Dienstag, 11. September 2012

Sommerrückblick und Urlaubspläne

Dieser hochsommerliche Montag - mit zwei maladen Kindern zu Hause - bietet sich an, mal ein kleines Fazit des nun endenden Sommers zu ziehen. Da wir uns zum Ende der Woche in unseren lange geplanten und wirklich wohlverdienten Jahresurlaub aufmachen, werde ich die Gelegenheit nutzen und auch gleich einen Blick auf unsere Urlaubspläne werfen.

Sommer ist ja für viele so eine Sehnsuchtszeit, die randvoll gefüllt ist mit Plänen und Erinnerungen - an usselige Herbstnachmittage in der Kindheit erinnern sich wohl die wenigsten?! -, die kostbar ist und deshalb gut genutzt werden will.

Für mich ist der Sommer auch immer was besonderes. Im Mai lagen noch drei verheissungsvolle Monate vor mir. Ich freue mich immer über die langen Tage, die so früh beginnen und spät enden, das lange draußen sein, das viele Licht. Ich mag den Sommer in der Stadt und das rausfahren aufs Land. Die schönsten Erinnerungen sind bei mir mit Sommertagen verknüpft (hier schonmal beschrieben). Gleichwohl könnte ich mir nicht vorstellen, in einer jahreszeitlosen Gegend der Erde mit Dauersommer zu leben. Schon vom Typ her (Haut, Haare, Kreislauf) machen mir Dauersonne mit konstant über 30 Grad zu schaffen. Ich mag den Jahreszeitenwechsel sehr und freue mich eigentlich immer, wenn der Sommer zu Ende geht und der Herbst kommt. Echt jetzt. Gleiches gilt für den Winter und den Frühling. Das heißt nicht, dass ich ein Winterfan bin: November, Januar und Februar sind auch für mich die ödestens Monate. Aber über kalte Nächte und den ersten Schnee freue ich mich - fast! - so wie über die ersten Frühlingsboten. Und die Vorboten des Herbstes vor gut einer Woche machten mir gar nicht so viel aus, weil ich dann dem inneren Schweinehund nachgeben und es mir zu Hause kuschelig machen kann und nicht immer so einen "Zwang" verspüre, rauszugehen.

Ich bin gespannt, wie sich da jetzt unsere Sommerverlängerung anschließt. Wenn wir Anfang Oktober wiederkommen wird es ja deutlich kühler und morgens und abends dunkler sein. Ich hoffe, dieser abrupte Wechsel bekommt uns gut.

Mit Blick in meine Wochenrückblicke kann ich sagen: das war ein interessanter und sehr produktiver Sommer. Ich denke, im nächsten Jahr werde ich mich über die umfangreiche Sommergarderobe freuen. Aber es waren auch einige Fehlgriffe Lehrstücke dabei:

Den Anfang machte eine kleine virtuelle Nährunde mit Friederike und Arlett: Das Kleid 105 wurde, nach einigen Problemen, mein Schützenfestkleid - das ich leider kaum angezogen habe. Diese festen (Patchwork-) Baumwollstoffe sind meiner Meinung nach nicht wirklich gut geeignet für Kleider und auch mit Röcken bin ich nicht so zufrieden. Der Schnitt stand lange noch auf meiner ToDo-Liste und wird im nächsten Jahr dann nochmal realisiert.

Meikes Blümchen- und Streifenmonate haben Spuren hinterlassen in Form von Röcken hier und hier, andere schöne Röcke wandern in den Reisekoffer: hier und hier und hier

Es gab mehrere so halb gute Projekte:

Diesen Schnitt MUSS ich unbedingt im HErbst wieder ausprobieren - dann jedoch mit einem anderen Stoff! Ein bi-elastischer Jersey, so lernte ich von Vera, eignet sich nicht wirklich. Ich trage dieses Kleid einfach nicht oft. 

Ähnliches gilt für diesen Schnitt. Auch nach diversen Anpassungen sitzt dieses Kleid nicht wie es soll. Komischerweise trage ich es dennoch recht gerne.



Mir scheint, das Rockteil passt in der gewählten 42 bzw. darf wohl nicht knapper - aber das Oberteil erscheint mir viel zu groß, da würde wohl ne 38 passen...

Und als Jerseyvariante ist es zwar recht schön anzusehen, aber durch den Bi-Stretch zu labberig, so dass ich es auch kaum tragen mag.


Noch ein äusserst vielversprechender Schnitt wurde in diesem Jahr leider nichts: hier und hier - mal gucken ob ich im nächsten Jahr die Muße habe, das Pünktchenkleid einfach nochmal aufzutrennen und ein neues Oberteil zu nähen...

