Sonntag, 31. August 2014

Herbst-Stoffwechsel: Steckbrief

Ein neuer Stoffwechsel startet und ich freue mich, dass Lotti und Frau 700Sachen mich gefragt haben, ob ich mitmachen will. Die Frühlingsaktion konnte ich leider nur aus der Ferne beobachten, was aber schon sehr inspirierend und spannend war. Jetzt also die zweite Runde, toll!

Hier finden sich alle Infos zur Aktion. Herzlichen Dank an die Organisatorinnen, ich freue mich sehr!

Hier nun also mein Steckbrief:

Was nähst du im Herbst/Winter am liebsten für dich?
Wie eigentlich das ganze Jahr über auch: Kleider und Röcke. Theoretisch auch einen Mantel und ein Kostüm, zumindest habe ich beides noch von letztem Jahr als UFO hier liegen :) Also wohl doch eher: Kleider und Röcke.

Und wenn wir kurz mal vor allem an Oberteile und Röcke denken, was würdest du da gern nähen? Hast du schon etwas vor Augen? Oder nähst du lieber Hosen oder nur Kleider?
Hosen nähe und trage ich gar nicht. Oberteile sind auch nicht so meines, da gehe ich immer noch, leider, "shoppen". An Blusen o.ä. habe ich mich bislang nicht ran getraut - vermutlich nicht aus Respekt vor der Herausforderung sondern weil ich sie bisher nicht trage. Ich denke also, dass ich ein Kleid nähen würde oder einen Rock, je nach Stoff(menge).


Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides?
Beides. Wenn ich mich aber unbedingt entscheiden müsste, würde wohl Jersey gewinnen. Ich kann mich grad an fast kein Jersey-Kleid erinnern, das nichts geworden ist. Und gerade jetzt in der Übergangszeit gewinnen die Jerseykleider morgens den Entscheidungs-Wettbewerb am Kleiderschrank doch deutlich öfter als Kleider aus Webware.

Grad bin ich wieder auf der Suche nach einem guten Kleiderschnitt für Webware, die letzten zwei waren wieder TfTs...
In Anbetracht eines großen Lagers an Jerseystoffen würde ich mich über einen schönen Webstoff am meistne freuen :)

Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?

Als regelmäßige Kundin des Maybachufermarktes gilt für Material, Muster und Farbe: Nehmen was kommt und gefällt. Ich mag definitiv: Viskosejerseys, Baumwolle mit Stretchanteil, nicht-elastische Viskosestoffe, Anzugstoffe mit Wollanteil.

Nicht wirklich toll finde ich Baumwolljerseys, die nicht so schön fließen wie die aus Viskose. Gerne kaufe und verarbeite ich Mischqualitäten, wobei der Anteil von Poly etc. nicht höher als 50 % sein sollte. 100%ige Polyesterqualitäten meide ich, auch wenn ich sie schon des Öfteren mit Viskose verwechselt habe. Wenn es beim Zuschneiden knistert, lasse ich es lieber gleich sein und verschenke den Stoff an weniger empfindliche Naturen.
Aber an sich finde ich Polymischungen super, die Stoffe sind oft pflegeleichter und gut zu verarbeiten.

Immer wieder versuche ich es mit den klassischen, nicht-elastischen Baumwollstoffen, die ich bei anderen auch immer bewundere - und die bei mir dann doch regelmäßig durchfallen. Darunter fällt z.B. auch der Baumwollleinen von Stoff&Stil - nicht mein Ding. Zu steif, zu grob, zu fest. Entweder die Ergebnisse überzeugen nicht oder ich greife im Zweifelsfall dann doch zu den "bequemeren" Teilen.

Gar keine Verträge habe ich mit: Cord, (Panne)Samt, Strickstoffen, durchsichtigen Stoffe, Seide, Leinen, Nicki, Kinderstoffen :)

Und noch etwas: Ich kaufe tendenziell "günstige" Stoffe, selten über 10 € und dafür etwas großzügiger (s.u.). Die Wichtelpartnerin muss also auf keinen Fall tief in die Tasche greifen!

