoffpatin auch! Dir sei versichert, dass das bereits fertige Kleid sich unglaublich gut macht und sehr gerne getragen wird. Ich bleib dran!

Dir, liebe Stoffpatin, einen ganz herzlichen Dank für die schönen Stoffe!

Und Euch, Frau Siebenhundertsachen und Lotti, den gleichen Dank für die tolle Organisation des Stoffwechsels! Ihr seid klasse!!!

Dienstag, 2. Dezember 2014

Du spendest - wir erzählen

Ihr erinnert Euch sicherlich an unsere Spendenaktion vom Advent 2012: Damals kam viel mehr Geld für die Ausbildung von Frauen zu Näherinnen in Marokko zusammen, als wir vorab gedacht haben. Wir - die MMM-Crew - waren völlig von den Socken und hielten unser Versprechen: Du spendest - wir singen für Dich. Die Filmaufnahmen für unser Weihnachtsständchen waren legendär, ebenso das Video, das Meike geschnitten hat.

In diesem Jahr gibt es eine weitere Spendenaktion. Die Crew hatte einige Ideen, für welche Organisation wir uns einsetzen wollen und letztlich haben wir uns für NAZO Deutschland e.V. entschieden. Die Organisation sammelt Spenden für die Ausbildung von Frauen in Afghanistan - einem Land, das seit ich denken kann, wohl nichts als Krieg und Fremdbestimmung kennt. Unter welchen Lebensbedingungen die Menschen dort - Kinder, Frauen, Männer, alte wie junge - leben, können wir wohl nicht ermessen.

Auf dem MMM-blog findet Ihr weitere Informationen zu der Ausbildung und wofür das Geld verwendet wir. Wir denken, dass dieses Geld wirklich etwas bewirken kann und Frauen hilft, eine Lebensperspektive zu entwickeln.

Wir freuen uns über jeden Euro, den Ihr spendet!
Danke!!!