Mittwoch, 9. Mai 2012

MeMadeMittwoch - Hawaikleid (FlowerPowerAuftakt)

In meinem gestrigen Jammerpost war ursprünglich noch ein weiteres Kleid vorgesehen, das ich schon seit ein paar Wochen fertig habe - aber bislang nicht getragen habe.
Ich danke Euch herzlich für Eure ausführlichen Kommentare. Ich kann tagsüber leider nicht antworten, was ich sehr gerne gestern getan hätte, werde Eure Gedanken bei Gelegenheit aber wieder aufgreifen.

Bronte schrieb in ihrem Kommentar:

"Was ich von dir sehe, ist mir zwar oft zu bunt :), aber nähtechnisch wunderbar!"

Ich sag mal so: gegen dieses Kleid sind meine bisherigen Sachen eher trist und grau.
Voila!


Kennen alle schon die Aktion von Meike, den Mai zum Blumenmonat und uns zu Blumenmädchen zu machen? Statt also diese hawaieske Kreation in meinen Stagnationsüberlegungen zu würdigen, möchte ich es am heutigen Mittwoch als Blumenauftakt präsentieren.

Kurz zu den Fakten: Der Schnitt ist von Butterick und wurde von mir mittlerweile mehrfach (hier und hier) genäht. Diese Version ist aus einem Viskosejersey vom Markt.

Wenn ich die Bilder hier sehe, denke ich: Is doch ganz gut geworden, sieht doch passabel aus (klar, über Farben und Muster kann man streiten). Nur: Ich hab es noch nie getragen. Das mag am Wetter liegen und den Flatterärmeln, die weder Unterziehshirt drunter noch Strickjäckchen drüber mögen.
Aber ich hab das Gefühl, dass es das nicht ist. Catherine hat neulich mal zu Wickelkleidern gesagt/geschrieben, dass die einfach gut sitzen müssen. Die rehbraune Variante tut dies nicht, ich trage das Kleid nicht. Und auch dieses macht mich nicht wirklich glücklich. Ich fühle mich einfach nicht wohl. Vielleicht liegt es auch daran, dass der Ausschnitt nur so klein ist und man das Hemdchen kaum sieht? Irgendwie irritiert mich das. Ich empfinde das Kleid auch eher als unvorteilhaft, obwohl ich das auf den Fotos nicht unbedingt nachvollziehen kann...

Meike fragte ja nach der Passfähigkeit von Blümchenstoffen und Schnitten - ich habe das Gefühl, dass mir der Stoff als Wasserfallkleid einfach besser gefallen hätte. Der Schnitt hätte besser gepasst.

Mein Fazit: Der Schnitt ist nicht optimal, das rote Kleid ein Glücksgriff. Wird erstmal nicht wieder genäht.

Wer heute noch zu Blümchenkleidern gegriffen hat, seht ihr hier.

Sonnige Grüße
Melleni


Kommentare:

  1. Vielleicht liegt es ja einfach am Wickel???? Vor ein paar Jahren wurde das ja wieder in. Da war ich schwanger und wollte unbedingt so ein Kleid, ging aber grade nicht. Als ich dann wieder alleine in meinem Körper war, wusste ich... dass ich sowas ehn nicht anziehen werde, es nur reizvoll war, weil es nicht ging. Ich find solche Kleider bei anderen schön, wenn sie damit klar kommen. Ich nicht. Mir gefällt auch der Schnitt von dir, aber ich würde es nicht anziehen. Ich brauch Sicherheit in meinen Kleidern. Ein Wickelkleid kann ja ständig verrutschen und schlimmstenfalls aufgehen. Und immer was drunter ziehen???? Nee! Weißt du wer diese Kleider erfunden hat? Ist eigentlich ne tolle Story, die zum Ruhm geführt hat....
    Vera

    AntwortenLöschen
  2. Wickelkleider haben sich für mich auch erstmal erledigt. Nicht dass sie mir nicht gefallen würden. Aber da ist die Passform wirklich enorm wichtig und ich habe das noch nicht so drauf, die nach meinen Maßen zu ändern. Bei anderen gefallen die mir oft gut, auch deins gefällt mir. Aber wie gesagt, ich kann deine Bedenken auch verstehen.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  3. Ich wollte dir ja eigentlich auch noch was zu deinem Frustpost schreiben, bin ich doch darin absolute Fachfrau....
    Komme leider nicht nach mit schreiben.
    Jetzt schnell was zum Wickelkleid. Ich liebe Wickelkleider und habe lange Jahre immer eines aus der jeweils aktuellen H*M Kollektion im Haus. Die sind aus Jersey und sitzen gut und mit ner Leggings drunter kann man getrost auch Fahrradfahren.
    Ich wundere mich, dass dieses Kleid aus Jersey einen kleineren Ausschnitt hat als deine Modelle aus festem Stoff.

