Donnerstag, 24. Juli 2014

Dirndl Sew Along: Inspiration

Spätestens seit der Burda-Ausgabe 9/2011 habe ich die fixe Idee, mir ein Dirndl zu nähen. Mir gefallen die Modelle, die mir gar nicht so folkloristisch-bayrisch erscheinen. Bislang konnte ich mich aber nicht dazu durchringen. Ich stamme aus Ostwestfalen und lebe in Berlin, beides keine Trachtengegenden. Am Wochenende hatte ich mal wieder das Vergnügen, auf einem ostwestfälischen Schützenfest zu sein - aber die dort üblichen Kleider haben nichts mit Trachten zu tun. Und eine kleine google-Recherche zu ostwestfälischen Trachten brachte auch nichts wirklich interessantes zutage.

Nun lädt Julia uns ja ein, mit ihr zusammen ein Dirndl zu nähen. Urlaubsbedingt und nach schlechten Erfahrungen mit Sew Along Zeitplänen wollte ich eigentlich erstmal abwarten und Weißbier trinken. Aber gestern abend hat mich doch die Trachtenmuse geküsst.

Begonnen hat alles bei Suschna. Sie fragt, woran man die Echtheit afrikanischer Stoffe erkennt, klärt über vermeintliche Originalität auf, stellt ein paar Quellen vor und zeigt einige ihrer Schätze. Spätestens bei Lena Hoscheks Show der Fashion Week ist dann wohl bei mir der Groschen gefallen! Ich nähe mir ein "afrikanisches Dirndl"! 

Vor einer halben Ewigkeit 16 Jahren bin ich nach Westafrika gereist, nach Ghana. Die Reise hat mich sehr geprägt und ich würde wahnsinnig gerne wieder dorthin reisen. Ich kann mich noch sehr lebendig an den großen Markt in Accra erinnern, ich glaube, er ist einer der größten in Westafrika. Die "Stoffabteilung" dort ist riesig und es machte ungeheuren Spaß, sich die farbenprächtigen aber auch schlichten und ganz unterschiedlichen Stoffe wieder und wieder anzusehen. Ich habe mir damals einen simplen Wickelrock und eine Hose nähen lassen.

Seitdem haben mich westafrikanische Stoffe eigentlich nicht mehr interessiert. In meinem allerersten Post berichte ich von einer Kurzreise nach London und den Stoffgeschäften in der Middlesex Street, die allesamt afrikanische Stoffe verkaufen. Ich hatte damals einen sehr netten Plausch mit der Besitezrin des Ladens, ohne jedoch Stoff zu kaufen.

Wenn ich das beides nun aber zusammenbringe kommt das raus, was D'Urban Dirndl oder Dirndl Africain genannt wird. Noh Nee bringt es auf den Punkt: "Ein Dirndl aus afrikanischen Stoffen swingt, strahlt, ist unkonventionell und macht gute Laune. Dirndl à l' Africaine ist für Frauen, die nie ein Dirndl tragen wollten oder schon viele besitzen."

Ich gehöre zu ersteren und habe das Gefühl, dass ich mit einem solchen Crossover-Dirndl auch in Berlin auf die Straße - und vielleicht sogar zum Schützenfest :) - gehen kann. 

He, das scheint mir genau das richtige zu sein! Ich bin ein bisschen aufgeregt und wäre jetzt am liebsten am Patchwork-Stand am Maybachufer-Markt um die dortige Auswahl zu checken. Suschna schreibt, dass von Vlisco die teuersten Stoffe sind; bei Empire Textiles gibt es so wunderschöne Wax Prints in großer Auswahl und ziemlich günstig: dieser, dieser, dieser und dieser (kreisch!) oder doch etwas "afrikanischer" dieser und dieser würden mir spontan zusagen.
Und dann stellt sich ja auch die Frage nach dem richtigen Modell. Die Modelle aus o.g. Burda werde ich mir sicherlich nochmal genau ansehen - mir gefällt dieser Schnitt schonmal sehr! - aber auch die diversen Quellen, die auf dem MMM blog vorgestellt werden. Während die Kleider bei Noh Nee (hier nochmal ein Überblick) eine klare Dirndl-Form haben, erinnern die Kleider von D'Urban Dirndl nur sehr entfernt an ihre europäischen Schwestern. Ich könnte mir auch ein Trachtenkleid im Afrikadesign vorstellen, also kein Dirndl im engeren Sinne. Oh, das ist spannend, mit so einer fixen Idee im Kopf! Danke Julia und auch Suschna für den Anstoß!

Was meint Ihr? Kann das was werden oder ist die Idee des Crossover too much? Vielleicht hat noch jemand Lust bekommen?

Kommentare:

  1. Boah, die afrikanischen Dirndl sind superschön. Die Idee finde ich super. So könnte ich ein Dirndl sogar für mich vorstellen.
    Weitermachen.
    ;-)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin gespannt und plädiere für den "kreisch"Stoff. Aber auch auf dem Markt bei euch gibt es eine kleine Auswahl (von der ich doch die Finger lies, ich habe ja noch den tollen Vogel Afrika Print ala Stella Jean bei mir liegen - und nein, ich nähe daraus kein Dirndl Julia). Ich hätte dir da noch einen Link, dort habe ich meinen Stoff gekauft. Der Shop hat ein paar Afrika Drucke, noch interessanter für dich, Dirndl aus diesen Drucken. Viel Spaß und danke noch mal fürs Band. Schon getragen
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, bin auf der Arbeit und habe den Text nur überflogen, jetzt noch mal genauer gelesen. Ein Verhängnis. Denke doch tatsächlich drüber nach, ob ich auch so ein tolles Nichtdirndl haben möchte. Die sehen toll aus. Wahnsinn.
      lg monika

      Löschen
    2. Dann mach doch mit! Das wird super.

