Montag, 18. Juni 2012

Wochenrückblick KW 23/24

[GEFREUT] Eine Eisdiele hat in unmittelbarer Nachbarschaft aufgemacht! Das Orangeneis ist sehr lecker. Und Pistazie können sie auch. Und Lucy trifft man dort auch :-)

[GEÄRGERT] 2 Wochen ohne Sport: erst keine Zeit, dann nicht fit. Mag ich gar nicht, das teure Studio so lange nicht zu sehen...

[GESCHÄMT] Der Ton in der Stadt ist ja ein bisschen rauer. Ich fürchte ich hab mich mehr angepasst als mir lieb ist. Eigentlich, so von Natur aus, beschimpfe ich keine fremden Leute. Am Freitag im Feierabendverkehr auf der Sonnenallee, ein Typ latscht mitten über die Fahrbahn, macht keine Anstalten, sich zu bewegen. Irre cool. Ich hupe. Hupe. Hupe. Er: zeigt den Stinkefinger. Ich: beschimpfe ihn sehr unflätig. Als mir klar wird, dass ich mit beiden Kindern unterwegs bin, erkläre ich, dass man das natürlich niemals sagt, so. Is klar. Fünf Minuten später: Mama, warum hast Du eben "Verp*** Dich, Du dummes A****L***" gesagt???" Schäm.

[GESTEMPELT] Bei den 48 Stunden Neukölln gab es im Secondhandladen Limonadenbaum einen Stempelworkshop. Gute Idee für kommende Kindergeburtstage!



[GEKOCHT] Klassische Linsensuppe, Gurken-Paprika-Mozzarella-Salat, Blumenkohl-Möhren-Curry mit Tofu +Pinienkerne* und Röstzwiebeln, Nudeln mit Butter und Ketchup :-), Nudelsalat mit Oliven, Gurken und Feta, Möhrenrohkost.
 *Idee geklaut von Catherine :-)
[GENÄHT] Zwei Sommerkleider aus New Look 6069 (Mittwoch mehr)

[GECANCELT] Das Nähkränzchen hat gar nicht, die Kinderwagenblockade leider ohne mich stattgefunden.

[GELESEN] Ein Interview über die Mühen des Alltags. Einen etwas merkwürdigen Text über den Alptraum von der idealen Grundschule - ich glaube, ich hab das Problem nicht richtig verstanden. Die ersten 100 Tage von Hab ich selbst gemacht.

[GESEHEN] Lachsfischen im Jemen - ok, aber muss man nicht gesehen haben...

[GERADELT] Durch den Kitakiez, spätabends, erstaunt, was da los ist. Partymeile, mit sehr netten Kneipen, die da immer noch wie Pilze aus dem Boden wachsen.

[GEFRAGT] Ist es irgendwie vertretbar, wenn eine fünfjährige und eine nichtmal zweijährige das EM-Spiel fast zu Ende gucken?

[GEKAUFT] Neue Schuhe :-) Die Meinung war eindeutig, Ihr habt mich überzeugt!

Kommentare:

  1. Hallo. zu deinem Gefragt: Ja, das kommt auf das Kind und den Tagesablauf der Eltern an. Der Junior durfte letztes Wochenende und auch gestern das Spiel mit 2,5 Jahren bis zum Ende sehen. Sogar Außerhaus (bei Freunden, wo ein Gästebett für ihn da wäre, wenn er müde wird...). Allerdings haben wir die Möglichkeit, ihn heute früh ausschalfen zulassen - und er ist prinzipiell ein Wenigschläferkind. Mitten in der Woche, wenn er den nächsten Tag um 6 raus müsste, ginge das nicht (wie letzten Donnerstag).
    Die "Geschämt"Situation hatte ich neulich auch. Rabenmutter.

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe den Text über die Grundschule gelesen und finde ihn alles andere als merkwürdig. Zumal ich ganz ähnliche Erfahrungen gemacht habe.
    Vielleicht liegt das daran, daß ich ein 22jähriges und ein 7jähriges Kind habe und beim ersten das Drama bis in die Uni miterlebt habe und beim jüngeren in der Grundschule (1.Klasse) aktuell miterlebe. Es ist leider nicht marginal, das Thema mit der Schule. In einigen Jahren wirst auch Du vor diesem Problem stehen und dann die Intention der Autorin verstehen, denke ich mal. Aber ich hoffe für Dich und die Kids, daß Ihr die ideale Schule findet...!!!
    Liebe Grüße
    Sathiya

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Melleni,
    das buch " Hab ich selbst gemacht" habe ich vor kurzen auch gelesen und fand es recht symphatisch und kurzweilig. Ob es daren lag, das nicht immer alles gelingen bzw perfekt sein muss?
    LG Anna

    AntwortenLöschen