Dienstag, 6. September 2011

Das Nähfragezeichen Nr. 4

Meike fragt heute wieder mal die Community:


Planvolles, saisonales Nähen?
Näht Ihr nach Lust und Laune das, was gerade im Kleiderschrank fehlt oder Euch als Inspiration über den Weg gelaufen ist, oder bereitet Ihr Euch (mehr oder weniger) systematisch auf die nächste Jahreszeit vor und erstellt eine kleine Kollektion? Ich bin ja eher irritiert, wenn ich im Hochsommer nach Wintermänteln Ausschau halten soll und dabei Spekulatus knabbern könnte. Aber wenn man selbst produziert, könnte man ja durchaus planvoll vorgehen, schließlich braucht alles seine Zeit. Wie haltet ihr es mit dem planvollen Nähen?
Nun, ich würde sagen: das ist bei mir so eine Mischung. Ich nähe insofern IMMER saisonal, als ich niemals im Mai einen Wollrock oder im September ein Sommerkleidchen nähen würde. Macht das denn irgendwer? Also eher: mehr oder weniger systematische Vorbereitung auf die nächste (oder laufende) Saison. (Ich frage mich allerdings, warum die Burda nicht stärker Vorlauf hat. Da muss man ja doch eher eine Vollzei-Näherin sein, um sich an den aktuellen Heften abzuarbeiten, wenn man halbwegs zeitnah die Sachen fertig bekommen will. Ich schweife ab...)
Im Prinzip ist es so, dass ich ein bisschen antizyklisch bin - und zum Beispiel Mitte August eher nichts sommerliches mehr macheund Anfang März mich schonmal an ein Frühlingskleid traue.
Generell ist es so, dass es eine ToDo-Liste gibt, die aber nie akkurat abgearbeitet wird, sondern auch gerne mal wieder vergessen oder verworfen oder verschoben wird.

Melleni

Kommentare:

  1. Das mit der Burda habe ich mich auch schon gefragt! Zwar ist es ja schon netter, auch in der Burda im Hochsommer noch nette Sommerkleidchen zu sehen als die ersten Wollcapes, aber genau deswegen nähe ich eher selten etwas aus der aktuellen Burda. Allerdings ist der Stoffhandel bei uns ähnlich spät dran mit den Stoffen für die kommende Saison.

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt! Die Zeitschriften erscheinen nicht rechtzeitig und die Stoffhändler sind auch langsam. Es ist doch bekloppt, erst mitten im Herbst mit einem Wintermantel zu beginnen - aber anscheinend hat sich da noch niemand beschwert.

    Danke für Deine Antwort!

    AntwortenLöschen