Aber es gab auch Erfolge zu vermelden:
Ein tolles Hochsommerkleid, das als Jogginghosen-Version :) (= in bequemem Jersey) mit nach Amerika darf sowie meine erste Lorelady, die auch in den Koffer kommt und die neue Träger bekommen hat - das dazugehörige Beweisfoto krieg ich grad wegen nicht aufzufindendem USB-Kabel nicht aus der Kamera raus. Merde.

Und: Die Entdeckung des Jahres: ein Jersey-Wallekleid, das auch als schmale Version durchaus funktioniert

Was sonst noch: Ich wurde beklaut, es war Fußball-WM, äh -EM (danke, Frau Kirsche!), die Große war auf Kitareise, es war oft und vor allem lang kühl und nass, kein richtiger Sommer - ausser die letzten Wochen, ich hatte zwei schöne kinderfreie Wochen, schöne Wochenenden und Tage in meiner alten Heimat, Kind- und Bloggeburtstag, wir gucken uns Schulen für die Große an und freuen uns auf ein weiteres schönes Nur-Kitajahr. Beim Gedanken daran, dass nächstes Jahr Einschulung ist, wird mir mulmig.

Und jetzt Kalifornien. So sind die derzeitigen Pläne mit unserem Riesen-Camper:

Wir werden in L.A. starten, dort erstmal in Santa Monica im Hotel ankommen. Am nächsten Tag dann den Camper beziehen, ausgiebigst einkaufen (Kühlschrank bestücken, Campingausrüstung etcpp.) und dann Richtung San Diego. In Laguna Beach wollen wir das Campingleben dann austesten - ob das was für uns ist?

Es geht wieder zurück in Richtung San Francisco, über Santa Barbara, Monterey und Santa Cruz (hört sich cool an, oder?). Und nach San Francisco geht es dann Richtung Yosemite (die haben die Nagerplage hoffentlich im Griff) und Mono Lake. Falls wir noch Zeit haben - wer weiß??? - wollen wir uns tatsächlich Las Vegas angucken, der Grand Canyon ist aber vermutlich zu weit weg. Danach über Palm Springs - vielleicht auf diesen Campground? -  und zurück nach L.A.

Puh. Eigentlich ist mir nach Erholungsurlaub, vielleicht auf Rügen?!

Kennt Ihr das? Die Reise ist geplant, schon lange, eigentlich freut Ihr Euch drauf - und dann denkt Ihr: ach, eigentlich kann ich auch hier bleiben. Ich hab das von meiner Mama geerebt, ahne aber, dass es noch andere Menschen gibt, denen es so geht.

Auf meiner ToDo-Liste steht nicht mehr so viel, ich will noch Campgrounds recherchieren, packen - und nochmal eine virtuelle Runde durch Stoffläden drehen um gut vorbereitet zu sein. Gerade San Francisco scheint da doch einiges zu bieten!

Ich freu mich jetzt einfach mal auf die Reise - und auf das Zurückkommen im Herbst mit neuen Plänen und Herbst/Winterhighlights wie zum Beispiel unser großes (?) Bloggerinnentreffen im November.

Habt eine schöne Zeit. Auf bald!
Melleni

Kommentare:

  1. Hallo Meleni! Das mit den Jahreszeiten hast du schön gesagt, finde ich. Als Kind hatte jede Jahreszeit für mich eine Bedeutung. Herbst und Winter war immer toll für Basteln, nähen, Kultur, Instrumente spielen usw. Als ich dann in Freiburg lebte, war auch äußerlich viel los. Zwiebelkuchen, neuer Süßer, im Winter Ski laufen, im Februar Fasching auf den Dörfern, alles war abwechlungsreich und toll. In der Großstadt Hamburg geht das manchmal verloren finde ich. Aber ich geb mir Mühe. Ich finde, du hast recht. Immer Sommer ist wie immer Weihnachten, total langweilig.
    Ich gehe jetzt auf Lesereise auf die ostfriesischen Inseln. Dir wünsche ich eine tolle Reise ind die USA
    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. oh nein, die tage werden keineswegs kürzer sein wenn du wiederkommst. CAL hat im herbst (und frühling) relativ frühe Sonnenuntergänge und somit kurze tage. es wird auch nicht wirklich hell vor 7 und dunkel wirds schon zw 17 u. 18.
    unbedingt: die alte route #1 am Pazifik entlang fahren, bis runter nach San Diego - da kann man mit der Straßenbahn nach Mexiko fahren. - übrigens geht das extrem schneller als mit dem auto nach mexiko zu fahren; außerdem dürfen die meisten Mietfahrzeuge auch gar nicht nach Mexiko gefahren werden.

