Mittwoch, 27. Mai 2015

MMM in blau

Guten Morgen!
Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber hier in Berlin kommt der Frühsommer nicht so richtig in die Puschen. Sonnig ist es durchaus immer wieder, aber meist recht schattig, abends tendenziell kühl und auch tagsüber braucht man eigentlich immer noch eine Strumpfhose. Und es ist wechselhaft. 

Für solch ein Wetter ist mein neues Kleid perfekt: Aus Viskose und damit super bei wechselhaftem Wetter. Bei sommerlichen Temperaturen: top!

Und wenn es kühl wird lässt es sich super mit der Strickjacke kombinieren. Und das Beste: Ein Viskose-Kleid verträgt sich ohne weiteres mit der Strumpfhose, es braucht kein Unterkleid, nichts krabbelt.

Das Kleid ist also ein alltime favourite, vom Frühling bis zum Frühherbst ist es tragbar. Genau so ein Kleid wollte ich immer haben.

Die Farbe ist zwar eigentlich nicht so meine - aber ich fand das Muster so hübsch. In der Kombi mit der roten Jacke gefällt es mir sehr.

Im Hintergrund seht Ihr das zweite Modell nach dem Schnitt (Butterick 5846 - toller Schnitt) - leider nicht aus Viskose...
Und hier noch ein Blick aufs Material: Stoff und Knöpfe sind vom Markt. Den Stoff hab ich neulich zusammen mit diversen anderen im Großeinkauf erstanden - genug Material, um noch einige Kleider zu nähen. Und guckt mal die Knöpfe, hübsch, nicht?!

Heute verlinke ich mich mal wieder beim MMM und wünsche Euch einen schönen Tag!

Mittwoch, 6. Mai 2015

MMM mit neuem Lieblingskleid

Ihr Lieben,
beim heutigen MMM zeige ich mein neues Kleid.

Der Schnitt ist einer meiner Favoriten: Vogue V8613, zuletzt an Ostern vor einem Jahr genäht. Und nun: im wunderschönen Stoff, aus dem auch mein derzeit sehr geliebter Rock ist.


By the way: Ich bin am Samstag auf dem Markt angesprochen worden, eine Leserin hat den Rock und damit auch mich erkannt. Herzliche Grüße in den Süden, liebe S., hat mich sehr gefreut, Dich kennengelernt zu haben!
  
Viel mehr kann ich auch gar nicht sagen: Der Schnitt ist ausverkauft und toll.


 Ach ja: ich frag mich, ob ich die Ärmel noch kürzen sollte - das ist so eine komische Länge, oder? Nichts halbes und nichts ganzes... Was meint Ihr?


Und zum Schluss noch ein Schnappschuß vom gestrigen Abend. Hui, das war atmosphärisch, sag ich Euch. Geregnet oder gewittert hat es übrigens nicht.

Liebe Grüße
Melleni

Sonntag, 3. Mai 2015

Wiedereröffnung Frau Alois - Happy End!

Ihr Lieben!
Ich hab noch gar nicht von dem Ereignis des April berichtet: die Wiedereröffnung von Frau Alois. Vor nunmehr fast zwei Wochen hat das Geschäft seine Tür wieder eröffnet. Ich war dabei, habe mich gefreut - und freue mich noch immer.

Der Tag war spannend und verging wie im Flug. Ich war ohnehin in der alten Heimat - schon vor einiger Zeit hatte ich zwei Freundinnen zum Nähkränzchen zu meinen Eltern eingeladen. Perfektes Timing, so konnte ich dabei sein, M. unterstützen und mir selbst ein Bild machen von der Stimmung vor Ort.

Ich hab ja bereits mehrfach von dem Auf und Ab des Geschäftes, in dem ich seit Kindertagen ein und aus gehe, berichtet (hier, hier, hier, hier, hier): Nach dem Tod der Besitzerin war sein Schicksal bereits besiegelt: Zum Jahresende öffnete die Tochter das Geschäft zum letzten Mal. Zuvor schon sprech ich mit der Tochter und startete einen Aufruf - leider vergeblich. Einen Tag vor dem letzten Öffnungstag dann der entscheidende Abend, der alles ändern sollte. Am Ende war die Idee in der Welt: M. macht weiter mit Frau Alois (Lotze).

