Sonntag, 27. Mai 2012

Clash of Cultures - Blümchenschützenkleid



Jedes Jahr zu Pfingsten stellt sich die Frage: In Berlin bleiben und zum Karneval der Kulturen gehen? Oder aber doch in die ostwestfälische Heimat fahren und das alljährliche Schützenfest besuchen?Und dies vielleicht noch mit einem Besuch des alle zwei Jahre stattfindenden, unglaublich großartigen Straßentheaterfestivals verknüpfen?

In aller Regel gewinnt: das Schützenfest.

Jaja, ich weiß. Gibt es irgendetwas das klischeebehafteter ist und hundertprozentig mit Provinz an und für sich assoziiert wird? Vermutlich nicht. Um ehrlich zu sein, würden mich auch keine 10 Pferde auf Schützenfeste in anderen Dörfern kriegen. Aber zu Hause ist nunmal zu Hause. Und Heimat ist Heimat. Rein rational sind mir alle "Gegenargumente" von wegen Glaube, Sitte, Heimat völlig einleuchtend. Und dennoch: Wenn die Musik zu hören ist, der Umzug losgeht, die Sonne scheint, die Menschen sich herausgeputzt haben, werden Kindheitserinnerungen wach, ich werd ein bisschen kribbelig, geh raus und guck mir das Spektakel an.

Ich bin und bleibe halt ein Landei. Das ist keine Koketterie. Es gibt ja den schönen Spruch: Du kriegst das Mädchen aus dem Dorf, aber das Dorf nicht aus dem Mädchen. Ist schon was dran. Meine Große, die ja nun von Geburt an ein richtiges Großstadtkind ist, ist stolz auf ihre ländlichen Wurzeln, genießt - natürlich - die ausgiebigen Besuche bei Oma und Opa, und am allerallerallerliebsten würde sie hierher ziehen. Stantepede. Dagegen würde sie vermutlich auch den baldigen Besuch der Zahnfee eintauschen, auf den sie innigst hofft. Und mal ehrlich: Die Großstadt - Berlin zumal! - hat ja nun nicht eben wenige provinzielle Seiten. Ich finde es schön, meinen Kindern für ihre eigene Kindheit etwas aus dieser, meiner Welt mitzugeben Vielfalt kann ja kaum schaden.
  Seit ich nähen kann nähe ich mir jedes Jahr im Mai ein Schützenfestkleid respektive -rock. Wenn ich es mir recht überlege, hatten meine bisherigen Schützenfestkleider/röcke immer ein Blumenmuster. Die Kleider/Röcke können natürlich nicht mit den Dirndln von Christl mithalten, müssen sie ja auch nicht. Es ist ja Frühsommer und damit meist das richtige Wetter für ein Sommerkleid. (Für nächstes Jahr wär die Dirndl-Idee ja mal was :-)

Auch weichen sie doch erheblich von dem ab, was gemeinhin unter Schützenfestkleidermode firmiert. Hier ein paar Impressionen der diesjährigen Kollektion:

"Glaube, Sitte, Heimat" (OMG)...
L1 bestaunt die prächtigen Pferde der regionalen Brauerei.
Grünröcke überall...


Der gestrige Abend im Kreise alter Freundinnen und netter Menschen, die ich seit Ewigkeiten kenne, war ungemein nett. Ich trink praktisch kein Bier mehr, gestern dann also Alster. Für meine Verhältnisse spät, war ich gegen 2 Uhr früh, ein bisschen angeschlagen, zu Hause. Bei den Bildern am späten Vormittag dann noch ein bisschen neben der Spur, die Kinder hatten auch keine Lust auf ein shooting :-)

Hier nun  also mein diesjähriges Schützenfestkleid, Nr. 105 aus dem deutschsprachigen Knip-Spezial-Heft.

Weil er in der Großaufnahme nicht gut zu erkennen ist, hier nochmal der Stoff:


Mit Jäckchen gefällt mir das Kleid ausgesprochen gut - das ist nur leider etwas zu warm für dieses Wetter.

Für meine beiden Mädchen hab ich auf den letzten Drücker noch Kleidchen und Rock aus dem gleichen Stoff genäht. Der Rock ist von Katharina inspiriert - Danke!
Das Kleidchen: eine Oona von Farbenmix, zigmal genäht, quadratisch, praktisch, einfach & gut.

Viel mehr kann man aus Stoff mit einem Materialwert von 12 Euro nicht herausholen :-)


Abschließend noch eine kurze Analyse des Kleides. Ich benötigte ja einiges an support, Arlett war so nett zu helfen. Da ich das jetzt kapiert habe, würde es sich lohnen das Kleid gleich nochmal zu nähen. Ich hab es bereits vergangene Woche im Alltag getestet - und für tragbar befunden.