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?
Ähnlich wie bei den Qualitäten geht es mir auch bei den Farben: Ich nehme, was mir gefällt und habe kein striktes Schema im Kopf, was ich "darf" und was nicht. Vermutlich kaufe ich aber intuitiv tendenziell das, was mir auch - hoffentlich! - gut steht. Generell stehen mir als Frühlingstyp eher warme Farben. Ich mag (warmes) Rot und Petrol, Beeren- und Cremetöne, neuerdings auch Maisgelb.
Grün finde ich schön, fällt aber bislang nicht explizit in mein Beuteschema.  Dunkelblau ist nicht meine Farbe. Ebenso wohl Schwarz und (kaltes) Weiß und Pink, Türkis.
ABER: Mein Lieblingsblazer ist schwarz und ich hab mir grad einen schwarzen Stoff mit Blumenmuster gekauft. Und mein Lieblingsjerseykleid ist weiß mit leicht pinkigem großen Blumenmuster... Und zu einem schönen Rock habe ich mir ein knallblaues Shirt gekauft, das ich trotzdem gerne mag. Ich bin, was die Farben angeht, recht flexibel.

Welche Muster magst du? Groß oder klein? Blumen, Streifen, Punkte? Oder sind Muster vielleicht gar nicht so deins?
Zuallererst: Blumenmuster, in groß wie in klein, mag ich sehr, sehr gerne und lasse ich selten liegen. Punkte in klein mag ich auch, Streifen nur wenn sie fein sind. Graphische Muster sind nicht soo meins.
Ich mag Muster gerne und lasse dafür fast immer die Unistoffe links liegen - was mich dann mitunter doch wundert und ich mir vornehme, mal einen schönen Unistoff zu vernähen.
Ach ja, Karos mag ich sehr und habe ich schon mehrfach erfolgreich verarbeitet. Für den Herbst/Winter gerne auch klassische Anzugmuster Fischgrät, Tweed etc..

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?
Die Lieblingsstücke des letzten Jahres habe ich hier schonmal zusammengefasst. In diesem Jahr sind mir diverse Tiramisus sehr gut gelungen. Dies ist natürlich kein Herbst/Winterschnitt, aber man bekommt einen Eindruck: hier, hier, hier.

Eines meiner derzeitigen Lieblinge:



Aus dem gleichen Schnitt vom letzten Herbst (leider trifft hier die Baumwollstoff-Problematik zu):

Gern getragener Karorock:


Hier eines meiner Jersey-Favoriten


2013 war das Jahr des Tellerrocks resp. -kleides:



Mein absoluter Favorit vom letzten Winter (auf den ich mich schon jetzt freue :):

Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid? Welche Mindestmenge benötigst du für die Verarbeitung? Oder hast du sogar ein Maximalmaß für Stoff?
Hier gilt mein Motto: Lieber nen Meter mehr als am Ende zu wenig zu haben. Diese großzügige Haltung hängt natürlich mit den Preisen am Maybachufer zusammen. Konkret kaufe ich für ein Kleid mindestens 2,5 m (es sei denn ich plane einen konkreten Schnitt für den ich nur 2 m brauche), für einen Rock 1,5m.
Also: Mit 2m komm ich gut klar, ein bisschen mehr Puffer gibt eine gewisse Flexibiliät in der Schnittwahl.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?
Ich mag eine große Bandbreite an Stoffen, die "schön" sind, gut fallen, pflegeleicht sind und zu klassischen Kleidern "für echte Frauen" passen.

Jetzt bin ich gespannt auf meine Tauschpartnerin aus diesem Kreis.

Kommentare:

  1. Hach, so eine schöne Kleider und Rock Parade.
    Ich bin gespannt, was es wird, aber ich kann dir verraten, dass deine Patin sich sehr gefreut hat, dich zu ziehen :-))))
    Bis nächste Woche! LG

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich tolle Kleider hast du da! Mein Favorit ist das zweite - SO ein schöner Stoff!

    Liebe Grüße,
    SewReal

    AntwortenLöschen