Und so kam es dann tatsächlich. Nach einigen Schönheitsreparaturen und Aufräumarbeiten war es dann soweit: Mitte April hat M. wiedereröffnet. Ich bin stolz und glücklich, ein bisschen bei der "Geburt" geholfen zu haben.

Hier nun ein paar Impressionen von der Eröffnung (und hier der offizielle Bericht auf der Stadt-Webseite):

Das Angebot wurde sanft verändert und erweitert. M. bietet nun auch Schmuck und ihre wunderbaren Buchbindearbeiten an.



Bevor es losging war ich wirklich kribbelig. Es war ja völlig offen, wer und wie viele Menschen denn kommen würden: 3 oder 30? Wer mag sich angesprochen fühlen? Außer dem Bürgermeister war kaum jemand explizit eingeladen. Doch die Bedenken waren völlig unnötig: Um 5 vor 11 standen die ersten Damen im Laden und suchten Taschentücher. Danach ging die Tür im Zwei-Minuten-Rhythmus auf, bis das Geschäft gut gefüllt war.

Ganz bald schon lernte ich drei Frauen kennen: Fadori sowie A. und R. (beide bloglos) haben von der Eröffnung bei mir gelesen und machten sich auf den Weg zu uns. Wie toll! Es kam, wie es immer kommt wenn Menschen mit gleichem Hobby sich begegnen: Wir hatten sofort ein Thema, fachsimpelten und ratschten... Toll, dass Ihr da wart, Ihr Lieben! Hat mich (und M.) sehr gefreut!

Während ich fleißig Sekt nachgoß und verteilte, sah ich überall strahlende Gesichter, alle erzählten sich Geschichten vom Laden und immer wieder die Frage: Was "Frau Alois" wohl sagen würde?! Alle waren sich sicher: Sie würde sich freuen, ganz sicher. Dass das Geschäft weiter geführt wird - und dass es von M. geführt wird.

Und es ist ja auch so: Der Laden bietet ja mehr als "nur" Stoffe und Kurzwaren. Er bietet Austausch und Miteinander, er ist eine Art Kommunikationszentrale im Ort. So viel ist klar: Wenn dieser Laden geschlossen geblieben wäre, würde mehr fehlen als Knöpfe und Stickgarn.

Das scheint auch vielen klar zu sein. Die Geschäftsleute aus der Nachbarschaft kamen zur Wiedereröffnung, alle begeistert über die Entwicklung. Seit knapp drei Wochen ist der Laden nun geöffnet - und wird gut angenommen. Mein Mann war letzte Woche Samstag dort um mir Knöpfe mitzubringen - und berichtete von einem "vollen Haus". Auch M. macht, wenn wir telefonieren, einen rundum zufriedenen Eindruck. Es läuft besser als zuvor gedacht! Was will man mehr...!

Ist das toll oder ist das toll?

Freitag, 1. Mai 2015

Viskose! Viskose!

Ihr Lieben,
der Tag beginnt super: ich habe Zeit, Euch zu schreiben!
Und zwar über meine letzte Marktausbeute...
Am letzten Samstag fuhr ich zum Neukölnner Stoffmarkt, mit dem festen Plan (nur) 2m Einlage und 10 Knöpfe zu kaufen.
Als ich dann jedoch das Angebot an Viskosestoffen sah, musste ich alle halbgaren guten Vorsätze sausen lassen. Schöne Kleider- und Blusenstoffe aus Viskose werden auf dem Markt ja nur sehr selten angeboten. 
Für die Berlinerinnen zur Info: Die Viskosestoffe gibt es bei der Händlerin, die in der Regel immer gute Wollstoffe und Jerseys anbietet, Ihr wisst schon...

Aber seht selbst:
der braun-creme gepunktete, der Konfettistoff und der mit den Blumen sind Viskose-Webware, der linke in koralle-braun ist ein vielversprechender Jersey.