Allerdings muss ich sagen, dass ich ein wenig mit dem Kleid fremdele. Ich frage mich, was das ist, was mich zögern lest, ihm eine glatte 1 zu geben... Ich hatte schon bei Meike neulich angemerkt, dass ich mich mit dieser Art Kleidern erst anfreunden muss - und meinte damit keineswegs die Blümchen :-) Es ist halt ein richtiges Kleid. Kein Jersey-Wohlfühlkleidchen und eben auch kein Sommerröckchen, sondern ein ausgewachsenes Erwachsenefrauenkleid. Muss man erst lernen, solche Kleider zu tragen?

Ein Rock hat ja den Vorteil, dass man ihn immer und immer wieder anziehen kann, nur das Shirt oder die Bluse, die man dazu trägt, muss nach einem solchen Tag in die Wäsche. Bei einem solchen Kleid ist das anders: Nach einem Tag ist es - zumindest bei mir - wäschereif. Ich weiß nicht, ob mich auch dies immer wieder zögern lässt. Denn vor jedem Tragen hat der Herrgott die Göttin ja das Bügeln vorangestellt...

Zum anderen dachte ich zunächst, das Kleid sitzt zu knackig, sprich: ist zu eng. Das glaube ich mittlerweile nicht mehr - auch der Liebste, der an dieser Stelle immer recht hemmungslos ehrlich ist, verneinte meine Frage. Das ist es also nicht. Wohl eher eine mangelnde Erfahrung, sich in richtigen Kleidern wohlzufühlen. Wisst Ihr was ich meine?

Von meiner Terasse aus, wo ich gerade sitze, höre und sehe ich die Karussels. Gerade wird "Summer of 69" gespielt, Lachen schallt herüber, die Leute feiern. Ich hab seit heute morgen nen steifen Nacken und werde jetzt wohl mal unter die Dusche gehen, dann meine Mama bitten, mich mit Arnika einzucremen und dann zu meinen Mäusen ins Bett kuscheln - und nicht mehr feiern gehen.

Und morgen dann: Nur ins Freibad - oder doch zum Straßentheater? Wir werden sehen.

Ich freu mich jedenfalls auf die Blümchenparade morgen früh bei Meike.

Schlaft gut!
Melleni


Kommentare:

  1. Kommt mir SOO vertraut vor, diese Überlegung, warum man das Kleid viel seltener anzieht als den Rock: es ist das Waschen und Bügeln.
    Liebe Grüße und schöne Pfingsten noch!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. :))) find ich immer sehr interessant, solche Betrachtungen über Stadt-und Landleben. Um ehrlich zu sein, fühl ich mich in beidem nicht so richtig zu Hause. Was ist denn der Unterschied? Die "kulturellen Möglichkeiten"? Die "Mentalität" (ich finde, hier wird das Indiviuum unterschätzt - engstiernige Spießer hab ich sowohl hier, als auch in den größten Städten der Welt kennengelernt)? Wir profitieren hier von der relativen Nähe zu München und der Hauptunterschied, der mir persönlich auffällt: Platz! :)
    Aber egal... Du hast recht, ich bin ja auch sehr "heimatverbunden", da steh ich zu :))

    Sehr hübsch seht ihr aus, in Eurem Festgewand!!! Gefällt mir ausgesprochen gut ... da lohnt doch das Bügeln ;)

    Ich beneide Euch um das schöne Wetter! Wir haben hier 20Grad, was nicht schlecht ist, aber mit kühlem Wind und weit entfernt zu der Überlegung zu verleiten, ob man in´s Freibad gehen könnte.

    Liebe Grüße und hoffentlich bis bald mal wieder!
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. Also, das Kleid sieht richtig gut aus!!!!! Ich kann verstehen, dass du damit Schwierigkeiten hast. Bei mir liegt das immer am Material. Jersey schmeisst man drüber und muss sich irgendwie so gar keine Gedanken mehr machen. Bei Gewebe wird man schon öfters daran erinnert, was man da an hat. Darum hab ich ja versucht, normale Schnitte in Jersey zu pressen. Momentan mach ich das ja nicht und ich finde, Gewebestoffe geben einem eine wesentlich höhere Herausforderung. Da kann ich nicht so gut bescheissen ;) in der Passform z.B.. Aber ich glaube, an das Tragegefühl gewöhnt man sich auch schnell. Vielleicht ist es wie mit Absatzschuhen. Erst geht das gar nicht und mit der Zeit immer besser und irgendwann mit Flachen nicht mehr. Das liebe Hirn lässt sich ja sehr gut trainieren. Was sich nicht trainieren lässt, ist sicherlich die Freude am bügeln, bäääähhhh. Hm, naja.
    Schützenfest, hm.... lässt sich das als VegetarierIn schön reden? Dass dich das an die Kindheit erinnert, kann ich nachvollziehen. Das gibt sicherlich Wärme. Ich hab sowas gar nicht. Nu ja, dann fahr ich halt immer mal zu ner Demo nach Chemnitz, das löst bei mir wenigstens ein paar Jugenderinnerungen aus. ;)
    LG Vera

