Freitag, 21. November 2014

Nähen - Reisen - Stoffe kaufen: Teil 1 (Osnabrück)


Von zwei Reisen wollte ich schon die ganze Zeit berichten, heute nehme ich mir endlich mal die Zeit, zu berichten. 

Die erste Reise fand im September statt. Es ging nach Osnabrück zu Freundinnen B. und A. Als wir uns das letzte Mal trafen, entstand die Idee zu einem Nähwochenende - eine kühne Idee, schließlich nähte von den beiden bislang nur A.

B. plante seit dem Spätsommer generalstabsmäßig ihren Einstieg in das wunderbarste Hobby der Welt. Irgendwann schrieb sie mir von ihren Plänen: Zu ihrem Geburtstag wünschte sie sich eine W6-Maschine sowie Schnittmuster und Nähzubehör, es folgte ein Besuch auf dem Stoffmarkt und für die folgenden drei Urlaubswochen plante sie, sich das Nähen per youtube-Videos beizubringen. Na denn.
Ich verrate jetzt schonmal: Es hat geklappt.
 
Die Idee setzte sich fest und so wurde das Wochenende geplant. Da das Reisen mit meiner Großen richtig viel Spaß macht und ich ohnehin seit dem letzten Advent mit ihr mal Richtung Norden fahren wollte, fragte ich sie, ob sie Lust hätte mitzukommen. Als das also geklärt war, kam mir noch die Idee, auf dem Weg nach Osnabrück noch einen Abstecher nach Bremen zu Frau Kirsche zu machen. Etwas derangiert und verschnupft empfingen uns Frau Kirsche und Pink Pony - zu einem super tollen Tag im sonnigen Bremen. Am späten Nachmittag ging es weiter in die Stadt der glücklichen Menschen. Den Abend verbrachten wir mit Chips, Sekt und fünf Folgen Shopping Queen, aufgenommen von Freundin B.

Der Sonntag sah dann im Wesentlichen so aus:

Ich hatte mein Maschinchen mitgenommen sowie einen Koffer voll Schnitten und Stoffen für die Freundinnen und das Kind. Für mich selbst hatte ich keinerlei Pläne, ich wollte unterstützen und L1 das Nähen zeigen. Vor dem Wochenende habe ich im Netz nach schönen einfachen Nähprojekten gesucht und bin bei DIY Love fündig geworden: Viele kostenlose eBooks mit schönen Einsteigerprojekten. Außerdem fand ich bei einem Bummel bei Tiger ein neckisches Eulenkissen zum selber nähen - perfekt!


Ein wenig hatte ich Angst, dass der Sonntag für L1 doch etwas langweilig werden könnte. Also nahm ich noch Bücher und Looms mit :) Wie sich heraustellte war das völlig unbegründet. Sie war mit Eifer dabei und zeigte großes Geschick. Ich musste nur die Träger der Tasche annähen, den Rest machte sie allein.

Das Kuschelkissen wird heiß geliebt - nun hätte die kleine Schwester auch gerne eines.




Ach ja: B. ist seit dem Wochenende wirklich angefixt. Sie hat "richtig" mit dem Nähen angefangen, es macht ihr großen Spaß und sie hat Erfolg! Wie cool ist das denn! Ach ja, ihr Plan, mit Hilfe von Videos das Nähen zu lernen, ist wirklich aufgegangen. O-Ton: "Pattydo ist meine Freundin!" <3

Das Näh-Freundinnen-Wochenende war wunderschön. In entspannter Stimmung in alten Zeiten schwelgen, zusammen lachen, konzentriert mit Hand und Kopf arbeiten und zu sehen, wie das Kind ganz neue Fertigkeiten entwickelt - was gibt es schöneres?