Der Konfetti könnte ein schönes Geburtstagskleid werden. Was meint Ihr? Zur Sicherheit hab ich gleich 5m genommen.



Es war nicht einfach, sich aus dem riesigen Angebot an Blumenmustern zu entscheiden...



Der Jersey ist für ein weiteres Tiramisu vorgesehen.

Und hier die fast fertigen Ergebnisse der letzten Zeit: Die werden wohl heute fertig!


Ihr Lieben, ich wünsch Euch einen sonnigen, friedlichen 1. Mai!

Dienstag, 28. April 2015

Zur Spargelzeit: vegetarisches Frikassee

Freut Ihr Euch auch, dass die Spargelsaison begonnen hat? Bei uns gab es jetzt schon drei Mal Spargel, klassisch mit Kartoffeln und Rührei und als Risotto. Und gestern hab ich mit einem Restbündel ein vegetarisches Frikassee gemacht, eines der derzeitigen Lieblingsgerichte der Familie (außer L2...)

Vielleicht interessant für Euch? Dann verrate ich Euch mal das Rezept:


Vegetarisches Frikassee (für 3-4 Portionen)

- 250g Reis: kochen
- Bechamel-Sauce aus 40g Butter, 40g Mehl, 500ml Milch, Salz, Pfeffer, Muskat kochen, zur Seite stellen
- 100g Soja Schnetzel (z.B. diese) nach Packungsanleitung vorbereiten, zur Seite stellen 
- 500g Spargel schälen und in Stücke schneiden, 10-12 Min. dünsten, zur Seite stellen
- 250g Champignons sauber machen, in Scheiben schneiden, andünsten, zur Seite stellen
- große Tasse TK Erbsen einfach so zur Seite stellen :)

Dann:
Soja Schnetzel mit Öl/Butter in der Pfanne scharf anbraten, ordentlich würzen (ich nehme immer so eine Fleisch-Gewürzmischung, die schlucken einiges an Geschmack), dann das vorbereitete Gemüse dazugeben und etwas braten lassen, so dass auch die Erbsen noch auftauen. Bechamel dazugeben, mischen, abschmecken und mit Reis servieren.

Sehr lecker! Yummy!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Mittwoch, 15. April 2015

MMM im Frühlingsrock

Ihr Lieben,
heute soll es in Berlin richtig frühsommerlich warm werden! Habt Ihr auch das Gefühl, dass der Frühling es langsam ernst zu meinen scheint? Auch wenn wir noch lange nicht über den Berg sind (die Eisheiligen sind ja erst in einem Monat) - die Stiefel kann man mittlerweile nun wirklich wegpacken. Das steht für das Wochenende auf meiner ToDoListe: nochmal schön einfetten und dann weg damit in den Schrank.

Beim heutigen MMM zeige ich einen neuen Rock. Neu ist nicht der Schnitt (gähn, doppelgähn), aber der Stoff. Julia hatte kürzlich bereits von Plänen für die Verarbeitung berichtet. Auf meinem Nähstapel liegt schon ein halbfertiges Hemdblusenkleid.

Diesen Rock habe ich gestern bei einem wichtigen Gespräch getragen. Mal sehen, ob er mir Glück gebracht hat...

Ach ja: Perfekt zu meiner derzeitigen Kollektion an Tellerröcken passt die kürzlich erworbene Jeansjacke - ich winke mal rüber zu Catherine und Juli: Sind Eure Jäckchen auch schon im Einsatz?




Ich wünsche Euch einen fröhlichen Tag!

Melleni

Freitag, 3. April 2015

Brief von Melleni # 4

Ihr Lieben,
heute sende ich Euch herzliche Grüße aus einem vor-österlichen Kurzurlaub aus dem kleinen B., meiner alten Heimat.

