Sonntag, 23. Oktober 2011

Wochenrückblick KW 42

[GEFREUT1] Über ein produktiv-entspanntes Wochenende.

[GEÄRGERT] Wir befinden uns in einer der größten (vorstellbaren?) Finanz- und Staatskrisen - wie kann man in dieser Situation auf die Idee kommen - und dies auch in die Tat umsetzen -, die Steuern zu senken? Eine faktische Entlastung von 20 oder 30 Euro im Monat pro Haushalt, die sich auf 6 oder 7 Mrd. Euro summiert - wie krank, ideologisch, verbohrt ist das bitte? Niemand, wirklich niemand der bei Verstand ist, fordert das. Und es wird dennoch eingetütet, gegen jegliche Vernunft, ein Rettungsschirm für die extremistische Splitterpartei. Ich könnte heulen kotzen.

[GELACHT] Mittagsgespräch. Es geht um meine Chefin. Frage an L1: "Sag mal, weißt Du denn, was ein Chef ist?" "Ja" sagt das Kind, "immer ein Kollege." "Und wer ist bei Euch in der Kita der Chef?" "Die Erzieher. Und F. ist der richtige Chef, weil der verteilt uns immer die Ausmahlbilder." LOL

[GEGUCKT] Den Tatort gerade. Ich war nie ein Fan des Berliner Tatorts. Dieser heute hat mich aber ziemlich beeindruckt. (Ganz verstanden hab ich die Story aber nicht...)
[GEHÖRT] Gestern im Radio: "Die fette Elke" von den Ärzten. Wie oft hab ich - vor einer Ewigkeit - "Ab 18" gehört? Hätte ich fast vergessen in der Zwischenzeit.


[GEKOCHT] Am Montag hatten wir L`s besten Freund J. zum Übernachtungsbesuch. Es gab Kartoffelpuffer mit Apfelmus.Ausserdem: heute Rosenkohl-Pilz-Pfanne mit Semmelknödel (mal wieder!) und - neu! - Maronen.



[GEBACKEN] nix
 
[GENÄHT] Zwei Kleider nach Schnitt Onion 2013, die am Ende als Shirts geendet sind.

[GEPLANT] IKEA-Besuch: Was brauchen wir für das neue Zimmer? Nähplan: 2 Kleider, 1 Rock und 1 Mantel... bis zum Bloggerinnentreffen... :-)

[GELESEN] Einen Artikel über den Wandel in der Landwirtschaft in Kuba im Zuge der wirtschaftlichen Reformen, die unfreiwillig immer mehr Biolandwirtschaft hervorbringt. Das Dossier in DER ZEIT über die Salafisten
[GEKLICKT] Einen ein bisschen bösen, aber sehr lustigen Buchauszug in der TAZ über die moderne urbane Mutter

Kommentare:

  1. Ein schöner Wochenrückblick! Ich möchte unbedingt mal so eine Mutter (taz) in natura sehen - meinst du, da lässt sich am Blogger-WE was machen? ;-)
    Liebe Grüße!
    Juli

    AntwortenLöschen
  2. Na, das ist ja ein Artikel. Und ich dachte schon, ich lehne mich mit meinem gutmenschelnden Ausgleichs-Blogbeitrag aus dem Fenster, haha.

    AntwortenLöschen