Montag, 25. Juni 2012

Wochenrückblick KW 25

[GEFREUT] Ich gehöre ja zu diesen modernen Forschungsknechten, die sich mit Kettenverträgen von einem Projekt zum nächsten hangeln. Akademisches Prekariat, Projektitis und so. Neinnein, so schlimm ist es nicht. Bislang (*klopfaufholz*) kann ich auf eine lückenlose Erwerbsbiographie zurückblicken und da ich grundsätzlich ein optimistischer Mensch bin gehe ich davon aus, dass es auch in Zukunft (irgendwie) weiter geht. Gleichwohl beschleicht mich manchmal schon ein mulmiges Gefühl und ich frage mich: wie sieht es in 10 Jahren aus? Kann ich auch mit Mitte 50 noch so arbeiten? Bis 40 ist jetzt erstmal alles sicher: Am Freitag konnte ich den Anschlussvertrag für mein jetziges Projekt unterschreiben, das mit 5 Jahren Laufzeit ungemein lang läuft und ich so erstmal für die nächsten 3,5 Jahre ein sichers Einkommen habe.
Das und die Tatsache, dass die anstrengende Zeit sich jetzt langsam dem Ende neigt und ich jetzt erstmal ne Woche Urlaub habe, war Grund genug zum Feiern. Am Freitag beim public viewing gönnten wir uns Bier und Caipis satt :-) Hat Spaß gemacht. Und die Mädels haben am nächsten Tag bis - unglaublich - nach 9 gepennt.

[GEÄRGERT] Ich mit beiden Kindern beim Eisdealer. Eis ist bestellt, fast bezahlt, L1 verkündet: Mama ich muss mal... Augenroll. Neee, ne?! Ok, ganz cool bleiben, Geld wieder einpacken, zwei Kinder, drei Eis, plus Kinderwagen, Taschen... schwitz. Von hinten tippt mir jemand auf die Schulter, ob ich grad mal weggehen könnte, sie käme ja gar nicht an den Tresen...?! Ich: Nö, grad geh ich nicht weg, ich muss meinen Kram einpacken, dauert nur kurz, bitte warten. Das Paar - junggebliebene Rentner, rüstig und bürgerlich - regt sich auf. Sie empört sich, ich müsste ja nur ein Stück vorgehen, das ist ja wohl nicht zu viel verlangt. Ich hatte gut zu tun, mein Geld zu verstauen - seit dem Diebstahl bin ich da etwas paranoid und sehr gewissenhaft - bleibe stoisch stehen. Gemecker auf beiden Seiten.
Was passiert? Die Frau fasst mich an! Und schiebt mich zur Seite. Unter Beifall ihres Gatten. Das wäre ja dermaßen frech, ich sollte doch nur ein paar Schritte... und überhaupt. Sie wollten nur an ihr Eis.
Ich war verdattert. Hätte ich nicht erwartet. Ziemlich perplex. Die Frau hat mich echt angefasst. Hat mich noch was länger beschäftigt, die Begebnung mit dem rüstigen Paar aus Brandenburg auf Ausflug in die Großstadt. tststs...

[GEGUCKT] Den Anfang der CSD-Parade. Mal mit der großen Tochter ein bisschen in die urbane Subkultur abtauchen. Naja. Mit ner kanpp 2jährigen im Kinderwagen kein ganz leichtes Unterfangen. Letztlich haben wir deutlich länger auf den Umzug gewartet als wir ihn sehen konnten. Im nächsten Jahr dann nur mit der Großen, ohne L2. Die hatte nämlich ihren Spaß. So viele lustige Männer da.



[GENÄHT] Eine schwarze Version des Simplicity-Rocks.

[GEPLANT] Sommerkleider, Urlaubsgarderobe. Meine Nähmaschien und die Overlock kommen morgen ins Nähmaschinenhospital zum Durchcheck!