Das Wetter war so was von beschissen, aber dafür war das Essen gut :)

Wir sind am letzten Freitag mit Mann und Maus, Sack und Pack losgefahren, nicht ohne vorher noch zum Maybachufer zu fahren, um dort im strömenden Regen (!) dringend benötigten Stoff zu kaufen. Und zwar einen hübschen Ringeljersey in marine-beige sowie einen wunderschönen Blumenstoff, der große Retro-Potential hat. Julia hat bereits berichtet, dass ein Stück des schönen Stoffes bei ihr angekommen ist, als Dank für eine viel zu lange Schnittmuster-Leihgabe.

Zum ersten Mal habe ich meine Nähmaschine eingepackt - ich frage mich, warum ich nicht vorher auf diese großartige Idee kam. So konnte ich, ganz entspannt, meinen Rockabilly-Rock säumen, ein weiteres Knotenkleid nähen (persönliche Bestzeit: 1:20, inkl. Zuschnitt!!!), sowie ein Original-40er-Kleid anfangen. Letzteres aus dem Blumenstoff, ich hoffe sehr, dass es gut wird. Drückt mir mal die Daumen!



Auf der Hinfahrt las ich von einer interessanten Ausstellung, die derzeit in Berlin stattfindet: GUTER STOFF. Kleidung im DDR Alltag, an der HU. Die werde ich mir ganz sicher ansehen - vielleicht ist das ja eine Idee für den Besuch von Juli?

Ebenfalls auf der Hinfahrt lief unser derzeitiger Dauer-Hit für langen Autofahrten:



Bevor wir am Freitag losfuhren kümmerte ich mich noch um meine Overlock. Ihr erinnert Euch? Nachdem sie eine Nadel verloren hatte, machte sie Zicken, ich habe sie bestimmt 17 mal neu eingefädelt und justiert, ohne nennenswerten Erfolg. Das Stichbild blieb unschön.

Ich hatte eigentlich vor, auf der Fahrt nach OWL beim Nähmaschinencenter vorbeizufahren und mir dort helfen zu lassen. Schlauerweise rief ich vorher dort an. Der Berater hatte die Lösung: Die Fäden nach einer sehr ausgeklügelten Systematik einfädeln ("so wie Zahnseide halten"), das müsste eigentlich klappen. Und tatsächlich: Gleich beim ersten Versuch war alles wieder gut! Ich bin beeindruckt über dieses Fachwissen und sehr happy!

Neben dem Nähen stand in OWL zweierlei auf dem Plan: Schaun das Schaf - der Film gucken - und meiner Freundin M. bei einigen Vorbereitungen zur Wiedereröffnung von Frau Alois helfen.

In weniger als 2 Wochen ist es tatsächlich soweit: Das Geschäft wird (wieder-) eröffnet. Wer am 13.4. in der Nähe ist (Stichwort: Orgelstadt), ist ab 11 Uhr herzlich willkommen! Eigentlich hatte ich fest vor, auch dort zu sein - NATÜRLICH!!! - aber im Moment sieht es fast so aus, als würde mir ein wichtiger beruflicher Termin einen Strich durch die Rechnung machen... Ich hoffe, dass es dennoch klappt!

Könnt Ihr Euch vorstellen, wie ich mich freue? Ich bin so gespannt, was die Kunden sagen werden, wie es für M. wird, dann wirklich diesen Laden zu führen, und wie es laufen wird. Wir reden gerade viel über alles, was mit dem Laden zusammenhängt, ich helfe ihr, wo es geht und sinnvoll ist und versuche ihr den Rücken zu stärken, wenn Zweifel kommen. Ich drück ihr, dem Laden und dem Ort von ganzen Herzen die Daumen, dass es gut läuft. Bin sehr guter Dinge!

Hier ein paar Impressionen: So sieht es jetzt, unmittelbar vor der Wiedereröffnung aus:




Diese kleine Bibliothek war vorher im ganzen Laden wild verstreut - und wurde vermutlich kaum genutzt. Jetzt herrscht Ordnung, so dass die Kunden auch etwas davon haben.


Ich habe einen "kleinen" Stapel Stoffe aussortiert und zum "Reste-Verkauf" mitgebracht:



Soviel für heute aus dem kleinen B. Auf bald!
Melleni