Sonntag, 19. August 2012

Hochsommer-Nähkränzchen

32 Grad, ganz Berlin ist draußen unterwegs, sitzt im Straßencafe oder am Wannsee(haha)

Ganz Berlin? Nein!

Fünf Nähfreundinnen liessen sich nicht beirren, hielten am lange vereinbarten Nähkränzchen fest und trafen sich heute zum gemeinsamen Nähspaß.
Und zwar bei mir.

Dazu muss man wissen, dass unsere Maisonette-Wochnung nur im 5. Stock einen ausreichend großen Raum zum Kollektiv-Nähen bietet - leider ist dieser Raum im Sommer immer 3 bis 5 Grad wärmer als die Zimmer drunter. Gut, wenn man schlafen will - eher ungünstig wenn man Herbstkleidung näht.

Da ich ja meinen Urlaub noch vor mir habe, bin ich noch mitten in der Produktion von Sommerkleidung. Auf dem Markt hat schon die Herbstsaison begonnen - ohne mich! Statt dessen: Sommerkleider und -röcke.
Über-optimistisch wie immer habe ich beides vorbereitet. Am Ende hatte ich eine Lorelady fertig. Der Rock folgt in Kürze.

Lorelady (schöne Versionen: hier und hier) fand ich schon im letzten Jahr toll, bin aber bisher nicht dazugekommen, sie zu nähen. Der Urlaub in 4 Wochen motivierte mich, es doch jetzt mal zu probieren.

An sich ist das ein recht simpler Schnitt, einfach und gut.
Man näht sich natürlich nen Wolf, bei den langen Bahnen, ziemlich viel zu raffen.
Ich tat mich ein bisschen mit den Trägern schwer, das Abmessen der Länge, wieder neu justieren... Eine erste Version der Träger hatte ich aus gelbem Stoff genäht, dabei aber zu viel gepfuscht und nicht sauber gearbeitet, so dass ich kurzerhand alles wieder auftrennte und mich für gekauftes rotes Schrägband entschied. Auch hier: mehrfaches auftrennen, bis die Länge und irgendwie alles stimmte.


Irgendwie überzuegt mich die Farb-Kombination nicht so richtig: Passt das nun gut oder sieht es so aus als hätte ich rot genommen, weil gelb alle war (was natürlich so nicht stimmt :-)?

Vielleicht liegt es auch an den Spaghetti-Trägern, die nicht zu meinen Lieblingsträgervarianten zählen...

Die anderen Damen (Lucy, K., Catherine und Wiebke) gingen in die Herbstwinter-, Puschen- und Taschenproduktion und Meike gesellte sich virtuell und telefonisch dazu. Catherine hat live gebloggt.


Wie immer gab es ein kleines feines Buffet. Aufgrund der Temperaturverhältnisse kam niemand auf die Idee aufwändige Kuchen oder gar Suppen zu zaubern: Baguette mit Butter, köstlicher Bulgur-Salat, kleine Küchlein, Bionade und Säfte tun's bei diesem Wetter ja allemal.

Zum Schluss übernimmt dann das Chaos den Raum - in echt noch viel doller!



Eine kleine Premiere für mich heute: Ich hab Limettenlimo gemacht - und war begeistert. So einfach und so lecker! Hammer! (Sicher auch mit ner anderen Küchenmaschine zu zaubern!) Ach ja: zum Ende hab ich unser Maschinchen nochmal angeschmissen und für alle eiskalte Smoothies - aus Himbeeren, Mangos, Limettensaft, Buttermilch und Joghurt - gezaubert. So lässt sich auch der heißeste Tag genießen.

Vielen Dank, liebes Nähkränzchen für den schönen Samstag!

Melleni

Kommentare:

  1. Ich hätte jetzt gerne so eine Limo! Oder ein Smoothie!
    Dein Kleid passt ja super zum Wetter und zu Urlaub! Bezüglich der Farben kann ich Deine Einscätzung verstehen, die gelben Streifen sind etwas blass, aber der andere Stoff reißt es raus!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Erschlag' mich bitte nicht, aber es schaut schon ein wenig wie 'Stoff ausgegangen' aus!
    Auch wenn das Rot womoeglich der mehr 'Haut-Ton-Supporter' waere.
    Was haelst Du von 'etwas Rot' auf allen gelben SToffteilen (dann kann das wenigstens bleiben) und noch etwas Gelb dafuer UNTER das Rot an den Traegern?
    Wuerde es damit zur 'neuen Mode' erklaeren/besser zusammenpassen - mM.