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde Dein Kleid sehr sehr schön! Es passt prima, gar nicht zu eng, und macht eine schöne Linie. Das Jäckchen darauf finde ich, im Gegensatz zu Dir, aber nicht so doll. Pur finde ich das Kleid schöner.
    Was Deine Überlegungen zum Tragen solcher Kleider, sprich Kleider aus Webware, betrifft, kann ich voll und ganz bei Dir unterschreiben. Mir geht es ähnlich. Röcke und Jerseykleider ziehe ich an, ohne mit der Wimper zu zucken, aber bei "Erwachsenenfrauenkleidern" tue ich mich auch noch schwer. Ich hebe mich schon extrem mit Röcken und Jerseykleidern von meinem Umfeld ab und fühle mich oft sehr "angestarrt". Ich brauche wohl noch ein bisschen Mut, obwohl das Wasch-und-Bügel-Argument auf jeden Fall auch eine Rolle spielt.....
    Viel Spaß noch in der Heimat!

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Also mir gefällt das Kleid auch sehr sehr gut! Ich finde es aber genau wie Gaby ohne Strickjäckchen viel schöner als mit... Das Oberteil ist total hübsch, das geht mit Jacke ein bißchen verloren. Dann sieht es mehr aus wie Strickjäckchen mit Rock, vielleicht fühlst du dich deswegen ein bißchen wohler damit? :-) Ansonsten bin ich aber wirklich total erstaunt, dass du mit dem Kleid fremdelst, ich finde, es passt so gut zu dir bzw dem Rest deiner Garderobe (... soweit ich das als Leserin deines Blogs beurteilen kann :-)...), dass ich gar nicht auf so eine Idee gekommen wäre! Es sieht weder verkleidet noch zu erwachsen aus, sondern einfach nach Melleni!
    Liebe Grüße!
    Hella

    AntwortenLöschen
  6. Ostwestfälisches Provinzdorf mit Schützenfest, an dem auch die Brauereipferde vorbeigucken, kommt mir SEHR bekannt vor! Allerdings handelt es sich bei uns um die grüne (Privat-)Brauerei mit dem goldenen Schriftzug. ;)
    Das Kleid (bzw. die Kleider sind/) ist wirklich schön geworden. Und diese Polyester-Ballkleider kann ich eh nicht leiden!
    Liebe Grüße, Henrike

    AntwortenLöschen
  7. Das Kleid ist wundervoll! von dezenter Eleganz und passt wirklich gut zu dir!

    Vielleicht fällt das Tragen solcher Web-Kleider auch deshalb schwer, weil man sich damit immer ein bisschen "overdressed" fühlt? Kaum jemand in meinem näheren und weiteren Bekanntenkreis trägt heute noch solche Kleider und selbst auf der Straße trifft man nicht so viele Frauen damit ... dabei sind sie so wunderschön.

    Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  8. Das Kleid ist perfekt für Dich ! Und viiiel schöner als die Rüschelroben der restlichen Schützenfestdamen . Und ja , man wird mit solchen " ErwachseneFrauenKleidern "(schöne Wortschöpfung übrigens )angeguckt , weil man sich eben aus der jeansigen Masse abhebt - aber ich glaube , das sind wohlwollende Blicke - so empfinde ich das jedenfalls
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde dein Kleid schön, ist doch genau richtig gut angezogen. Die Damen von hinten gehen wohl eher zum Schützenball, oder? Allerdings gibt es scheinbar immer wieder Vorlieben für Glanzstoffe bei Tageslicht. Hier leider gerne Kombiniert mit pseudo-Dirndl im oberbayerischen Trachtenstil. Das finde ich schlimm. Ich habe absolut nichts gegen Tracht, aber dan bitte ein bisschen authentisch, zumindest in einer Richtung, das heisst beu uns entweder was Fränkisches adaptiert oder komplett traditionell als Oberbayer.
    Entschuldigung, bin abgeschweift.
    Lustig, dass Du Anbandelungsprobleme mit Kleidern aus Webestoffen hast. Bei ist es genau umgekehrt. Ich habe eher mit Jersey meine Probleme. Ich denke oft, hoffentlich ist das jetzt kein Nachthemd oder "Sonntagsjersey" (ein Lieblingsausdruck meiner Mutter, für Jerseykleider aus Glanzpolyester, die meist oben mit Knopfleiste und mit bezogenem Gürtel sind und von alten dörflichen Frauen am Sonntag gegen die Kittelschürze eingetauscht werden. Gibt es aber immer weniger.).
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Lacto Vegetarier! ;) Es gibt ja auch Menschen, die ernähren sich nur von Licht oder von Fallobst ;;;;;)))))).... wäre auch mal ne lustige Diskussion wert, so in der Heimat.