    Ich hätte jetzt spontan gesagt, dass das Muster tendenziell schwierig ist. Da muß man nen guten, peppigen Tag haben, um nicht bieder rüberzukommen.
    Die Leggings dazu sind super, mit dem graubraunen Gürtel find ich es auch viel besser kombiniert, am besten noch ohne die Blume/Schleife an der Schnalle.....
    Oder ist es tatsächlich die Paßform? Mußt du am Kleid rumzuppeln? Sind die Ärmel zu weit, auf dem Foto sehen die einfach zu weit aus und nicht wie Flügelärmel- das ist aber in der Bewegung ja oft ganz anders.

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo:-)
    also ich finde der stoff passt super zum kleid und auch zum modell.
    was ich persönlich unpassend finde- ist die form der ärmel.schmalle ärmel ja- flügel ärmel -definitiv nein. es harmoniert mit dem stil und modell des kleides.
    wenn du den gelichen schnitt verwendet hast- kommt mir diese version etwas zu gross für dich. hast du vielelicht abgenommen?
    jetzt zu den amerikanischen schnittmuster.
    alle machen den fehler,dass sie die grösse nehmen,die auf dem umschlag steht. tatsächlich mujss man darauf achten, welche grössenangabe direkt auf dem schnittmuster selbst steht, im bereich der brust, hüfte und ärmel auf den vorderteilen. und genau die grösse,die dadrauf steht muss man nehmen. bei vogue-schnittmuster ist da so ein kreis mit kreuz und neben an stehen die grössenangaben.
    wenn man sich dadran hält- sitzen die schnitte hervorragend.
    das war jetzt antwort aus "frust-post"

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das Kleid schön. Es wirkt auf mich sehr retro-mäßig, der Schnitt und auch der Stoff. Bei meiner früheren Schwiegermam hab ich auf alten Fotos aus den 30ern und 40ern solche Kleider gesehen, sie war gelernte Schneiderin und legte Wert auf gute Kleidung.
    Ob man sich im jeweiligen Kleid wohl fühlt, ist eine andere Sache. Mir persönlich gefallen auch die Fledermausärmel sehr gut, die sind hübsch und wären für mich ein Wohlfühlfaktor.
    LG, Sieglinde

    AntwortenLöschen
  6. Obwohl du dich natürlich wohlfühlen sollst - ich finde das Kleid hinreißend und bin jedes Mal entzückt, wenn du den Schnitt nähst und zeigst. Ich hätte ihn fast fast fast schon dreimal gekauft, wenn er für mich nicht klein wäre und ich einfach keine Lust habe, Geld für einen Schnitt auszugeben, den ich vergrößern muß. Ich mag einfach Wickelkleider und ich mag diesen Kragen!

    Vielleicht braucht es einfach noch ein bißchen mehr Sonne für dieses Kleid!

    AntwortenLöschen
  7. Also ich finde auch, dass der Stoff gut zu dem Muster passt. Mir kommt es an den Schultern und am Oberteil auch ein wenig groß vor, aber man sieht es nicht genau. Wäre es vielleicht eine Möglichkeit, einen Gürtel aus dem gleichen Stoff zu machen? Das könnte ich mir auch gut vorstellen.

    Wickelkleider sind tatsächlich ein Thema für sich. Ich habe mir bei meinem innen kleine Häckchen rein genäht, damit es besser zusammenhält und trotzdem bin ich irgendwie immer am zuppeln.

    Gruß Ute

    AntwortenLöschen
  8. Ach, Wickelkleider sind einfach blöde Yetis! Zumal wenn sie aus dünnem Viscose-Jersey sind, der ist dafür meines Erachtens wirklich nicht geeignet. Ich besitze zwar einige Wickelkelkleider und liebe sie auch, aber sie sind allesamt gekauft.
    Mein einziges genähtes Wickelkleid (auch aus dünnem Viscose-Jersey) trage ich nur mit Strickmantel, weil es mich sonst wahnsinnig macht.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde dieses Kleid ganz besonders schön, mit dem dunklen Gürtel. Mir kann es ja nicht bunt genug sein.....Aber hilft ja nicht wirklich, wenn Du dich nicht wohlfühlst. Vielleicht gewöhnt Ihr Euch aneinander....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Also: ich mag das Kleid auch mit dem brauen Gürtel am liebsten und ich würd auch andere Ärmel dranmachen. Entweder kleinere Flügelchen oder normale Ärmel!!

    AntwortenLöschen
  11. Ihr Lieben,
    ich hab mir die Ärmel-Frage zu Herzen genommen und nach Stoffresten geguckt. Leider bisher ohne Erfolg. Ich denke auch, dass das kleid mit engen Ärmeln besser wäre. Mal gucken, vielleicht bekomme ich ihn noch auf dem Markt.
    Ich danke Euch!
    Melleni

    AntwortenLöschen