    Ansonsten: very well done bei der A . . . n-Hitze und liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Ich hab auch grad eine Lorelady genäht und die zweite in Arbeit. Kann es sein, daß Dein Taillenband zu weit ist? So sieht es zumindest auf den Fotos für mich aus...Vielleicht resultieren ja daher auch die Probleme mit den Trägern zum Teil?
    Und für mich ist das rot auch ein zu großer Kontrast, ich würde es nochmal mit gelben versuchen oder mit geblümt. Der ist übrigens superschön, der geblümte, ist der vom Markt? Da war so einer, den ich aus Versehen nicht gekauft habe, grmpf!!!
    Viele Grüße aus der Pfalz, heute wird es hier an die 40°C, stöhn...

    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Nicht hauen, aber auf dem Foto finde ich jetzt auch, dass das Rot irgendwie nicht so gut passt, ganz entgegen dem Eindruck, den ich gestern hatte. Kannst du aus den gelb-Resten nicht noch Träger zusammenstückeln? Dass sich die träger so schlecht abstecken lassen, kann auch daran liegen, dass sich das schrägband die ganze Zeit weiter dehnt, d. h. wenn du das Kleid nach dem Anprobieren ausgezogen hast, ist das Band schon wieder 3cm länger als vorher. Da ist technisch gesehen nicht beonders glücklich, da Schrägband zu nehmen, wie das die Anleitung vorsieht. wenn du nochmal rangehst und sowieso stückeln müsstest, dann könntest du eigentlich auch Rückenteil und Armausschnitte mit schrägband einfassein udn die Träger aus geraden stoffstreifen separat ansetzen, so wie bei dem rot gemusterten Kleid. Nur mal so als Idee.

    Danke auf jeden Fall für den schöne Nähkränzchen-nachmittag gestern und den netten Abend danach!
    Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laut Anleitung soll man Schrägband im geraden FL zuschneiden, also keines, das sich dehntm halt einen normalen Streifen, der dann nach Schrägbandart "gefaltet" wird.
      Ich nehme jetzt den Rosenstoff.
      LG
      Melleni

      Löschen
  5. Auch von mir nochmal einen herzlichen Dank für deine Gastfreundschaft gestern.
    Ich muß Lucy recht geben, in echt sieht das rote Band nicht so angestückelt aus. Im Gegenteil, ich fand dass dieser Farbklecks dort am ausschnitt eigentlich einen schöneren Abschluß zur Haut bildete als das Gelb.
    Bzgl. der Trägerbreite hatten wir ja schon überlegt, wie sich diese ansetzen lassen. Die Lösung, dass der Einfassstreifen in TRäger übergeht ist natürlich toll.
    Vielleicht kannst du noch einen etwas breiteren Streifen unter das rote Schrägband nähen... irgendwie. Aber wie?
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  6. Danke für Eure ehrlich-konstruktiven Rückmeldungen.
    Ich denke, ich werde aus dem Blümchenstoff nochmal breitere Träger machen. Mal schaun.
    @ Katharina: Nein der Stoff ist von Karstadt, ausnahmsweise... :-) Aber auf dem MArkt gab es auch ähnlichen. Ich ärgere mich immer über nicht mitgenommenen stoff...
    Melleni

    AntwortenLöschen
  7. Noch ein Tipp für die oft unbequemen dünnen Trägerchen:
    Mach sie doch elastisch indem du im hinteren Teil ein Gummiband in den Stoff einziehst. Das ist viel bequemer und sitzt besser.
    Wenn du eh schon trennen möchtest.....
    Denn das rot ist echt schwierig, so allein.

    Das tolle Wetter ist doch echt eine Motivation, das Kleid auch hier schon anzuziehen!

    AntwortenLöschen