Sonntag, 12. August 2012

Wochenrückblick KW 32 - Fünfeinhalb!!!

Vor genau zwei Jahren, um genau diese Zeit kamen wir im Geburtshaus an - um eine Stunde später unsere runde, rosige, wunderschöne Tochter auf der Welt begrüßen zu können. "Sie kam in einer Sternschnuppennacht zur Welt" - so schrieben wir damals in die Geburtskarten. Jetzt ist wieder die Zeit der Sternschnuppen - ich persönlich habe aber noch nie eine gesehen - und wir feiern heute zum zweiten Mal ihren Geburtstag. L2 ist immer noch rund und rosig, wunderschön, hellrotgelockt, laut, fröhlich und mit starkem Willen und Mutterwitz ausgestattet, dass es eine Freude ist.

"Fünfeinhalb!" - Ihre Antwort auf die Frage: "Wie alt wirst Du am Sonntag?" Das ist die Antwort die sie von ihrer Schwester auf die Frage nach dem Alter kennt.


Kindergeburtstage - wer sie liebt, bitte melden! - machen mich immer etwas melancholisch. Das ist mein Kind, meine Tochter, die ich geboren habe. Die groß wird und stark und mit Mut und Zuversicht ins Leben stapft geht. Die unser Geschenk ist, bei uns ist und die wir begleiten dürfen - und die mich stolz macht wie sonst nichts auf der Welt. Und ängstlich, mutig, zuversichtlich, dankbar und stark. Zwei Töchter sind ein Geschenk des Himmels.

[GEFREUT] Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole und Euch langweile: Aus vollstem Herzen über meine Tochter, ihr Gequatsche, ihr Singen, ihr Lachen. Und dass wir uns bei Freundinnen jetzt ein Jahr lang angucken können, wie er ist, der neue Alltag mit Schulkindern. Und dass wir noch ein Jahr haben, das wir so richtig genießen können.

[GEÄRGERT] Am Samstag waren wir - meine Mama, die Kinder und ich - noch Besorgungen machen für das Geburtstagsfest. Da ich es letztlich aufgegeben habe, auf den letzten Drücker noch ein Geburtstagskleidzu nähen, guckten wir, was im Sommerschluss noch zu holen sei. Und siehe da: die Kinder bekamen noch ein, zwei Kleidchen, meine Mutter und ich ein, zwei T-Shirts, die wir zu Hause sogleich in die Maschine gaben, zusammen mit den Sportsachen vom Liebsten. Nach der Wäsche war meine Mama so nett, die Sachen auf dem Balkon aufzuhängen. L2 fischte sich eine schwarze Schnur heraus: "Was ist das?" Ich sah Kopfhörer. Meine Mutter: "Da war auch noch so ein flaches dunkles Teil in der Wäsche, keine Ahnung was das war."
WTF????
Ich habe tatsächlich den IPod des Liebsten mitgewaschen. HEUL!
Er trocknet noch. Vielleicht haben wir ja Glück...?

[GEKOCHT] Brotsalat mit Ciabatta, Gurken, Paprika, weißen Bohnen; Kartoffelpuffer mit Möhrenrohkost für eine hungrige Kinderbande zu Besuch; Penne mit Butter und Parmesan, Rukola und Pilzen

[GEBACKEN] Geburtstagsbackmarathon: diesen leckeren Zitronen-Blaubeerkuchen, Vanilleschoko-Kuchen als Blechversion und Muffins (für die Kita morgen), super geilen Obstcrumble (mit Banane, Apfel, Blaubeeren und Nektarine) Streusseln mit Mandeln, dazu: Vanillesoße.
Die Gäste haben original ALLES aufgegessen! Bei mancher Schwiegermutter wäre klar gewesen: zu wenig gebacken. Für mich: perfekt!



[GENÄHT] Zweimal: 10 Punkte. Diesen Rock und das perfekte, wirklich perfekte Jerseysommerkleid.