      Löschen
    3. Monika, ich glaube, Du brauchst auch ein Nicht-Dirndl....ganz bestimmt....komm mach mit!

      LG Luzie

      Löschen
  3. Das ist so eine supergeniale Idee, das wird ein SuperDirndl! Ich bin ja auch total begeistert von diesem Sew Along, passt aber so gar nicht in meinen Sommerzeitplan.... Trotzdem plane ich ein Dirndl für ein Event im nächsten Jahr und möchte das auch aus dirndluntypischen Stoffen nähen. Afrikanische Stoffe hatte ich gar nicht im Kopf und die finde ich wunderschön! Ich bin sehr gespannt auf Dein Modell!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir sicher, dass das genau DEIN Dirndl würde! Das würde perfekt zu Dir passen.

      Löschen
  4. Ja, ja, ja, das finde ich eine prima Idee! Den Dirndln aus Afrikastoffen fehlt vollkommen dieses leicht müffelnde "Volkstümliche", das ich schwer in Worte fassen kann, was sich aber für mich häufig bei traditionellen Dirndln aufdrängt. Bei anderen gemusterten Stoffen aus Baumwolle hätte ich immer Angst, dass ich das nähe, und dass es dann doch zu sehr wie ein traditionelles Dirndl aussieht - oder wie eines dieser scheußlichen Oktoberfestdirndl. Die Gefahr besteht bei den Stoffen aus Westafrika nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Danke für Eure Rückmeldungen! Ich bin nach wie vor begeistert über die Idee, das gefällt mir sehr. Ich finde die Stoffe bei Empire Textiles toll, vielleicht macht ja eine Sammelbestellung Sinn, wenn die Stoffe auf dem Markt nicht ganz passen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sowas wollte ich gerade ins Spiel bringen. Bei den Marktstoffen gefällt mir nicht so recht was - man könnte noch Afrikaläden hier in der Stadt abklappern, aber mal abgesehen vom Zeitfaktor: was ich da bisher mal gesehen habe war immer wesentlich teurer als die Stoffe bei Empire textiles. Im Laden hier kosten die 6 yards mindestens 60 Euro, schätze ich, auf dem Markt kann man yardweise kaufen für 5 Euro pro yard. Eventuell finden sich ja sogar Paarungen zusammen, die sich die 5,40-m-Coupons dann teilen können.

      Löschen
  6. Ja, unbedingt, das ist eine geniale Kombination! Diese Drucke passen auch wirklich wunderbar zu den Dirndl-Schnitten, ich bin ganz begeistert.
    Wirklich, unbedingt machen. Ich finde es auch sehr schön, dass du auch eine persönliche Verbindung (als Reiseerinnerung) zu den afrikanischen Stoffen hast. Machen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das finde ich auch toll, da würde sich ein Kreis schließen...

      Löschen
  7. Ich bin sehr begeistert!
    Von Afrika-Stoffen hatte ich bisher irgendwie immer ganz andere Vorstellungen, finde aber die Beispiele (der Kreisch-Stoff besonders) sehr schön und auch die afrikanischen Dirndl sind richtig toll.
    Ich hatte für mich eigentlich den Plan einer uni-schlichten Kombination, komme aber jetzt gewaltig ins Nachdenken.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schöne Idee! Ich freue mich sehr, dass Du mit machst. Die Stoffe sind wunderschön und sehr erschwinglich. Ich bin gespannt welchen Du letztendlich auswählst.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Deine Idee ist klasse! Die Noh Nee-Dirndl sind absolut traumhaft. hatte sowas auch schon mal kurz angedacht, dann aber mangels Stoff wieder verworfen. Meine Schätze aus Kenia sind eindeutig nicht mehr ausreichend. Aber mit Empire Textiles hast Du mir ja einen tollen Tipp gegeben - kannte ich noch gar nicht. Also, bitte, bitte näh Dir ein afrikanisches Dirndl...das wird bestimmt soooo cool.
    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Die Idee mit dem afrikanischen Dirndl ist ganz klasse ! Grad auch wegen Deiner Reiseerinnerungen ! Und Deine links und diese wirklich tollen Stoffe haben mich jetzt so begeistert, dass ich mir auch einen solchen Stoff kaufen werde - schnitttechnisch werde ich aber eher in Richtung Hoschek gehen , das scheint mir für mich passender . Vielen Dank an Dich und Suschna , ohne euch wär ich nie darauf gekommen , dass die afrikanischen Drucke sooo schlön sind !!!
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Genau! Wir machen eine Sammelbestellung, wenn Du mitmachen möchtest: gerne!

      Löschen
  11. Sieh mal, diese ganze Vorgeschichte habe ich (wie dann die Sammelbestellung) urlaubsbedingt verpasst. Jetzt bin ich natürlich super gespannt, was du dir ausgesucht hast, und wie es aussehen wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das wußte ich gar nicht, ich hab gedacht Du hast das mitbekommen und du wärest auch bei der Bestellung dabei gewesen...?!?
      Ich bin auch gespannt!
      Bald mehr!
      M

      Löschen