Sonntag, 3. Mai 2015

Wiedereröffnung Frau Alois - Happy End!

Ihr Lieben!
Ich hab noch gar nicht von dem Ereignis des April berichtet: die Wiedereröffnung von Frau Alois. Vor nunmehr fast zwei Wochen hat das Geschäft seine Tür wieder eröffnet. Ich war dabei, habe mich gefreut - und freue mich noch immer.

Der Tag war spannend und verging wie im Flug. Ich war ohnehin in der alten Heimat - schon vor einiger Zeit hatte ich zwei Freundinnen zum Nähkränzchen zu meinen Eltern eingeladen. Perfektes Timing, so konnte ich dabei sein, M. unterstützen und mir selbst ein Bild machen von der Stimmung vor Ort.

Ich hab ja bereits mehrfach von dem Auf und Ab des Geschäftes, in dem ich seit Kindertagen ein und aus gehe, berichtet (hier, hier, hier, hier, hier): Nach dem Tod der Besitzerin war sein Schicksal bereits besiegelt: Zum Jahresende öffnete die Tochter das Geschäft zum letzten Mal. Zuvor schon sprech ich mit der Tochter und startete einen Aufruf - leider vergeblich. Einen Tag vor dem letzten Öffnungstag dann der entscheidende Abend, der alles ändern sollte. Am Ende war die Idee in der Welt: M. macht weiter mit Frau Alois (Lotze).

Und so kam es dann tatsächlich. Nach einigen Schönheitsreparaturen und Aufräumarbeiten war es dann soweit: Mitte April hat M. wiedereröffnet. Ich bin stolz und glücklich, ein bisschen bei der "Geburt" geholfen zu haben.

Hier nun ein paar Impressionen von der Eröffnung (und hier der offizielle Bericht auf der Stadt-Webseite):

Das Angebot wurde sanft verändert und erweitert. M. bietet nun auch Schmuck und ihre wunderbaren Buchbindearbeiten an.



Bevor es losging war ich wirklich kribbelig. Es war ja völlig offen, wer und wie viele Menschen denn kommen würden: 3 oder 30? Wer mag sich angesprochen fühlen? Außer dem Bürgermeister war kaum jemand explizit eingeladen. Doch die Bedenken waren völlig unnötig: Um 5 vor 11 standen die ersten Damen im Laden und suchten Taschentücher. Danach ging die Tür im Zwei-Minuten-Rhythmus auf, bis das Geschäft gut gefüllt war.

Ganz bald schon lernte ich drei Frauen kennen: Fadori sowie A. und R. (beide bloglos) haben von der Eröffnung bei mir gelesen und machten sich auf den Weg zu uns. Wie toll! Es kam, wie es immer kommt wenn Menschen mit gleichem Hobby sich begegnen: Wir hatten sofort ein Thema, fachsimpelten und ratschten... Toll, dass Ihr da wart, Ihr Lieben! Hat mich (und M.) sehr gefreut!

Während ich fleißig Sekt nachgoß und verteilte, sah ich überall strahlende Gesichter, alle erzählten sich Geschichten vom Laden und immer wieder die Frage: Was "Frau Alois" wohl sagen würde?! Alle waren sich sicher: Sie würde sich freuen, ganz sicher. Dass das Geschäft weiter geführt wird - und dass es von M. geführt wird.

Und es ist ja auch so: Der Laden bietet ja mehr als "nur" Stoffe und Kurzwaren. Er bietet Austausch und Miteinander, er ist eine Art Kommunikationszentrale im Ort. So viel ist klar: Wenn dieser Laden geschlossen geblieben wäre, würde mehr fehlen als Knöpfe und Stickgarn.

Das scheint auch vielen klar zu sein. Die Geschäftsleute aus der Nachbarschaft kamen zur Wiedereröffnung, alle begeistert über die Entwicklung. Seit knapp drei Wochen ist der Laden nun geöffnet - und wird gut angenommen. Mein Mann war letzte Woche Samstag dort um mir Knöpfe mitzubringen - und berichtete von einem "vollen Haus". Auch M. macht, wenn wir telefonieren, einen rundum zufriedenen Eindruck. Es läuft besser als zuvor gedacht! Was will man mehr...!

Ist das toll oder ist das toll?

Kommentare:

  1. Ja, diese Geschichte geht 'runter wie Sahne!
    Und Du hast mehr als nur ein bisschen dabei nachgeholfen!
    Herzliche Gratulation! Ly.

    AntwortenLöschen