[GEKOCHT] Milchreis mit Rhababer, Graupensuppe mit Gemüse und Bergkäse, Möhrenrohkost, Backofengemüse (Kartoffeln, Paprika, Möhren und Pilze in mundgroßen Stücken, in einer Schüssel mit Deckel mit einer Mischung aus 2-3 EL Olivenöl, 1-2 EL Balsamico, Salz und Pfeffer, Kreuzkümmel übergießen, Deckel drauf und schütteln, in den Ofen für ca. 30 Minuten bei 180 Grad, dazu: Schmand oder Hüttenkäse)

[GEBACKEN] Naja, gilt es als "backen", wenn man einen gekauften Boden mit Erdbeeren belegt? In Ermangelung von Tortenguß oder Gelee hab ich dann noch eine Puddingcreme gekocht und auf den Erdbeeren verteilt, also wenigstens gekocht...
Beim sehr empfehlenswerten Brunch im neu eröffneten im Kiez (Für Lucy: im alten Canale Grande...) gab es Waffeln zum selberbacken. Köstlich!


[GELESEN] Kommentare zur letzten Spiegel-Ausgabe "Die Geburt des Ich": Sehr lesenswert im Freitag und hier: Schuld und Schwangerschaft. Die Wissenschaft hat festgestellt: Mutti ist an allem Schuld! Hatte daran noch jemand Zweifel? Echt? Dann scheint der Spiegel die richtige Lektüre zu sein. Depression, Diabethes, Krebs - all dies, so der Tenor, wird schon vorgeburtlich angelegt. Der Spruch: "Ich bin schwanger, nicht krank" gilt nicht, denn wer weiß, was man seinem Kind mit dieser unbedarften Haltung alles antut. Die Schwangerschaft muss optimiert und im Zweifel überwacht werden. Nicht nur Zigaretten und Alk sind Tabu, auch Schoki, Schwermut und Streß. Beim Stilldiskurs wird dieser Ursache-Wirkungs-Reduktionismus ("wenn - dann") ja bereits auf die Spitze getrieben. Organisationen wie die La Leche Liga versuchen den Frauen ja nicht ohne Erfolg einzureden, dass sie es in der Hand haben, ob ihre Kinder gesunde und ausgeglichene Menschen werden - nämlich nur dann, wenn sie ihre Kinder in einer vermeintlich "natürlichen" Art aufziehen, inklusive Langzeitstillen ("Bis zum Abitur und wenn beide wollen auch darüber hinaus") und ganz viel Bindung durch körperliche Nähe ("mehr = besser") - oder ihnen Allergien, Krankheit und Fettleibigkeit drohen. Also, Mütter: Ihr habt es in der Hand! Tut Euer bestes!
Doch Vorsicht: Wer alles richtig machen will wird möglicherweise zur "too good mother" und macht damit - man ahnt es - alles falsch. Checkt jemand was da abgeht mit diesem Mutterzentrismus?

Kommentare:

  1. Juhuu. zurück zur Vollzeitmutter bis zum Tod! Und dann noch beim täglichen Stillen des inzwischen selber Vaters, die Schwiegertochter kontrollieren, ob dem Sohnemann auch ja nichts fehlt. Seitdem der Junior unterwegs war, hab ich mich informiert - und es ganz schnell wieder sein lassen. Ich rauche nicht und trinke in der Schwangerschaft nicht. Rohes Fleisch und Rohmilchprodukte auch nicht. Punkt. Das muss reichen. Den Rest trau ich mir einfach mal so zu ;-)

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, die LLL :)) ... die haben´s schon vor der Geburt erfolglos bei mir probiert. Echt fiese Methode, Dir als (werdende) Mutter mit der Gewissens-Keule zu kommen. Als ob man mit Zwillingen nicht genug mit Schuldgefühlen zu kämpfen hätte (... daß nur ja jeder die selbe Portion Zuneigung bekommt, usw...). Nun gut, jeder wie er mag, aber bitte nicht aufdringliches Bekehrertum, da bin ich allergisch (in JEDER Hinsicht!).

    Zu Deinem Eisdielen-Erlebnis: auch hier auf dem Land werden die Rentner immer dreister ;) mit der Begründung sich dem angeblich vorherrschenden Zeitgeist anzupassen.

    Christel

    AntwortenLöschen
  3. So macht Kinder bekommen ja noch mehr spaß ;). Schlägt sich nicht jede Mutter (wenn sie dazu geistig in der Lage ist) nicht eh schon ständig mit einem schlechten Gewissen rum, nicht alles mögliche falsch zu machen oder gemacht zu haben? Gut, so Studien sind nicht aus der Luft gegriffen und letztendlich sind die ersten Bezugspersonen ja maßgebend für später Beziehungsstrukturen (z.B.)verantwortlich. Nun gut, so Artikel sind lesenswert, aber mit Vorsicht zu genießen.

    AntwortenLöschen