Montag, 14. Januar 2013

Wochenrückblick KW 1 + 2

[GEWARTET] Auf das erste Baby meines Bruders. Seit gefühlten drei Wochen, de facto seit drei Tagen "sollte" mein erstes Neffchen auf der Welt sein. Bei jeder SMS denke ich, es ist soweit. Der Kleine aber - lässt sich Zeit.

[GEFREUT] Statt frühlingshaftem Usselwetter ist jetzt wenigstens wieder Winter. Beim Spaziergang heute schien ein klitzekleines bisschen die Sonne.

[GEÄRGERT] Mein Maschinchen ist krank - und ich hab die ganze Woche nicht dran gedacht, sie zum Arzt zu bringen.

[GEKOCHT] Kichererbsen-Bouletten, Spaghetti mit Pesto, Winterwurzelgemüse-Gratin und eine super leckere Erbsensuppe.

[GEGRUSELT] Am Donnerstag bin ich ganz zufällig bei Menschen hautnah hängengeblieben. Thema war sinngemäß "Wenn Wechseljahre auf Pubertät trifft". Zwei Frauen, deren Töchter und ihre Konflikte miteinander wurden portraitiert. Beim Gucken habe ich zunehmend Agressionen entwickelt. Mir würden diese beiden Mütter auch auf den Keks gehen. Es gipfelte darin, dass die eine ihrer hübschen, klugen Tochter nicht ihre Jugend gönnte. Ein Klischee einer frustrierten Frau, die sich weder damit abfinden kann, nicht mehr jung zu sein noch ihre Töchter loslassen kann. Zum Gruseln. 

[GENÄHT] Nichts. Mir geht es wie Meike. Abgesehen davon, dass meine Maschine grad eh nicht kann - ich hab so gar keine Lust. Nicht mal das Weihnachtskleid ist fertig. Tststs.

[GEPLANT1] Einen Mei Tai für das Baby meines Bruder. Der Stoff liegt schon gewaschen hier. "Nur noch" zuschneiden... Ansonsten: Vielleicht nen Rock?!? So, zum wieder reinkommen...

[GEPLANT2] Ich mach beim Veggie-Donnerstag von Frau Siebenhundertsachen mit!

[GELESEN] Das Winterheft des fluter (www.fluter.de) mit dem Themenschwerpunkt Armut ("Das reicht doch nicht"): Der Artikel "Nicht Jacke wie Hose" über den wahren Preis billiger Klamotten.

Über "Momshells" - den Schönheitswahn aus Hollywood, 5 Wochen nach der Geburt wieder auszusehen als wär nix gewesen... 

32 Stunden ist das neue Vollzeit: ein lesenswertes Interview mit Jutta Almendinger, Direktorin des WZB.

Kommentare:

  1. Ich habe mich auch gegruselt! Ich bin auch in den Wechseljahren, meine Kids sind allerdings schon 21 und 23 (auch kein einfaches Alter = hört das Pubertätsgefühl als Mutter nie auf?), aber diese beiden Mütter fand ich auch echt nervig! LG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe es auch gesehen und habe mir gedacht, dass ich mit diesen Müttern auch Probleme gehabt habe. Außerdem habe ich für mich gedacht, dass ich noch dringend vor der Menopause meine Kilos in den Griff kriegen muss, da ich echt nicht so aussehen will.

    Ich werde den Veggiedonnerstag als Leserin verfolgen und bin auf Eure Rezept gespannt, da ich viel öfter mal fleischlos kochen möchte.

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DU wirst SO sicher nicht aussehen, denn Du kannst Dir ja was schönes nähen - und wirst vermutlich nicht im scheusslichen Top rumlaufen.
      Gemein, ich weiss... aber ich hatte ähnliche Gedanken wie Du...
      Melleni

      Löschen
  3. Danke für den Link, als Mutter im Wechseljahrsalter mit Teenietochter habe ich mir die Sendung jetzt ganz angeschaut Niemals wäre ich in die Strandbar meiner Mutter gegangen, als Teenie, meine Tochter täte das auch nicht.......Nicht desto trotz habe ich neben "gruseligem" auch einiges "wieder gefunden", z.B. die Ängste, wenn meine Tochter zunehmend am Abend unterwegs ist. Loslassen finde ich manchmal schwierig, ein Prise Wehmut gehört(e) für mich in jeder Entwicklungsphase meiner Kinder dazu; Ich finde es aber gleichzeitig fantastisch, wie meine Kids sich abnabeln. Vollkommmen fremd ist mir das Gefühl, meine Tochter um ihre Jugend zu beneiden, vielmehr genieße ich, dass meine Tochter so eine entzückende junge Frau wird. Liegt aber sich auch daran, dass ich mit meinen Falten etc. bisher keine wesentlichen Probleme habe....
    Veggie-Donnerstag finde ich klasse, mal schauen, vielleicht mache ich auch mit, i.d.R. habe ich gerade Donnerstags am meisten Zeit zu kochen, vegetarisches gibt es sowieso.
    Nähmäßig ist bei mir auch wenig los, ich müsste da noch Ärmel einsetzten.......
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Du hast natürlich recht, ich hab etwas überspitzt. Ich bin mir sicher, dass ich mit dieser Abnabelung auch meine Probleme haben werde. Aber ich wünsche mir, dass ich das halbwegs so hinbekomme, wie meine Mama, die nie nachts auf uns gewartet und ein schlechtes Gewissen gemacht hat. Ob ich das hinbekomme???
    Melleni

    AntwortenLöschen
  5. Mal wieder sehr gute Lesetipps! Und ich freu mich auf euer aller Rezepte und werde sie fleißig pinnen!

    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen