Montag, 2. Februar 2015

Monatsrückblick: Das war der Januar

Zu Beginn dieses Blogs habe ich sehr regelmäßig Wochenrückblicke geschrieben. Vor gut anderthalb Jahren habe ich das aufgegeben, es war zeitlich einfach nicht zu schaffen. Da mir diese Tagebuchfunktion fehlt habe ich mir vorgenommen, zumindest wieder Monatsrückblicke zu schreiben. Ab heute gibt es hier also die monatlichen Highlights.

Genossen:
Ein Allein-ohne-Kinder-Paar-Wochenende-Vier-Sterne-Superior in Bad Saarow. Mit allem Drum und Dran. Perfekt. Nur zu kurz.

Gelacht:
Über "Frau Müller muss weg" - großartig!

Geklickt:

Noch für knapp 40 Tage kann jeder die Petition der Albert-Schweizer-Stiftung für die Abschaffung von Qualschlachtung unterstützen, die sich an Agrarminister Schmidt wendet. Auf der Website sind die Hintergründe kurz und knapp, aber in aller Klarheit dargestellt. Erst vor Kurzem habe ich zum ersten Mal von dem Schlachten hochträchtiger Rinder gehört. Dabei ersticken die lebensfähigen Kälber im Mutterleib. Die unvorstellbaren Arbeits- und Lebensbedingungen der in diesem System ausgebeuteten Menschen - die meisten aus Osteuropa - werden von der ZEIT in einem sehr lesenswerten Artikel dargestellt: Die Schlachtordnung.

Gelesen:

Anlässlich der Fashion Week gab die Berliner Einblick in die Produktion der Musterkollektionen.

Der Januar war berlintypisch trist und grau, noch nicht mal einen ordentlichen Winter hat er zustande gebracht. Lachen hilft ja bekanntlich und so schließe ich mich Jochen-Martin Gutschs Forderung an: Schiebt den Januar ab!

Ein Blick in die Familienhölle findet sich hier.

Bereits zum zweiten Mal lesen wir Emma im Knopfland - die wunderschön und phantasievoll illustrierte Geschichte über Emma, die im Haus ihrer doofen Tante unversehens auf Knopfgröße schrumpft und sich in Gesellschaft einer bunten Schar Knöpfe wiederfindet. Auf dem Weg zurück ins richtige Leben muss sie einige Abenteuer bestehen, nicht jeder Knopf ist ihr wohlgesonnen, aber mit der Hilfe ihrer neuen Freunde schafft sie es schließlich. Große Empfehlung für Nähnerd-Eltern!


Gekauft und gefreut:

Zu Weihnachten habe ich mir eine neue Overlock gewünscht. Gekauft habe ich sie mir kürzlich: eine JUKI MO-654 und zwar hier. Im Vergleich zu meiner alten Diskounter-Rüttelplatte schnurrt sie wie ein Kätzchen. Bin begeistert!


 
Gestaunt:
Dit is Motivation, wa!? Die Idee zum Iglu war mittags gefasst, das Eishaus stand am frühen Nachmittag. Alle haben angepackt, jetzt hat der Schlitten, der gerade oft zum Einsatz kommt eine neue Garage.
Man sieht es: In Ostwestfalen schneit's!
 







Kommentare:

  1. Ich find`das total schön mit den Rückblicken, aber ich schaff` das irgendwie nicht....Deshalb lese ich sehr gerne andere. "Frau Müller muss weg" habe ich 2x hier im Theater gesehen und nächsten samstag gehen wir alle 4 ins Kino.Die Pedition hab ich gleich unterzeichnet, danke für den Tipp.
    Und das Emmabuch passt genau zu meiner Nichte gleichen Namens!
    Herzliche Grüße und viel Spaß beim Overlocken
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich erinnere mich, dass Du meine Rückblicke immer gemocht hast und oft kommentiert hast. Das freut mich! Viel Spaß im Kino.

    AntwortenLöschen