    AntwortenLöschen
  11. Schönes Wetter in der Provinz-gell!:)
    Mir gefällt dein Kleid ausgesprochen gut. Es ist lässig und elegant und die Farben mit dem Muster sind toll!!
    Ich mag es ja, dass deine Mädels auch was Schönes aus dem Stoff anhaben!!
    Grüße aus dem Teuto:)

    AntwortenLöschen
  12. War mir klar, dass du das auch weißt. ;) Zu mir hat mal einer gesagt, was du bist Vegetarierin? Aber du siehst doch so gesund aus. War aber schon lustig!!!! Egal, ja der Schnitt müsste schon mit Jersey gehen. Ich hab mir jetzt aber den Vogue 8613 geholt. Den Mod for Mod neulich veröffentlicht hat. Den wollte ich schon ewig haben, war mir aber zu teuer. Hab ihn jetzt, ich bin davon überzeugt, dass das der perfekte Schnitt überhaupt ist. Ich find den Hammer. Den MC Calls könnte man aber im Rockteil auch abändern und die Knöpfe weglassen. Bin ich aber zu faul und ich glaube, die Stelle könnte in Jersey mit Knöpfen doof aussehen. War aber eigentlich auch mal mein Plan mit dem Jersey! Ansonsten, vom Schnitt her ein absolutes Ja. Der Kragen ist nur beschissen schwer gewesen, für mich. Da ist so eine doofe Ecke drin. Bei dem von Vogue gibts die "scheinbar" nicht.
    Vera

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt habe ich ne ganze Nacht über das "Erwachsenefraukleid" nachgedacht und komme zu dem gleichen Schluß wie spontan: 1. mir gefällts und 2. das rote Kleid, das ich so an dir liebe ist auch ein Erwachsenenfrauenkleid - wenn du schon die Abgrenzung zu Jersey machen mußt!

    Jetzt bin ich allerdings unsicher, ob ich das Wort "Erwachsenefraukleid" besser finde oder das Kleid. Ich mag wirklich beides! Und da mir das zweite sowieso nicht passt, werde ich einfach das erste nehmen und auch weiter verwenden. Ich finde, es passt ganz hervorragend zu "Kopfkleiderschrank".

    Da ich auch bügeln hasse, bügele ich entweder nicht und achte schon beim Stoffkauf darauf, wie sehr es knittert. Immer schön mit möglichst feuchter Faust knüllen! Vielleicht braucht es Kleider für gut, die eben dann auch gebügelt werden und die berühmten Alltagskleider.

    Und zu guter letzt: ich mag es auch ohne Jäckchen lieber als mit!

    AntwortenLöschen
  14. Schicke Kleid. Steht Dir gut so ein Erwachsenenkleid. Ohne Jäckchen finde es am besten. Unter der Jacke verschwindet das schöne Kleid so.

    Ich selbst nähe/ trage sehr gerne Kleider. Fühle mich damit angezogener als ich Rock+Oberteil-Kombi. Das Problem mit dem Bügeln umgehe ich damit, dass ich beim Stoffkauf schon die Knitterprobe mache. Wenn´s zu arg knittert überlege ich es mir meist nochmal :-) Ansonsten muss ich schon zugeben, dass ich seit ich Kleider/ Röcke nähe öfters bügeln muss bzw,. auch mehr Motivation habe, da ja nicht ein x-beliebiges Kaufkleid sondern ein "Einzelstück" nachm Bügeln rauskommt.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  15. Etwas spät, aber dein Post ist mir irgendwie durchgerutscht. Ich finde das Kleid sehr schön und es steht dir gut. Schön das wir virtuell gemeinsam nähen konnten, ich hätte das Kleid sonst sicher nicht beendet.
    Liebe Grüße
    Arlett

    AntwortenLöschen