Mittwoch, 19. November 2014

MMM im Lieblingskleid vom letzten Jahr


 

Der blog verwaist zusehends. Ich kann es nicht ändern, das echte Leben schlägt gnadenlos zu. Ich beantworte meine Mails erst nach 4 Tagen und sitze bis um 11 abends, statt an der Nähmaschine, am Rechner - aber nicht um zu bloggen... So ist es derzeit, es kommen auch wieder andere Zeiten. Jetzt ist jetzt.
 
Ach ja: Zum Nähen komme ich grad auch nicht.

Wie gut, dass es noch Lieblingskleider aus dem letzten Jahr gibt, die hier noch nicht gezeigt wurden. Und wie gut, dass jetzt wieder Herbst ist, und ich dieses Kleid wieder tragen kann.

Es handelt sich um den letztjährigen Lemming-Schnitt B5851, den ich in dieser Version bereits im letzten Jahr heiß und innig geliebt habe.

Beim Anblick der Fotos fällt mir wieder ein, dass ich das Kleid im letzten Jahr weggehängt habe mit dem Gedanken: Da muss ich nochmal die Schultern anpassen. Wie so oft sind sie mir zu breit. Das muss ich noch ändern!

Der Stoff ist, soweit ich mich erinnere, vom Quarkstadt/Hermannplatz. Ein unkomplizierter Woll-Mischstoff, bügelfrei und mit feinem, rot-blauem Hahnentritt-Muster.


Hier noch ein letztes Bild, das Kleid mit meinem sehr geliebten (Kauf-) Strickblazer von HasiundMausi.


 Kommt gut über den Tag! Wir sehen uns beim MMM!




Donnerstag, 13. November 2014

WKSA 2014 - eine Tradition wird fortgesetzt!

Woran merken wir, dass bald Weihnachten ist? An den (immer früher startenden) Weihnachtsmärkten? An Lebkuchen? Am Schmuddelwetter? Ja, alles nicht falsch. Aber in der Nähnerdszene gibt es jedes Jahr aufs Neue einen Indikator, der uns zuverlässiger als alles andere auf Weihnachten einstimmt: Der Weihnachtskleid-Sew-Along aka WKSA.

In diesem Jahr laden uns Dodo und Frau Kirsche zum besinnlichen, gemeinschaftlichen und virtuellen Nähen ein. Sie führen damit die Tradition der letzten Jahre fort. Schaut mal im MMM blog, da gibt es heute weitere Informationen!

Samstag, 18. Oktober 2014

Stoffwechsel: Mein Stoffpaket

Am Mittwoch antwortete ich Hannah auf ihre Mail, dass mein Stoffwechsel-Paket leider noch nicht angekommen sei. Am Donnertag antwortete Lotti mir, dass es unterwegs und heute bei meinem Nachbarn S. abgegeben worden sei. Den Abholzettel hatte ich zwischenzeitlich bereits gefunden - und wartete gespannt auf die Rückkehr der Nachbarn am späten Abend.

Das Paket, das ich schließlich abholte, war mit folgender Selbermacher-Losung markiert:


Geöffnet bot sich mir folgendes Bild: zwei (!) Stoffe, ein handschriftlicher (!!) Brief - und Nervennahrung (!!!).


Im Brief beschrieb mir meine unbekannte Stoffwechselpartnerin die Suche nach DEM richtigen Stoff - der Stoff hat Geschichte! Sie schrieb, dass wir einen recht ähnlichen Geschmack haben und dass sie sich sehr gefreut hat, mich zu ziehen. Das freut mich natürlich auch!

Da der zuerst ausgewählte Stoff - der graue - im Angebot war, entschied sie sich, auch noch den beerenfarbenen Jersey mitzunehmen. Super Idee!

Dringend brauche ich schöne Jerseykleider. Und viel zu selten - eigentlich nie - habe ich bisher unifarbenen Jersey vernäht.


Der graue Stoff ist eine hochwertige Baumwoll-Mischqualität, hier sieht man die Streifen nochmal besser:


Der Stoff ist ganz glatt und fällt super, zunächst dachte ich, es sei ein dicker Futterstoff... :) Die Farbe ist ein recht warmes Grau, leicht ins braun-beige gehend.