[GELESEN] Das Paradies der Damen: Carmen Böker blickt auf die "Hölle der Wühltische" und fragt, ob der Preis für Billigkleidung nicht letztlich zu hoch ist. Bislang habe ich diesen Gedanken nur auf unser Essen, unsere Nahrung bezogen: Dass es, gerade weil es so unglaublich billig ist und immer billiger wird - gerade hochwertige, "veredelte" Lebensmittel, wie Fleisch, Milch, Käse - nicht mehr geschätzt wird, ein Wegwerfartikel ist, allzeit erhältlich, den wir ohne Wissen und Bezug zum Ursprung, zu den Urproduzenten und der Urproduktion, gedankenlos und meist nebenbei, lustlos konsumieren.
Dass dies - natürlich - auch für unsere Kleidung gilt, bringt der Artikel gut auf den Punkt: "Billige Kleidung untergräbt die Leistung derjenigen, die nähen, verkaufen, und designen, und sie bringt das traditionelle Handwerk zum Verschwinden" zitiert sie aus dem Buch "Overdressed."
Siehe oben: Noch schnell ein Kleidchen von HasiundMausi für nen Appel und n Ei im Schlussverkauf ergattert.... Jaja, es lebe die Schizophrenie.

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch der "fünfeinhalb-jährigen" Tochter! :-) (die hellroten Löckchen sind ja zuckersüß!)

    Du hast den Blaubeer-Zitronenkuchen gebacken und er hat geschmeckt? Das freut mich!

    Den Artikel über Billigmode hab ich gelesen und auch gleich weitergeleitet ;-) Seit wir auch hier im Ort einen HasiundMausi haben (für den zudem noch das historische Stadtbild zerstört wurde!), kämpfe ich gegen Windmühlen! Das ist genau mein Thema!

    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Erst Mal: Herzliche Glückwunsch! Euch und Eurer Tochter. Und Kinder sind ein Geschenk des Himmels, das denke ich bei meinen Beiden auch jeden Tag.
    Das Rezept für den Blaubeer-Zitronen-Kuchen hab´ich mir gestern gerade gespeichert.....
    Über Billig-Kleidung diskutieren wir in der Familie immer mal wieder, vieles, wie z.B. die Produktionsbedingungen gilt ja auch für Höherpreisiges.....aber was praktisch tun? Soll ich meiner Teenietochter sagen, sie möge jetzt nur noch Ökokleidung tragen, völlig unrealistisch.
    Eine Anmerkung in eigener Sache: Ich habe ein Problem damit schwerste psychiatrische Erkrankungen, wie z.B. Schizophrenie, in der Alltagssprache zu verwenden, für mich (in diesem Bereich tätige) verharmlost es diese sowieso oft noch nicht als "richtige" Krankheit anerkannten Diagnosen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hoffentlich hast Du Glück mit dem iPod. Ich Heldin habe mal das absolute-auf-immer-und-ewig-schönste-beste-kult-Lieblingshandy meines Liebsten gewaschen, da war nichts mehr zu retten. Immerhin trägt er nun schon viele Jahre keine Cargohosen mit tasuend Taschen mehr und hat mich danach trotzdem noch geheiratet.
    Ich habe zum Glück noch zwei Jahre bis mein "Großer" in die Schule kommt. Hier wurde ja wieder ein bisschen zurückgerudert, was das frühe Einschulen betrifft und der 30.9. zum Stichtag. Mit dem bayerischen System bin ich trotzdem nicht ganz glücklich.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch nachträglich noch an das kleine "große" Töchterlein! :-) Bei unserem Kleinen sind es noch ein paar Wochen bis zum 2.ten, aber bei mir kommt da die gleiche Melancholie hoch. Sehr schön geschrieben und sehr gut getroffen. Danke! :-)
    LG Hella

    AntwortenLöschen
  5. alles liebe nachträglich an deine tochter!
    zweijährige haben einen ganz besonderen charme, wie ich finde. fast wie babys sind sie so herrlich unberechenbar.

    und viel erfolg beim trocknen des ipods. oder funktioniert er wieder?

    halitha

    AntwortenLöschen