    wenn ihr mit dem auto unterwegs seid und keine vorgebuchten Hotels habt, solltet ihr spätestens ab 15.30 ein Zimmer haben, danach wird es meistens "eng". und: amerikaner ( in H/M/-otels) stehen extrem früh auf !! ausschlafen ist da nicht möglich.
    aber es gibt häufig "free conteinentakl breakfast" kaffe und muffin und auch saft.

    ganz viel spass !!! und hoffentlich gefällt es euch so gut, wie es uns über dreißig jahre immer wieder gefallen hat.
    Gute Reise.
    lg
    Carola

    AntwortenLöschen
  3. noch mal ich, habe gerade alles gelesen - das ist eine seeeehr lange route !! bitte bedenkt, dass ihr in USA auch auf Highways / Interstates m.a.x.i.m.a.l. 60 mph fahren könnt. und auf bundesstraßen sind es häufig nur 30-50.
    ist ein bisschen zu viel vorgenommen . . . wenn Vegas, dann von L.A. aus, da seid ihr zeitmäßig/meilenmäßig am dichtesten dran, eine gute 5-6 stunden fahrt. aber Vegas ist extrem voll und teuer.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch ein Jahreszeiten-Kind und freue mich dann auch immer sehr auf spezifische Gerüche und Kleidung. Ich find den Sommer eigentlich auch total toll, aber wenn die Wohnung so aufheizt, dass ich da nicht mehr sein möchte, finde ich das sehr lästig. Gut, dass ich in Bremen unter dem Dach wohnen werde ;-)
    Ich wünsche Euch eine wunderbare Reise und würde sehr gerne mitkommen! Ich gebe Carola aber Recht und würde Las Vegas streichen. Es ist heiß und voller komischer Menschen. Und als Mensch, der an Nachhaltigkeitsthemen arbeitet, bekommt man da einen Herzinfarkt! Echt!
    Ich schicke Grüße und Küsse,
    Juli

    AntwortenLöschen
  5. Wow... ich könnte zu so vielem was sagen, aber mir fehlt die Zeit. Aber eines ist wichtig: habt eine schöne Zeit und kommt gesund und munter wieder!

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche dir eine wunderschöne Reise, und ich freu mich im Herbst wieder von dir zu lesen!

    AntwortenLöschen
  7. Die Reise hört sich interessant an. Ich gehöre auch dazu, also versuche ich es meist auszublenden. Und wenn wir dann da ist, ist es doch so schön, dass ich nicht weg will.
    Was für ein produktiver Sommer!
    Schönen Urlaub Wünsche ich!
    LG

    AntwortenLöschen
  8. Ein schöner Post und eine schöne Zusammenfassung der Kleider die du in letzter Zeit genäht hast.
    Ich wünsche euch eine schöne Reise und freue mich schon auf den Reisebericht.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  9. Danke, Ihr Lieben, für die Reisewünsche. Langsam wird es ernst. Bin sehr gespannt.
    @ Carola und Juli: Las Vegas ist nur eine Option. Wenn uns nichts anderes mehr einfällt sozusagen :) Wir werden siche rnicht auf Teufel komm raus Meilen runterereissen. Aber danke nochmal für den Hinweis, dass es a) vielleicht doch zu weit ist und b) sich vielleicht auch nicht wirklich lohnt (da hört man ja unterschiedliches...)
    @ Juli: ach EM, tatsächlich? Das muss am späten Abend gestern und den kranken Kindern gelegen haben, dass ich DAS verwechselt habe :)
    @ Anna-Katharina: Viel Spaß auf den Inseln!

    M

    AntwortenLöschen
  10. Eun schöner Artikel und eun abwechslungsreicher Sommer. Ich stellte gerade fest, dass mein Reader einen Teil deiner Beiträge gefressen hat. Wie gemein.
    Das rote Kleid ist ein Zwilling von meinem Lieblingssommerkleid, wie lustig. Bei mir passt bei New Look 6069 oben und unten auch nicht zusammen, ich hab an der Tailleblende und am Rücken viele cm weggenommen und beim Vorderteil ein FBA gemacht.
    Wir waren in den letzten Jahren oft Ende September weg und das Zurückkommen in den späten Herbst ist schon komisch. Aber trotzdem viel Spaß und viele schöne Eindrücke in den USA. Kommt gut hin und zurück.

    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  11. Erst Mal gute Besserung für die Kids! Schön, Dein Sommer-(-kleider)-rückblick, unglaublich, was Du alles genäht hast! Ich wünsche Dir/Euch einen wunderbaren Urlaub, bin auch sehr gespannt auf Deinen Bericht, da wir so eine Reise vielleicht im nächsten Jahr auch machen wollen.
    Ich wäre soo gerne zum Bloggerinnentreffen gekommen, leider passt es nicht, vielleicht im nächsten Jahr.....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist schade. Aber vielleicht nächste Mal/Jahr!
      Ich werde berichten :)
      Melleni

      Löschen