Klar ist, dass aus beiden Kleidern werden. Bei dem grauen ist noch völlig offen, welches.

Für den superschönen Jersey habe ich mir schon den Schnitt ganz links ausgeguckt, McCalls M5974 - eine Leihgabe von Julia. Das wird toll!

Bei dem grauen bin ich noch ziemlich unsicher. Hier eine kleine Auswahl an möglichen Schnitten.


Oben Mitte: ein hübscher Herbstschnitt von Simplicity aus der aktuellen Meine Nähmode - ich glaube, der wird es nicht.
Rechts oben: Butterick B5846
Mitte untern: Butterick B5322 - vielleicht als Weihnachtskleid?
Rechts unten: Mein Decades of Style-Schnitt.

Ich glaube, ich fremdele noch ein wenig mit dem grauen Stoff. Die Qualität ist toll, er ist ganz fein und hübsch - ich bin mir aber noch unsicher, für welchen Schnitt er sich eignet. Gerade sind meine Favoriten: rechts oben und unten.

Was meint Ihr?

Hannah und Lotti, habt vielen Dank für die Organisation des Stoffwechsels. Jetzt geht es an die Umsetzung... Ich bin gespannt auf die anderen Stoffpakete, die sich jetzt für eine Woche bei Hannah treffen!


Jetzt hab ich im Eifer des Gefechts - wir sind vorhin ins Wochenende gefahren und ich wollte noch unbedingt den Post schreiben - völlig vergessen, meiner Stoffwechselpartnerin ganz herzlich zu danken, wie peinlich. Also: Hab vielen herzlichen Dank für die schönen Stoffe, die Geschichte dazu, das tolle Paket. Ich habe mich sehr gefreut und bin gespannt, wer sich hinter der Partnerin versteckt. Und ich freue mich aufs Nähen - und denke, der graue Stoff passt in der Tat perfekt zu Decades of Style. Ich schätze mal, das wird es, mein Stoffwechselkleid.

Danke auch an die Kommentatorinnen!








Mittwoch, 15. Oktober 2014

MMM mit großem Kragen aber schmalem Kleid



Der MMM wird heute erstmals von einem Gast angeführt. Ich freue mich sehr über diese Neuerung - und auf den Tag mit Frau lila und gelb!

Am letzten Mittwoch zeigte ich mein erste Kleid nach Vogue 7717. Es gab jede Menge positive Rückmeldungen - danke Euch! - aber auch Verständnis, dass ich mit dem Kräuselrockteil nicht hundertpro zufrieden bin.


Eigentlich wollte ich das Kleid lassen wie es ist und die Idee, das Rockteil in Falten zu legen, einfach mit dem bereit liegenden grauen Stoff umsetzen.

Da aber eine kleine Herbstreise ansteht und die Zeit knapp wird, erschien es mir schlau, kein neues Kleid zu machen sondern einfach nochmal dieses zu ändern.

Das habe ich gestern Abend gemacht. Hier das Ergebnis:







Hier nochmal der direkte Vergleich:



Also, mich überzeugt es! Ich empfehle den Schnitt unbedingt, er ist toll! Aber: Frau sollte sich gut überlegen, ob es die gekräuselte Variante sein soll oder nicht besser eine weniger bauschige.

Auch mit Strickjacke macht es sich gut - so kommt der große Kragen richtig gut raus.



Ich hab relativ viel Weite aus dem Rockteil genommen und den Rest in 2 mal 9 Falten gelegt.

Und einen neuen Gürtel hab ich auch gekauft.... Danke, Monika, nochmal für den Tipp!

In einem blog hab ich neulich die Frage gelesen: Was hörst Du beim Nähen? Meine derzeitige Antwort: Die aktuelle Platte von Miss Platnum - die einzige Platte, auf der mir wirklich absolut jedes einzelne Lied gefällt. Hammer! Ich höre es gerade in Dauerschleife.

Zum Beispiel diese beiden:




Mittwoch, 8. Oktober 2014

MMM im großen Kragen




Als ich den Schnitt Vogue 7717 sah, war klar: den muss ich ausprobieren. Er lag hier ein paar Wochen und jetzt kam seine Zeit. Am Wochenende habe ich ihn erstmals genäht, aus einem senffarbenen Probestoff unklarer Zusammensetzung.
 

Die Bilder sind am Montag am späten Nachmittag aufgenommen, das Licht ist nicht mehr optimal.

Der Schnitt ist eigentlich recht simpel: Je Vorder- und Rückteil zwei Abnäher, der Rock wird einfach nur gekräuselt.
Simplicity Schnittmuster 7717-K5 Vintage-Kleid und Kummerbund, Größe K5 (34-42)

In diesen langen Ärmeln sind drei Abnäher eingearbeitet, was ihm eine schöne Form gibt und mir gut gefällt.

Das Besondere ist natürlich der übergroße Kragen, der auch recht einfach konstruiert ist.

 
Ich muss Euch heute aber auch etwas gestehen: Ich habe nicht nur Oberteil- und Accessoiresschwäche - sondern eine ausgeprägte Knopflochschwäche! Puh, jetzt ist es raus.

Meine Maschine - eine supertolle Pfaff aus den 70ern - hat keine Knopflochautomatik. Deshalb hab ich auch nie richtig das Knopflochnähen gelernt. Deshalb bringe ich Kleider mit Knopflochbedarf immer zur Änderungsschneiderin um die Ecke.

Eine nicht besonders freundliche Frau, die immer die Lippen spitzt und alle meine Kleider äußerst skeptisch beäugt und total pingelige Fragen stellt. Als die Knopflöcher in diesem Kleid 10 Tage dauern sollten habe ich mir geschworen: Da geh ich nicht mehr hin.


Statt dessen fuhr ich zu Linda, meine Nählehrerin, die mit ihrem Nähinstitut vor Kurzem in das Funkhaus in der Nalepastraße gezogen ist. Da werde ich ab sofort immer hinfahren! Und jedem, der in Berlin einen Nähkurs sucht, sei der Weg nach Oberschweineöde sehr ans Herz gelegt - es lohnt sich!

Ich schwanke noch, ob mir das Kleid wirklich richtig gut gefällt. Auf den Bildern finde ich es recht gelungen. In echt bin ich noch nicht richtig überzeugt - die Kräuselung ist nicht wirklich vorteilhaft. Ich plane eine weitere Version mit einem einfachen halben Teller, das müsste richtig gut werden.
 

Der MMM wird heute erstmals von Katharina in einem wunderschönen Kleid angeführt - ein toller MMM-Einstand!

Montag, 29. September 2014

NfA: Noch mehr Dindl!

Wir sind zu einem verlängerten Wochenende in die Alte Heimat nach OWL gefahren, ins Herz der Warburger Börde. Dort findet alljährlich die Oktoberwoche statt. Eine gute Gelegenheit, die neuen Dirndl auszuführen.


Bereits vor einem Monat habe ich die zwei Kleider für die Mädchen genäht. Der Schnitt ist aus der letzten Burda. L1 hat sich schon seit dem letztjährigen Urlaub in Oberbayern dringend ein Dirndl gwünscht. Mit dem Dirndl Sew Along kam jetzt auch die Motivation nicht nur mir sondern auch dem Nachwuchs ein Trachtenkleid zu machen.

In L1s Klasse sind noch zwei weitere Mädchen mit Dirndln unterwegs - ich kann diesen Befund also nur bestätigen.







Die Dirndl werden gern und oft getragen - was mich sehr freut, ich finde sie sind einfach Zucker! Ein NfA*-Projekt, das sich wirklich gelohnt hat!


*NfA: Nähen für Andere